www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Bezirksliste

Platz 17: MArion Hartung

Name:

Marion Hartung

 

Alter:

57

 

Beruf:

wissenschaftliche Angestellte einer Universität im Bereich eLearning

 

Stadtteil:

Rothenburgsort

 

Dein Lieblings-Ort in Hamburg-Mitte:

Wechselnd. Aktuell ist es eine der beiden Bänke nahe des Sperrwerks in der Billwerder Bucht, am Ausschläger Elbdeich. Blick auf die Bucht und Kaltehofe, Traunspark und die Wasserwerke im Rücken, ein wunderschönes Speichergebäude, im Osten kann man Angler beobachten, hat die Gesellschaft von Radsportlern, die sich auf die Tour durch die Vier- und Marschlande vorbereiten und ist nicht weit entfernt von Entenwerder: Kaffee auf dem Ponton, im Entenwerder Fährhaus oder aber in der Golf Lounge?!? Oder doch Eis in Ninos Eicafé am Rothenburgsorter Marktplatz? Aber erstmal was Herzhaftes im Bistro Chaplin!

 

Was möchstest Du in der nächsten Bezirskversammlung (BV) erreichen:

Wie schon in der letzten Legislaturperiode, in der ich Mitglied im Regionalausschuss Hamm Horn Borgfelde Rothenburgsort war, geht es darum, die strukturellen Probleme des Hamburger Ostens und dort insbesondere der vom Luftkrieg zerstörten Wohngebiete im Zuge der aktuellen Stadtentwicklung (Stichwort "Stromaufwärts an Elbe und Bille") abzubauen: Verkehrliche Erschließung, schulische Versorgung, Qualität der sozialen, medizinischen und kulturellen Infrastruktur und vieles andere mehr.

 

Zeitgleich zur BV-Wahl ist auch die Europawahl. Was bedeutet Dir die Europäische Union im Alltag:

Jahrgang 1961 heißt nicht nur, ich kenne die Mauer durch Deutschland aus eigener Erfahrung, sondern auch die Grenzkontrollen in Europa, das Wechseln von Geld und die Frage, ob der Reisepass noch gültig ist. Als Mitarbeiterin einer Universität weiß ich die Entwicklungspotentiale von EU-geförderten Projekten zu schätzen, die es aber bekanntlich auch im sozialen Bereich gibt, und die ermöglichen, grade auch in Hamburg-Mitte viele soziale Belange in ESF-Projekten zu adressieren.

 

Was hat dich motiviert, dich politisch zu engagieren:

Ich bin seit 1998 im Zuge der Beteiligungsgremien für Rothenburgsort (Stadtteilbeirat bzw. Stadtteilrat) sowie im damaligen Ortsausschuss -- immer auf GRÜNEM Ticket! -- zunehmend in die Themen der Kommunalpolitik eingestiegen. Die Wege bis in die Ebene der Bürgerschaft, die man zu deren nachhaltiger Bearbeitung gehen muss, sind für mich seitdem merklich kürzer geworden, was ich auch der sehr guten und umsichtigen Fraktionsgeschäftsführung der Grünen Hamburg-Mitte sowie der Arbeit des Kreisvorstandes verdanke.