www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Wilhelmsburg, Veddel & Georgswerder

Neues aus Wilhelmsburg, Veddel & Georgswerder

Mo

24

Jul

2017

Klimawandel - Meeresspiegel steigt dreimal schneller

 

Eine aktuelle Studie des Forschungsinstitut Wasser und Umwelt (FWU) der Universität Siegen belegt: Der Anstieg des Meeresspiegels beschleunigt sich und bedroht vor allem Küstenregionen. Die Ursache ist der menschengemachte Klimawandel, durch den es auf der Erde immer wärmer wird. Heute steigt der Meeresspiegel etwa dreimal so schnell wie über das gesamte 20. Jahrhundert. Für bewohnte Küstenregionen wird dies zu einem erheblichen Risiko - das bestrifft auch Hamburg und insbesondere die Elbinsel Wilhelmsburg. Daher haben die GRÜNEN in Wilhelmsburg Sachverständige zum Austausch in den Regionalaussschuss eingeladen.

mehr lesen

Do

11

Mai

2017

Endlich kommt ein muslimisches Waschhaus für den Friedhof Finkenriek!

Seit 15 Jahren setzen wir GRÜNEN uns für ein muslimisches Waschhaus für den Friedhof Finkenriek ein! Nun ist es endlich soweit: Ende 2017 ist Baubeginn und 2018 sollen die ersten Bestattungen möglich sein.

 

Grund dafür: das muslimische Gräberfeld des Friedhofs Finkenriek wird wegen der A26 verlagert. Dies bedeutet, es wird ein neues Friedhofsfeld erschlossen, das bisher Bauhof des Bezirks war. Von der Verlagerung sind 39 bereits bestehende Einzelgräber betroffen, die umgebettet werden. Insgesamt werden für den Friedhof drei Gräberfelder erschlossen. Das erste hat Platz für 119 Gräber, mit den beiden Erweiterungen zusammen steigt die Anzahl auf bis zu 414 muslimische Gräber.

mehr lesen

Mo

24

Apr

2017

Newsletter GRÜNE Fraktion Mitte April

 

Auf den warmen Frühlingsanfang folgt der April und zeigt dieses Jahr besonders schön, was ein abwechslungsreiches Aprilwetter ausmacht. Abwechslungsreich geht es auch mit unseren Anträgen in der Bezirksversammlung los. Angefangen mit der Beflaggung, oder viel mehr Bestrahlung, des Bezirksamtes Mitte mit der Regenbogenflagge zur Pride Week und dem CSD im Sommer.

mehr lesen

Do

20

Apr

2017

Verkehrsberuhigung in der Straße "Auf der Höhe" in Wilhelmsburg

 

„Ein Tempo-30-Schild allein reicht oft nicht aus – um wirklich für Verkehrssicherheit zu sorgen, muss auch die Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzung gewährleistet sein.“, betont Sonja Lattwesen, GRÜNE Bezirksabgeordnete aus Wilhelmsburg. So ist es auch in der Straße „Auf der Höhe“ im Zentrum der Elbinsel. Anwohner*innen und Politiker*innen befürchten, dass mit der Verlegung der Reichsstraße und der neuen Anschlussstelle Rotenhäuser Straße der Verkehr in der schmalen Wohnstraße zunehmen wird.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

29

Mär

2017

Newsletter GRÜNE Fraktion Mitte März

Es wird Frühling in Hamburg! Was gibt es Schöneres als die ersten warmen Tage, Sonnenstrahlen und überall Blumen und Knospen, die sich ihren Weg in das Stadtbild bahnen? 
Wir haben den Frühlingsanfang dieses Jahr schon am 2. März mit unserem Frühlingsempfang gemeinsam mit euch gefeiert und tolle Gespräche in der Horner Freiheit geführt.

mehr lesen

Fr

24

Mär

2017

Beleuchtetes Boulespiel in Wilhelmsburg

 

In den letzten Jahren ist das Boulespielen in Deutschland immer beliebter geworden. Im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg wird ein Bouleplatz in der Industriestraße gegenüber der Honigfabrik seit langem generationsübergreifend und von Menschen unterschiedlicher Herkunft intensiv genutzt. Auch überregionale Turniere finden dort regelmäßig statt. Jedoch fehlt es insbesondere in den Nachmittags- und Abendstunden im Frühling, Herbst und Winter an einer Beleuchtung des Platzes, um spielen zu können. „Um das lokale Engagement der Spieler*innen zu würdigen und das Spiel auch nach Einbruch der Dämmerung möglich zu machen, haben wir uns für die zeitnahe Installation einer Lichtanlage eingesetzt.“, so Sonja Lattwesen, GRÜNE Bezirksabgeordnete und Mitglied im Regionalausschuss Wilhelmsburg.

mehr lesen

Mo

06

Mär

2017

Sanierung des Bürgerhauses Wilhelmsburg mit 3,8 Mio. € aus Bundesmitteln

Barrierefreier Ausbau, Sanierung und umfassender Umbau des Bürgerhauses Wilhelmsburg nach mehr als 30 Jahren.

 

Für insgesamt 5,7 Mio €, wovon 3,8 Mio. € vom Bund kommen und knapp 2 Mio. € von der Stadt, wird das Stadtteilzentrum renoviert. Konkret wird das Gebäude barrierefrei, die Technik wird modernisiert, Küche und sanitäre Anlagen werden erneuert und es werden neue Räumlichkeiten geschaffen. Außerdem erfährt das angrenzende Biotop eine Aufwertung.

 

Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN in der Bezirksversammlung Hamburg Mitte freut sich: „Mit dem Umbau des Bürgerhauses wird ein wichtiger Ort für Sport, Musik, Veranstaltungen und soziale Initiativen modernisiert. Dadurch kann wichtige Stadtteilarbeit auch in Zukunft in Wilhelmsburg stattfinden. Die Erweiterung des Bürgerhauses ist vor dem Hintergrund neuer Baugebiete, (Elbinselquartier, Haulander Weg und Spreehafenviertel) mit insgesamt 5200 Wohnungen auf der Insel, richtig und notwendig.“

mehr lesen

Do

02

Feb

2017

331.000 € für integrationsprojekte in Hamburg Mitte

Im Rahmen des Integrationsfonds hat die Bürgerschaft beschlossen insgesamt 35 Projekte Hamburgweit mit 2,5 Millionen Euro zu fördern, davon 4 Projekte in Mitte.

 

Meryem Çelikkol, Sprecherin im Ausschuss für Soziales, Inklusion und Sport der Bezirksversammlung Mitte, freut sich über den Beschluss: „Der Integrationsfond ist wichtiger denn je. Nicht nur bestehende Einrichtungen, die in der Flüchtlingshilfe aktiv sind und hervorragende Integrationsarbeit leisten, sondern auch neue Initiativen brauchen finanzielle Förderungen, um ihr Engagement angemessen durchführen zu können. Wir begrüßen jegliche Art der Unterstützung, denn Integration ist keine Einbahnstraße, die nur einer Seite abverlangt werden darf. Integration ist Arbeit auf beiden Seiten: die Bereitschaft der Neuzugewanderten, Hilfe anzunehmen, um sich in der hiesigen Gesellschaft zurecht zu finden, und die Bereitschaft der Gesellschaft willkommen zu heißen und zu helfen, wo Hilfe benötigt wir. Wir freuen uns über jeden konstruktiven und sinnvollen Antrag, der gefördert werden kann."

 

Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN in der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte ergänzt: „Im Bereich der Bürger*innenbeteiligung wird durch das Projekt „Integration & Quartiersentwicklung mit „Perspektiven!““ ein großer Schritt in die richtige Richtung gemacht. Durch die Schulung der Akteur*innen in Stadtteilentwicklungsfragen und interkulturellem Umgang können sich mehr Menschen beteiligen und gemeinsam unseren Bezirk gestalten, was gerade jetzt, mit vielen ankommenden Menschen in Hamburg, wichtiger ist als jemals zuvor."

mehr lesen

Mo

12

Dez

2016

GRÜNE fördern Radverkehr zwischen Wilhelmsburg und City

 

Regionalausschuss beschließt Anträge der GRÜNEN

Wie ein reibungsloser Sprung über die Elbe fühlt sich die Verbindung zwischen Wilhelmsburg, Veddel und der City für Radfahrer*innen noch nicht an. Egal ob aus Harburg oder von den Elbinseln – wer mit dem Fahrrad über die Norderelbbrücken muss, flucht. Der Radweg ist schmal und bei Schmuddelwetter und Eis gefährlich, wegen der unklaren Auf- und Abfahrten begegnen sich „Geisterradler“ auf dem engen Weg.

 

Im Rahmen der IBA ist mit dem LOOP auf Wilhelmsburg ein attraktiver Radweg entstanden und auf City-Seite wurde in den vergangen Jahren entlang des Großmarktes ebenfalls ein gut ausgebauter Radweg angelegt. Doch dem Verbindungsstück dazwischen mangelt es noch an Fahrradfreundlichkeit. Diese Lücke könnte durch einen angehängten Radweg an der Brücke geschlossen werden. Da eine solche Konstruktion eine erhebliche Investition bedeuten würde, muss zunächst geprüft werden, auf wie viele Jahre sich die restliche Nutzungsdauer der Norderelbbrücke beläuft. Die Ermittlung dieser Dauer wurde diese Woche im Regionalausschuss Wilhelmsburg / Veddel beschlossen.

mehr lesen

Mo

21

Nov

2016

MANUEL SARRAZIN ZUM DIREKTKANDIDATEN FÜR DEN WAHLKREIS 23 GEWÄHLT

Am Mittwoch, den 16.11. wurde Manuel Sarrazin mit einem sehr guten Ergebnis von 91,3% zum Direktkandidaten des Wahlkreises 23 Harburg-Bergedorf-Wilhelmburg für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN gewählt.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

14

Okt

2016

GRÜNE und SPD fördern Poliklinik auf der Veddel

 

Auf der gestrigen Bezirksversammlung wurde der Antrag der Fraktionen von SPD und GRÜNE angenommen, das Projekt Poliklinik auf der Veddel des Vereins „Gruppe für Stadtteilgesundheit und Verhältnisprävention e.V.“ mit bezirklichen Sondermittel von bis zu 20.000 EUR zu unterstützen. Mit der Poliklinik soll ein Stadtteilgesundheitszentrum geschaffen werden, welches mit seinen verschiedenen Angeboten den Bedürfnissen und Problemen der Menschen im Stadtteil begegnet.

mehr lesen

Mi

12

Okt

2016

Frauennamen für Wilhelmsburgs neue Straßen und Plätze

 

Auf der gestrigen Sitzung des Regionalausschusses Wilhelmsburg/Veddel wurde unser Antrag „Bei zukünftigen Straßenbezeichnungen Frauen bevorzugen“ beschlossen. Unsere Forderung ist, dass für die Benennung neu entstehender Wege, Straßen und Plätze auf der Elbinsel Frauennamen der Vorzug gegeben werden soll. Neben Straßennamen, die sich auf die Typologie Wilhelmsburgs beziehen (Deiche, Weiden etc.), überwiegen seit langem Bezeichnungen nach männlichen Persönlichkeiten. Aktuell gibt es lediglich sieben Straßen bzw. Plätze, die nach Frauen benannt sind.

mehr lesen

Do

22

Sep

2016

Spannender und ergebnisreicher Abend zum Thema Salafismus in Wilhelmsburg

 

Die Stadtteilgruppe Wilhelmsburg der GRÜNEN Fraktion Mitte hatte am 15. September zum Themenabend Salafismus unter dem Motto "erkennen, begegnen, vorbeugen" eingeladen. Zahlreiche Expert*innen und Interessent*innen sind dieser Einladung gefolgt und haben eine spannende und produktive Veranstaltung möglich gemacht.

 

In einem kurzen Input führte Nadim Gleitsmann, Verikom (Verbund für interkulturelle Kommunikation und Bildung e.V.) und Ufuq e.V., in die Thematik ein. Er berichtete von seinen Erfahrungen bei der Arbeit mit Jugendlichen und betonte, dass Prävention entscheidend sei, um Salafismus erkennen und vorbeugen zu können. Dabei sei es bereits als ein Alarmsignal zu werten, wenn sich Jugendliche zurückzögen und gar nicht mehr melden würden. Dann sei es umso wichtiger, an den jungen Menschen dran zu bleiben und sie für andere Dinge zu begeistern. Zudem könne der Kontakt zwischen Jugendlichen selbst präventiv wirken.

mehr lesen

Mo

12

Sep

2016

Themenabend Salafismus - Erkennen, Begegnen, Vorbeugen

mehr lesen

So

14

Aug

2016

Schienenersatzverkehr: HVV-Herausforderung im Hamburger Süden


Die Menschen aus Wilhelmsburg und von der Veddel können ein Lied davon singen: Seit dem 21. Juli verbindet nur noch ein Schienenersatzverkehr die Elbinseln mit der Innenstadt. Lange Wartezeiten auf den Bus- und S-Bahnhöfen sowie überfüllte, stickige Busse sind die Regel.
Schienenersatzverkehr und S-Bahn sind nicht nur schlecht aufeinander abgestimmt, auch mangelt es an Alternativen. Bis zum Hauptbahnhof fährt man aus dem Reiherstiegsviertel nun ganze 45 Minuten, doppelt so lange wie normalerweise.

 

mehr lesen

Di

19

Jul

2016

Spannende und informative Fahrradtour durch Wilhelmsburg

   Trotz des windigen Wetters machte sich eine Gruppe Radfahrer*innen bei bester Stimmung zusammen mit Harald Köpke auf, die „Schätze der Elbinsel“ zu entdecken: Die Kirchdorfer Wiesen, den Wilhelmsburger Osten und den Kreetsand.

mehr lesen

Fr

15

Jul

2016

"Schätze der Insel": Fahrradtour durch Naturschutzgebiete in Wilhelmsburg

Wir laden herzlich zur Fahrradtour der GRÜNEN Stadtteilgruppe Wilhelmsburg ein. Harald Köpke, selbst Wilhelmsburger und ehemaliger Vorsitzender des BUND Hamburg, wird die Tour leiten und uns zu den Naturschätzen der Insel führen. Wir werden durch die wunderschönen Naturschutzgebiete Kirchdorfer Wiesen, den Wilhelmsburger Osten und später dann zum Kreetsand fahren. Während der Fahrt wird Harald Köpke über aktuelle Entwicklungen informieren und von den Erfolgen GRÜNER Politik in den Naturschutzgebieten berichten.

Treffpunkt ist der 15. Juli um 16 Uhr vor der Umweltbehörde an der S-Bahnstation Wilhelmsburg. Interessent*innen ohne Fahrrad können sich an der dortigen StadtRad-Station auch direkt ein Rad ausleihen. Die Fahrt wird voraussichtlich um 18:30 Uhr enden.

 

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer!

 

 

Mi

24

Feb

2016

Antrag für Alternativen zum Busersatzverkehr nach Wilhelmsburg eingereicht

Die GRÜNE Fraktion hat in der gestrigen Sitzung des Regionalausschusses Wilhelmsburg/Veddel einen Antrag zum Thema Busersatzverkehr eingereicht. Darin wird die Verwaltung gebeten, sich für ein gutes Vekehrskonzept während der Sperrung der S-Bahnlinien nach Wilhelmsburg einzusetzen. Ein wesentlicher Kernpunkt des Antrags ist der bessere Ausbau der Fährlinie 73 für diese Zeit. Ihr Fährverkehr soll auch auf Feiertage und Wochenenden ausgeweitet werden, außerdem soll sie als Alternativroute beworben und mit der Buslinie 156 besser vertaktet werden. Aber auch für den Busverkehr werden Änderungen vorgeschlagen.

mehr lesen

Di

23

Feb

2016

Grüne beantragen Fahrradstreifen „Am Veringhof“

Die Fraktion der GRÜNEN in Mitte beantragt auf der heutigen Sitzung des Regionalausschuss Wilhelmsburg/Veddel einen Fahrradstreifen für die Straße „Am Veringhof“. Mit dem neuen Durchgang von der Verdingstraße hat sich der Zugang für Fußgänger*innen zu den Supermärkten deutlich verbessert. Für Radfahrer*innen hingegen gibt es derzeit keine befriedigende Lösung, um die Einkaufsmöglichkeiten sicher zu erreichen.

mehr lesen

Do

11

Feb

2016

Honigfabrik erhält Geld für Sanierung

Am Mittwoch wurde in der Bürgerschaft beschlossen, dass einige Kulturzentren in Hamburg dringend benötigte Gelder zur Sanierung erhalten sollen. Darunter findet sich auch die Honigfabrik. Bereits 2008 hatte es hier Sanierungsmaßnahmen gegeben, doch wegen fehlender Mittel konnten damals nicht alle Mängel beseitigt werden. Handlungsbedarf gibt es insbesondere an den Dächern, die stellenweise löchrig sind und so Regenwasser in die Räume gelangt. Ein ähnliches Problem gibt es auch bei der Abdichtung der Fenster. Mit den nun beschlossenen Mittel in Höhe von etwa 200.000 Euro für die Honigfabrik soll hier Abhilfe geschaffen werden. Das ist auch dringend notwendig, da die Honigfabrik einen konstanten Zuwachs der BesucherInnenzahlen verzeichnet.

mehr lesen

Do

17

Dez

2015

Verein „Die Insel hilft“ gegründet

In Wilhelmsburg hat sich der Verein „Die Insel hilft“ gegründet. Er geht aus dem Hilfsprojekt „Die Insel spendet“ hervor. Das Projekt war vor einem Jahr gegründet worden, um Spenden für Flüchtlinge einzusammeln. Das Augenmerk lag dabei vor allem auf Kleidung, da viele Flüchtlinge aus ihren Heimatländern nur das Nötigste mitnehmen konnten und zudem kaum für den Winter geeignete Kleidung besaßen. Die Anmeldung des Vereins markiert nicht nur den Beginn eines neuen Rechtszustandes, sondern zeigt auch die gewachsene Vielfalt der Hilfe, die dort geleistet wird. So gehört neben dem Sammeln von Spenden längst auch ein intensives Beratungsangebot zum Portfolio der Freiwilligen. Das bewegt sich von rechtlichen über sprachliche bis hin zu gesamtgesellschaftlichen Themen.

mehr lesen

Sa

12

Dez

2015

Wettbewerb entschieden: 1.400 neue Wohnungen in Wilhelmsburg

Am Mittwoch fiel die Entscheidung: Das holländische Architekturbüro DeZwarteHond erhielt den Zuschlag für die Neugestaltung der Wilhelmsburger Mitte. Dort wo derzeit noch die Wilhelmsburger Reichsstraße verläuft sollen demnach rund 1.400 neue Wohnungen entstehen. Die Straße selbst soll nach Osten, an die dort verlaufenden Bahnschienen verlegt werden, um im Zentrum Platz für Wohnraum zu schaffen. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich 2020 beginnen und sollen 2023 abgeschlossen sein. Bemerkenswert ist dabei nicht nur das Vorhaben an sich, sondern auch der hohe Grad an BürgerInnenbeteiligung, mit dem der Wettbewerb umgesetzt wurde.

mehr lesen

Do

03

Dez

2015

Tourismus soll besser über Stadt verteilt werden

Bürgermeister Olaf Scholz hat verkündet, dass derzeit an einem Konzept gearbeitet werde, mit dem der Tourismus besser in Hamburg verteilt werden soll. Derzeit konzentriert sich ein Großteil davon auf die Innenstadt und den Bezirk Mitte. Zugleich wächst die Zahl der BesucherInnen jährlich, eine dringend benötigte Entwicklung, da in Hamburg etwa 100.000 Arbeitsplätze vom Tourismus abhängen. Bei größeren Veranstaltung bestehen noch immer Engpässe, wenn es um Übernachtungsmöglichkeiten geht. Nun soll die Hamburger Tourismus GmbH ein nachhaltiges Konzept erarbeiten, dass auch andere Stadtteile mit einbezieht.

mehr lesen

Fr

13

Nov

2015

Neue Wohnungen für Wilhelmsburg

Die Bietergemeinschaften PRIMUS/KerVita und steg/Holger Cassens haben einen Wettbewerb zur Bebauung von Arealen an der Neuenfelder Straße in Wilhelmsburg für sich entschieden. Damit sollen dort in den kommenden zwei Jahren rund 400 neue Wohnungen entstehen. Einige davon sollen frei finanziert, andere öffentlich gefördert werden, auch sollen Studierenden-Apartments entstehen. Geplant ist daneben außerdem ein Teil der Neubauten als Gewerbefläche zu nutzen, sowie eine Kindertagesstätte entstehen zu lassen.

mehr lesen

Di

06

Okt

2015

Zukunft des Kulturkanals noch ungeklärt

Der kreative Flohmarkt „FlohZinn“ ist mittlerweile in Hamburg ein echter Geheimtipp. Neben dem üblichen Bummeln und Trödeln, gefällt die Veranstaltung in den Wilhelmsburger Zinnwerken vor allem durch seine künstlerischen Inszenierungen. Am letzten Sonntag legte dabei der Musiker Paul Kahre mit seinem aktuellen Projekt „Mojo Working“ die entsprechende Beschallung auf. Auch die sonst kahlen Wände wurden mit Fotos von Philadelphia und New York verkleidet, die der Fotograf Leon Küchler ausgestellt hatte.

 

Doch die Zukunft solcher Veranstaltungen ist ungewiss, das ist vielen BesucherInnen bewusst. Der als Kulturkanal bekannte Veringkanal, um den sich die kreative Szene Wilhelmsburgs sammelt, ist Ziel der Hafenwirtschaft, die nach neuen Nutzungsflächen sucht. Dazu gehören auch die Zinnwerke, in denen der „FlohZinn“ stattfindet. Sonst befindet sich hier auch ein Kreativzentrum, mit insgesamt 24 MitarbeiterInnen und ein Getränkehandel. Zu den bekanntesten Einrichtungen zählt dabei die Produktionsfirma „Hirn und Wanst“, die mit dem Dokumentarfilm „Die wilde 13“ sehr erfolgreich war und mit ihren „Konspirativen Küchenkonzerten“ derzeit im Kanal ZDFkultur laufen.

mehr lesen

Mi

08

Jul

2015

500 zusätzliche Plätze in der Erstaufnahme Dratelnstraße

Letzte Woche hat die Innenbehörde bekannt gegeben, dass weitere 500 zusätzliche Plätze in der Erstaufnahme in Wilhelmsburg eingerichtet werden sollen. Damit wird die Kapazität der Flüchtlingsunterbringung auf 1300 erhöht. Zusammengerechnet mit den weiteren Plänen zur Unterbringung und den bisherigen Plätzen, wird Wilhelmsburg in Zukunft 2500 bis 3000 Flüchtlinge unterbringen, obwohl Wilhelmsburg selber zu einem der ärmsten Stadtteile der Stadt zählt. „Die Entscheidung der Innenbehörde den bisher schon stark belasteten Stadtteil Wilhelmsburg erneut auszuwählen ist unzumutbar und ungerecht. Die Offenheit und Hilfsbereitschaft der Wilhelmsburger und Wilhelmsburgerinnen wird ausgenutzt. Im Gegensatz dazu wirkt es gerade zu zynisch, dass sich die gut situierten Stadtteile wie Blankenese und Harvestehude über Flüchtlingsunterkünfte von 150 bis 200 Personen beklagen“, erklärt Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende der Grünen in Mitte.

mehr lesen

Mi

01

Jul

2015

Wohnidee für das Rialto-Lichtspieltheater

Das historische Rialto-Kino wird vielleicht zu einem Wohnprojekt umgewandelt. Der neue Eigentümer Konrad Grevenkamp und seine Projektgesellschaft impuls21 haben zunächst eine Bauvoranfrage gestellt. Sie möchten auf dem Gelände des Rialto-Kinos ein Wohnhaus entstehen lassen. In dem Wohnhaus soll gemeinschaftliches Wohnen ermöglicht werden. Im Erdgeschoss soll es Räume für kulturelle Zwecke geben. Das benachbarte Eckhaus an der Mokrystraße wird bereits von impuls21 umgebaut. Die Bewohner und Bewohnerinnen sind in dem Verein GoMokry organisiert. Wenn das Bauvorhaben beim Rialto-Kino klappt, könnten die Wohngemeinschaften über einen gemeinsamen Innenhof verfügen. „Wenn das Rialto-Kino nicht wieder belebt wird, sind die Vorschläge eine gute Alternative und stellen eine sinnvolle Nutzung dar“, äußert sich Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende der Grünen-Mitte.

mehr lesen

Mi

01

Jul

2015

Schwerer Verkehrsunfall an der Veringstraße

Bereits Ende des letzten Jahres haben wir in einem Antrag ein neues Verkehrskonzept für die Veringstraße in Wilhelmsburg gefordert. Immer wieder wird das Tempolimit deutlich überschritten und es finden teilweise illegale Autorennen statt. Nun bestätigen sich leider die Sorgen und zeigen, dass sich dringend etwas ändern muss: Montagnacht ereignet sich ein schwerer Unfall mit erhöhter Geschwindigkeit an der Ecke Veringstraße/Neuhöfer Damm. Ein schwarzer Mini fuhr mit viel zu hoher Geschwindigkeit und kollidierte an der Kreuzung mit einem Golf. Der Fahrer des Minis wurde mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert, die vier Insassen des anderen Autos blieben unverletzt. Nach dem Aufprall beschädigte der Mini außerdem einen Stromverteilerkasten und es kam bei dem angrenzenden Mehrfamilienhaus zu einem Stromausfall. „Es muss endlich ein Tempo 30-Limit an der Stelle gelten und Verkehrskontrollen umgesetzt werden“, fordert Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bezirk Mitte.

mehr lesen

Fr

29

Mai

2015

Kulturelle Freiluftfläche im Inselpark

Der Inselpark wird zu einem Modellversuch für kulturelle Freiluftflächen. Die Hamburg Kreativ Gesellschaft vermietet mit Zustimmung des zuständigen Bezirksamts Hamburg-Mitte und Beteiligung der Initiative FreiFlächenKultur das Areal der Freilichtbühne im Inselpark. In diesem Sommer soll es an fünf Wochenenden bis Ende September für Veranstalter die Möglichkeit geben, nicht-kommerzielle, kulturelle Veranstaltungen anzubieten. Die Freiluftfläche im Inselpark kann genutzt werden für Musikveranstaltungen, Konzerte, Filmvorführungen, Lesungen, Ausstellungen oder Theateraufführungen. „Der Bedarf an kostengünstigen kulturellen Flächen ist sehr hoch in Hamburg. Wir freuen uns, dass der Modellversuch vor allem kleinere, nicht-kommerzielle Veranstalter anspricht und diesen die Möglichkeit gibt, ohne großen bürokratischen Aufwand, ihre Ideen zu realisieren. Wir sind sehr gespannt auf den kulturellen Sommer im Inselpark“, freut sich Michael Osterburg, Vorsitzender der Grünen Fraktion-Mitte.


Bis zum 17. Juni ist eine Bewerbung möglich! Alle weiteren Informationen und das Antragsformular hier.

Fr

08

Mai

2015

Erfolgreiche Radtour durch Wilhelmsburg

Gestern war es endlich so weit, gerade rechtzeitig verzogen sich die dunklen Wolken und unsere erste kritische Fahrradtour begann an der S-Bahn Station Wilhelmsburg. Unser Startpunkt befand sich auf der Muharrem-Acar-Brücke, welcher schon gleich ein erster Knackpunkt war. Die Brücke dürfte von Radfahrern eigentlich gar nicht befahren werden. Gefühlte drei Meter weiter schon das nächste Fahrradproblem: Die Ampel vor der BSU, die nur Fußgänger-Piktogramme anzeigt. Korrekterweise hätte man auch hier als Radfahrer absteigen müssen. Ob das die Radfahrer machen, die vom angrenzenden Fahrradschutzstreifen aus Kirchdorf kommen und in den Inselpark einbiegen wollen? Vermutlich nicht. Da diese Ampel noch in diesem Jahr erneuert werden soll, wegen fehlender Signale für Sehbehinderte und Blinde, könnte man auch gleich das Piktogramm ändern und mit einem Fahrradfahrer ergänzen.

 

mehr lesen

Do

07

Mai

2015

Vier Spuren für die Dratelnstraße?

In dieser Woche gab es die erste Infoveranstaltung zu dem neuen Wohnquartier an der Dratelnstraße/Neuenfelder Straße. Im Zuge dessen wurden auch Pläne zum Ausbau der Dratelnstraße zu einer Hauptverkehrsstraße erörtert. Die Hamburger Verkehrsbehörde ließ verlauten, dass zwar kein durchgängig vierspuriger Ausbau geplant ist, jedoch an einigen Kontenpunkten die Straße verbreitert werden soll auf vier Spuren. Die Behörde geht davon aus, dass durch die Verlegung der Reichsstraße der Verkehr durch die Dratelnstraße stark ansteigen wird. Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende äußert sich kritisch: „Die GRÜNEN fordern die Pläne zu überdenken und keine vierspurigen Ausbau zu bauen. Dies ist auch bei den Koalitionsverhandlungen verabredet worden.“ Auch unsere Wilhelmburger Abgeordnete Sonja Lattwesen lehnt die Pläne ab: „Vier Spuren für die Dratelnstraße haben wir immer abgelehnt, schon im Wahlkampf. Das bedeutet nämlich, dass der nördliche Schwerlastverkehr hier abgeleitet wird. Wie soll das funktionieren - an einem autoarmen Neubauviertel und der preisgekrönten Neuen Mitte vorbei? Das ist das Gegenteil von dem, was durch die Verlegung beabsichtigt wurde!“

mehr lesen

Di

28

Apr

2015

Perspektiven - Miteinander Planen für die Elbinsel

Das Bezirksamt Mitte und das Bürgerhaus Wilhelmsburg laden in Kooperation mit dem Beirat für Stadtteilentwicklung und der IBA Hamburg zu Informations- und Beteiligungsveranstaltungen zum neuen Wohnquartier ein. Im Zentrum Wilhelmsburgs nördlich der Neuenfelder Straße und westlich der Dratelnstraße soll ein neues Wohnquartier entstehen.

 

Folgende Termine finden im Bürgerhaus Wilhelmsburg statt:

 

29. April, um 18:30 Uhr Infoveranstaltung: Was soll entstehen und welche Beteiligungsmöglichkeiten gibt es?

 

04. Mai, um 19:30 Uhr Information zur Verkehrsplanung insbesondere zur Dratelnstraße

 

6. Mai, 17:30 Uhr Workshop: Das brauchen wir in unserem Quartier

 

Di

21

Apr

2015

Saisoneröffnung Inselpark

Die Umwandlung der ehemaligen Anlage der Internationalen Gartenschau in Wilhelmsburg zum Inselpark ist weitestgehend fertig. Ein Besuch ist in jedem Fall lohnenswert. In der letzten Woche stellte der Bezirk das Konzept für den Park vor. Insgesamt belaufen sich die Kosten für die Unterhaltung des Parks auf auf 1 Million Euro. Im Park warten viele Sport- und Bewegungsmöglichkeiten. Neben einer Skatelandschaft, Laufbahnen wird auch auch ein Kanurundkurs angeboten, der am 23. April eröffnet wird. Außerdem gibt auch ein kulturelles Angebot vom Netzwerk Musik von den Elbinseln, welches von Mai bis September an jedem zweiten Sonntag im Monat für Musik sorgt. Neu ist auch der Besuch des Kinderbauernhofs Kirchdorf, der jeden ersten Sonntag im Monat zu Gast am Kiosk Willi Villa sein wird. „Der Inselpark ist ein toller Park mit viel Bewegung und Natur für die Menschen. Es ist ein Vorbild für andere Parks“, erklärt Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzende der Grünen-Mitte.

 

mehr lesen

Mo

30

Mär

2015

Ein Archipel für den Veringkanal

Eine Gruppe Studierende der Hochschule für bildende Künste und andere Kreative aus Wilhelmsburg wollen in diesem Sommer auf dem Veringkanal einen mehr als 75 Quadratmeter großen Schwimmponton errichten. Das Projekt soll in Kooperation mit dem Musikclub Tutur realisiert werden. Der Ponton soll für den Stadtteil offen stehen und kann zum Beispiel als Bühne, Kino oder Forschungsstation genutzt werden. Das Tutur will den Archipel außerdem als Terrasse nutzen. Das kreative Teilhabeprojekt soll aus früheren Wasserbau-Arbeitsplattformen, die zurzeit in Moorburg lagern und zum Verkauf stehen, erbaut werden. „Das Projekt Archipel klingt nach einer spannenden Idee und wäre für die Insel ein schöne Bereicherung“, kommentiert Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der Grünen in Mitte die Pläne.

mehr lesen

Fr

20

Mär

2015

Der IBA-Geschäftsführer Uli Hellweg gibt Chefposten auf

Am Donnerstagmittag gab die IBA bekannt, dass Uli Hellweg den Geschäftsführerposten abgibt. Sieben Jahre lang leitete der Stadtplaner das Projekt Internationale Bauaustellung in Wilhelmsburg. Auch nach dem Ende der Bauausstellung blieb Hellwig Geschäftsführer der Nachfolgefirma IBA Hamburg GmbH. Diese ist eine Tochtergesellschaft der Stadt und plant im Auftrag der städtischen Behörden weitere Bauprojekte, hauptsächlich im Süden Hamburgs. Laut der IBA verabschiedet sich Uli Hellwig auf eigenen Wunsch um sich vorrangig seinem eigenen Unternehmen zu widmen. „Uli Hellweg hat viel in Wilhelmsburg und Hamburg bewegt. Nun gibt es die Chance die Projekte gut mit Bürgern fortzuführen.“ äußert sich Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende dazu.

mehr lesen

Fr

09

Jan

2015

Ufer am Veringkanal soll in Dursun Akçam Ufer benannt werden

Der Wilhelmsburger Marco Moreno setzt sich dafür ein, das Ufer des Veringkanals nach dem geflohenen Schriftsteller Dursun Akçam zu benennen. Akçam war 1984 als politischer Flüchtling aus der Türkei nach Hamburg-Wilhelmsburg gekommen. Schon als Lehrer äußerte er sich kritisch in der Türkei und engagierte sich in einer Lehrergewerkschaft, was ihn schnell zum Gegner der politischen Führung machte. Später wurde er Publizist und Journalist und gehörte zu den Mitbegründern des linksliberalen Blattes 'Demokrat'. Nachdem die Zeitung verboten wurde, musste Akçam fliehen und kam zu seiner neuen Wirkungsstätte nach Wilhemsburg.

mehr lesen

Mi

10

Dez

2014

Neue Wohungen für Wilhelmsburg

Die Stadt plant fünf Neubaugebiete auf der Elbinsel in den nächsten Jahren. Als Projektleitung hat die Stadtentwicklungsbehörde die IBA Hamburg GmbH beauftragt. Die Stadtplaner der hatten bereits die Internationale Bauausstellung (IBA) in Wilhelmsburg für die Stadt realisiert. Nach deren Ende, vor einem Jahr, wurde aus der IBA eine städtische Entwicklungsgesellschaft. „Es ist gut, dass etwas passiert, doch die Planung muss weiter angepasst werden auf die Bedürfnisse des Stadtteils und des vorhanden Gewerbes. Deshalb müssen Bürger und Politik jetzt beteiligt werden.“, äußert sich Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende.

mehr lesen

Fr

21

Nov

2014

Bezirksversammlung beschließt die Unterzeichnung der Korbacher Resolution

Gestern Abend wurde in der Bezirksversammlung dem Antrag zur Korbacher Resolution zugestimmt. Die Korbacher Resolution wurde gemeinsam von Bürgerinitiativen geschaffen und positioniert sich gegen das Fracking (Erdgasförderung mittels Hydraulic Fracturing). „Die Korbacher Resolution formuliert die Kritik in prägnanterer Weise und wird aktuell bereits von über 100 Initiativen und Vereinen sowie zahlreichen politischen Gliederungen, Städten und Gemeinden unterstützt. Mit dem Beschluss setzt die Bezirksversammlung ein wichtiges Zeichen und schützt die BewohnerInnen im Bezirk vor Fracking. Einige werden sich wundern, warum dieser Antrag in Mitte von uns gestellt wurde. Aber auch Mitte ist betroffen. In Billstedt und Wilhelmsburg sind Aufsuchungsgebiete ausgewiesen worden und wir wollten frühzeitig in Mitte klarstellen, dass Fracking hier keinen Platz hat", erklärt Sebastian Kloth, Grüner Bezirksabgeordneter und Antragsteller. "Fracking befindet sich bereits vor den Türen Hamburgs - in Niedersachsen und in Harburg wird gerade gefrackt. Wir wollen das in diesem Bezirk verhindern", hält Michael Osterburg fest.

 

Auch im heutigen Podcast des Online Magazins HH-Mittendrin.de gibt es ein Statement von Sebastian Kloth zur Resolution:

mehr lesen

Mi

12

Nov

2014

Wie geht es weiter mit Hamburgs Elbinsel?

Kürzlich stellte der Hamburger Senat sein "Rahmenkonzept 2013+ zum Sprung über die Elbinsel" vor, welches die weitere Planung für Wilhelmsburg und der Veddel vorsieht. Nach dem Trubel der letzten Jahre um die Elbinsel, stellt sich nun Ernüchterung ein. Die großen städtebaulichen Visionen für die Stadtteile sind dort nicht mehr zu finden, stattdessen Pläne für Gewerbe, Industrie, den Hafen und deren Verkehrsraum. „Die alten Prioritäten sind zurück gekehrt“ meint Michael Osterburg. „Wir brauchen ein integratives Entwicklungskonzept für Wilhelmsburg und Veddel, das nicht dominiert wird von der Wirtschafts- und Verkehrsbehörde, sondern genauso Wohnen und Lebensqualität in den Mittelpunkt stellt“, so Osterburg weiter.

mehr lesen

Mo

13

Okt

2014

Ladensterben im Wilhelmsurger Reiherstiegviertel

Die Entwicklung des Reiherstiegviertels scheint langsam ins Stocken zu geraten. „Von wegen neue Schanze“ schreibt dazu das Abendblatt. Nach der anfänglichen Euphorie für das Viertel auf der Wilhelmsburger Halbinsel, müssen einige Geschäfte leider wieder aufgeben und schließen. Dies betrifft Geschäfte unterschiedlicher Art, wie zum Beispiel das Lokal Mittenmang, die Tonne am Vering-Kanal oder auch das Bekleidungsgeschäft Wilhelmine. Die Aufwertung des Viertels blieb für die Ladenbetreiber hinter ihren Erwartungen. Das Ladensterben ist für Wilhelmsburg zwar ein Rückschlag, aber es zeigt auch, dass Entwicklungsprozesse eine gewisse Zeit brauchen. Michael Osterburg erklärt dazu „Wir wollen die Entwicklung des Reiherstiegviertels behutsam und gemeinsam mit den Bewohnern vorantreiben. Wenn sich die Konzepte an den Bedürfnissen der Menschen im Viertel orientieren, wird sich das auch langfristig für die Betreiber auszahlen.“

mehr lesen

Di

05

Aug

2014

Plakate mit falschen Versprechungen von den Seilbahn-Beführwortern

Die Initiatoren für den Bau der Seilbahn versuchen neben dem Bestechungsversuch wieder mit unlauteren Mitteln die Bürger von ihrem Vorhaben zu überzeugen. In Wilhelmsburg wurden Plakate aufgestellt mit dem Motiv einer Familie mit Migrationshintergrund und dem Slogan “Künftig schweben wir zum Dom“. Die Seilbahn wird als Verkehrsmittel dargestellt, welches die Wilhelmsburger nutzen könnten, obwohl die geplante Seilbahn-Station in Steinwerder, also ungefähr drei Kilometer vom Reiherstiegviertel entfernt, liegt. Auch die nächste Bushaltestelle ist ein Kilometer weit weg. "Ein Bürgerbegehren ist immer eine sportliche Sache", meint Michael Osterburg dazu. "Wer die besseren Argumente hat, der überzeugt. Die Seilbahnbefürworter versuchen jedoch, die Menschen mit Bestechung und falschen Versprechungen auf ihre Seite zu ziehen. Die Seilbahn ist kein Verkehrsmittel, sondern eine touristische Attraktion. Die Bürger werden nicht ernst genommen, sondern veräppelt." so Osterburg weiter.

mehr lesen

Do

10

Jul

2014

Flüchtlingsunterkunft im Containerdorf Dratelnstraße?

Die Stadt Hamburg ist immer noch auf der Suche nach geeigneten Flüchtlingsunterkünften. Es fehlen noch ca. 1600 Plätze bis zum Ende des Jahres. Stadtentwicklungssenatorin Jutta Blankau (SPD) und Andy Grote (SPD), Bezirksamtsleiter von Mitte, sprachen sich nun jedoch beide gegen den Vorschlag aus, Flüchtlinge im Containerdorf unterzubringen, das auf dem ehemaligen Parkplatz der Internationalen Gartenschau (igs) an der Dratelnstraße liegt. Dort würden 500 Menschen Platz finden „Wohnen und Flüchtlinge kann zusammen passen“, meint hingegen Michael Osterburg, der Grüne Fraktionsvorsitzende. „Der Bezirk Mitte hat viele Fläche für Flüchtlingsunterkünfte angeboten. Jetzt muss sich die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) bewegen“ so Osterburg weiter.

Di

13

Mai

2014

Das Konzept für den Inselpark muss tragfähig sein

Die Diskussion über den neuen Inselpark in Wilhelmsburg geht in die nächste Runde und im Vordergrund stehen wiederum mögliche Öffnungszeiten und die Zaunfrage. Wir sind der Meinung, dass zunächst ein tragfähiges, zukunftsweisendes und nachhaltiges Konzept für den Park entworfen und abgestimmt werden muss, damit sich den WilhelmsburgerInnen ein schöner Park präsentiert, der zum Verweilen und Schlendern einlädt. In der heutigen öffentlichen Sitzung des Hauptausschuss der Bezirksversammlung Mitte wird erneut am Klosterwall über den Inselpark diskutiert werden.

 

mehr lesen

Di

06

Mai

2014

Spaziergang von der IBA zum Kulturkanal

Spaziergang von der IBA zum Kulturkanal (So, 11. Mai, 14 -16 Uhr)
Treffpunkt: IBA-Stele im Weltquartier (Weimarer Straße)

 

Mit: Anja Hajduk (Parlamentarische Geschäftsführerin der grünen Bundestagsfraktion) und Michael Osterburg (Spitzenkandidat Bezirkswahl, Hamburg-Mitte)

Anmeldung unbedingt erforderlich unter: kv-buero@gruene-mitte.com

mehr lesen

Mo

05

Mai

2014

Europa vor der Wahl – Ein Gespräch mit Cem Özdemir, Manuel Sarrazin & Yasar Aydin

„Was geht mich Europa an“, hört man vielerorts. Gerade heute sehr viel, ist unsere GRÜNE Antwort. Die Europawahlen am 25.5.2014 sind nicht nur für Deutschland immens wichtig, da viele Dinge heute in Brüssel entschieden werden, sondern auch für Hamburg. Es gibt viele Berührungspunkte in Hamburg mit europäischen Entscheidungen. Wir müssen hier nur an den Hamburger Hafen oder die IBA denken.

Cem Özdemir und Manuel Sarrazin werden sich Ihren Fragen um Hamburg und Europa zusammen mit Yasar Aydin stellen. Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit über Europa am 9. Mai. Wir GRÜNE stehen für eine neue europäische Diskussion über das Bleiberecht, einen wettbewerbsfähigen nationalen und europäischen Arbeitsmarkt, natürlich einen ausgeweiteten Daten- und Umweltschutz und wollen den Verbraucher weiter stärken.

 

Kommen Sie vorbei uns stellen Sie uns Ihre Fragen zu Europa. Wir freuen uns auf Sie!

mehr lesen

Mi

30

Apr

2014

Grüner Antrag bringt Erfolg – Hamburg Stadtmodell zu besichtigen

Das Stadtmodell von Hamburg, in Wilhelmsburg in der BSU an der Neuenfelder Straße, kann nun auch am Sonntag von 13 – 17 Uhr besichtigt werden. Im November 2013 hatten die Grünen dies im Regionalausschuss gefordert:

„Es freut mich zu hören, dass diese Anregung relativ schnell umgesetzt wurde“,  so Jutta Kodrzynski aus dem Regionalausschuss Wilhelmsburg-Veddel.

mehr lesen

Fr

28

Mär

2014

Die Stadtteilgruppe räumt auf

Am vergangenen Wochenende hat sich die Stadtteilgruppe Wilhelmsburg-Veddel an der Aktion "Hamburg räumt auf" beteiligt.
Mit Kind, Kegel und Michael Osterburg, dem Spitzenkandidaten in Hamburg-Mitte für die Bezirkswahlen, wurde die nordwestliche Ecke des Inselparks vom Müll befreit.

mehr lesen

Di

25

Mär

2014

161 Wohnungen gegen einen Bunker

Die Stadt möchte gerne im Zuge der Uni-Erweiterung einen Hoch-Bunker am Rothenbaum kaufen und bietet dafür den Bunkereigentümern im Gegenzug 161 Wohnungen auf städtischem Grundstück in Wilhelmsburg an. Zuvor wurde den Eigentümern des Bunkers, Jan Töben und Thomas Kreye, die auch Gesellschafter der East Hotel & Restaurant GmbH sind, mitgeteilt, dass auf ihrem Grundstück kein Wohnungsbau möglich ist. „Ein Unding Wohnungen auf der Veddel an private zu verscherbeln. Eigentümer muss die Stadt/die Saga bleiben. Nur so bleiben die Wohnungen bezahlbar und die Mieter werden nicht zum Spekulationsobjekt“ kritisiert Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende der Grünen-Mitte, das Vorgehen.

mehr lesen

Mi

19

Mär

2014

Dauerlärm in Wilhelmsburg

Seit drei Wochen herrscht Dauerlärm im Katenweg und am Schwentnerring in Wilhelmsburg. Überraschenderweise wurden Ende Februar die Lärmschutzwände an den Bahngleisen abgebaut. Seitdem donnern im 5-Minuten-Takt die S-Bahnen an den Häusern vorbei. Hinzu kommen auch die Fahrten der Fern- und Güterzüge. „Gut, dass die neuen Lärmschutzwände wie versprochen kommen, trotzdem müssen die Anwohner auch während der Bauphase vor Lärm geschützt werden“ fordert Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzende der Grünen-Mitte.

mehr lesen

Fr

31

Jan

2014

Neues Landschaftsschutzgebiet in Wilhelmsburg

Am Dienstag wurde beschlossen den Wilhelmsburger Osten zu einem Landschaftsschutzgebiet (LSG) auszuweisen. Das Gebiet 'Wilhelmsburger Elbinsel' ist ca. 720 Hektar groß und umfasst hauptsächlich landwirtschaftlich genutzte Grün- und Ackerbauflächen und Gartenbauland, östlich und westlich der Autobahn A1. Das Gebiet gilt als eines der ältesten Kulturlandschaften Deutschlands. Es bietet Lebensraum für vielfältige Tier- und Pflanzenarten. „Endlich passiert etwas vor Ort, was wir GRÜNEN schon lange gefordert haben. Für Mensch und Natur ist es ein wichtiges Zeichen, was jetzt auch mit Leben gefüllt werden muss.“ freut sich Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende

mehr lesen

Di

21

Jan

2014

Neuer Investor für das Korallusviertel gesucht

Das Bezirksamt Mitte sucht mit Hochdruck nach einem neuen Partner für die Weiterentwicklung des Korallusviertels in Wilhelmsburg. Das brachliegende Gebiet zwischen der Deutschen Bahn im Westen, dem Kleingartenverein Nr. 150 Steinwerder/Dove Elbe im Norden, der Korallusstraße im Osten und der Thielenstraße im Süden soll gemäß des Bebauungsplans Wilhelmsburg 96 zu einem Wohngebiet entwickelt werden. Doch durch Konflikte mit dem Eigentümer, hatte sich die Entwicklung des Viertels schon zuvor lange verzögert und nun ist der Investor abgesprungen. „Was ist hier los?“, fragt sich Michael Osterburg. „Der Investor hatte im letzten Jahr die zügige Umsetzung versprochen und ist nun abgesprungen. Wir brauchen jetzt für den Stadtteil eine schnelle Lösung“, so Osterburg weiter. Laut Angaben des Bezirks könnte mit einem neuen Partner das Projekt sofort weiter geführt werden. Am Ende des Monats soll es ein Treffen mit Interessenten für die Übernahme des Projekts geben.

 

 

Di

14

Jan

2014

Inselpark in Wilhelmsburg soll eingezäunt bleiben

Auch nach dem Ende der Internationalen Gartenschau gibt es wieder Diskussionen um die weitere Planung. Die Öffnung des Geländes als umgestalteter Inselpark sollte möglichst vielen AnwohnerInnen zu Gute kommen. Nun gibt es erste Proteste gegen die Pläne des Bezirks die Umzäunung stehen zu lassen und den Park nachts zu schließen. Das Bezirksamt verteidigt sein Vorgehen mit dem Schutz vor Vandalismus, der während der igs aufgetreten ist. Die andere Seite fordert jedoch eine vollständige Nutzung der Parkanlage. Eine wichtige Brücke für Radfahrer und Fußgänger würde ebenfalls gesperrt werden und auch die Möglichkeit abends im Park zu feiern oder frühmorgens joggen zu gehen würde wegfallen. Auch gegen den Generalverdacht des Vandalismus wehren sich Anwohner. „Wie entschieden werden soll muss noch diskutiert werden, aber in jedem Fall müssen die wichtigsten Wegeverbindungen offen bleiben“ meint Michael Osterburg. „Es geht nicht gegen die Anwohner, sondern gegen den Vandalismus. Die Schließung ist jedoch wesentlich problematischer als die Umzäunung, so Osterburg weiter.

Mo

16

Dez

2013

Stadtteilbeirat in Wilhelmsburg bleibt bestehen

Der Stadtteilbeirat in Wilhelmsburg bleibt für die nächsten drei Jahre erhalten. Bisher galt die Zukunft des Beirats als unsicher, da die finanzielle Förderung der Beiräte zum Jahresende ausläuft. Die Stadtteilbeiräte leisten wichtige Arbeit vor Ort und geben Bürgern die Chance sich zu beteiligen. „Gut, dass aktive Bürgerinnen sich weiter einbringen können“ findet unser Fraktionsvorsitzende Michael Osterburg und fordert „eine durchgehende Finanzierung aller Beiräte durch den Senat mit eigenem, auskömmlichen Haushaltstitel“

mehr lesen

Di

26

Nov

2013

Erfolgreiche WWW-Veranstaltungen im November

 

Wir haben in unserer beliebten Veranstaltungsreihe Wieso? Weshalb? Warum? im November in drei verschiedenen Stadtteilen, aber unter der gleichen Überschrift halt gemacht, um herauszufinden, wie verschieden GRÜNES WOHNEN UND LEBEN in Hamm, in der HafenCity und in Wilhelmsburg ausgestaltet sind. Wir haben viele Gemeinsamkeiten in den Quartieren gefunden. Es geht nicht nur um die Steigerung der Wohnungszahlen, sondern auch um die Ausgestaltung der Quartiere und der Lebensqualität. Viele BewohnerInnen beschäftigt das Thema Verkehr. Die Fuß- und Radwegebeziehungen und die Lautstärke. Die BewohnerInnen wollen sich im Stadtteil zu Hause fühlen. Hierfür bedarf es Freiräume, Plätze und einer angemessenen Infrastruktur, um im eigenen Stadtteil auch die Freizeit gestalten zu wollen. „Es gab in allen drei Stadtteilen spannende Fragen und Anregungen. Wir haben viel mitgenommen und werden aus dem Input einige Anträge und Anfragen verfassen und die Interessierten auf dem Laufenden halten“ freut sich Michael Osterburg.

mehr lesen

Do

21

Nov

2013

Stelle des Sozialberaters in Wilhelmsburg muss erhalten bleiben

Die Beratungsstelle des Allgemeinen Sozialen Dient (ASD) im Wilhelmsburger Rathaus wurde Ende Oktober ersatzlos gestrichen. Der Berater Hasan Cinar wurde an eine andere Stelle versetzt. Die "Initiativgruppe gegen Sozialabbau in Wihlemsburg" macht sich seitdem stark für den Erhalt. "Cinar hat mit viel Engagement bei Problemen mit Arbeitslosigkeit, Wohnungsnot oder anderen sozialen Problemen den Menschen in Wilhelmsburg zur Seite gestanden, beraten und geholfen", erklärt Michael Osterburg. "Es ist unverständlich, dass gerade einem Stadtteil wie Wilhelmsburg, mit seinen vielschichtigen sozialen Problemen, eine wichtige Beratungsstelle weggenommen wird“ schließt sich der Bezirksabgeordnete Bayram Inan der Kritik an. In der Bezirksversammlung Mitte wird es heute einen Antrag für den Erhalt der Stelle geben.

mehr lesen

Mo

18

Nov

2013

Grünes Wohnen und Leben in Wilhelmsburg

 

 

Simona Weisleder Internationale Bauausstellung (IBA)

Michael Osterburg GRÜNE Fraktion Mitte, Vorsitzender

 

Wann: Montag, 25. November, 19:30 Uhr

Wo: Honigfabrik, Industriestr. 125-131

 

 

 

Am kommenden Montag, den 25. November findet unsere letzte Veranstaltung aus der Reihe Wieso? Weshalb? Warum? in diesem Jahr statt. Dazu möchten wir Sie noch einmal herzlich einladen. An diesem Abend wollen wir mit der Expertin Simona Weisleder von der IBA diskutieren, wie nachhaltiges Leben und Wohnen in Wilhelmsburg aussehen kann. Welche Entwicklungen hat die IBA angestoßen und wie kann es zukünftig weiter gehen? Was sind die Wünsche und Anliegen der Insel-Bewohner? Diese und viele andere Fragen wollen wir an diesem Abend besprechen. Wir laden Sie herzlich dazu ein ihre Fragen zu stellen und mit den Experten zu diskutieren.

Di

12

Nov

2013

Medizinische Unterversorgung in benachteiligten Stadtteilen

 

Das Gutachten der Gesundheitsbehörde zum „kleinräumigen Versorgungsbedarf in Hamburg“ hat festgestellt, dass es deutliche regionale Unterschiede in der medizinischen Versorgung gibt. Gleichzeitig stellt das Gutachten fest, dass die unterversorgten Stadtteile auch häufiger betroffen sind von Volks- und Kinderkrankheiten. Diese Problematik trifft hauptsächlich sozial benachteiligte Stadtteile wie Wilhelmsburg, Veddel, Jenfeld oder Steilshoop. „Es ist ein lange bekanntes Problem, was mehrfach durch Anträge in der BV gefordert wurde entgegenzuwirken. Mal sehen was der Senat nun macht, wenn er die Studien vorliegen hat. Auf die Anträge aus den Bezirken hat er jedenfalls nie reagiert“, kommentiert Michael Osterburg das Gutachten.

 

mehr lesen

Mo

04

Nov

2013

Abschied von der IBA

Es war das Wochenende der Abschiede: Das Ende der IBA wurde im Rahmen eines Senatsempfangs gewürdigt (wir berichteten bereits). Außerdem wurden am Freitag im Rahmen eines Diskussionsmarathons noch einmal die Themen der IBA Kosmopolis, Stadt im Klimawandel und Metrozonen vorgestellt und mit unterschiedlichsten Akteuren diskutiert. Bewohnerinnen und Bewohner aus dem IBA –Gebiet hatten hier noch einmal die Möglichkeit die 7 Jahre IBA mit ihren 60 Projekten zu bewerten.  

mehr lesen

Fr

01

Nov

2013

Die IBA geht zu Ende

 

 

Am Sonntag endet offiziell die Internationale Bauausstellung in Wilhelmsburg. Die IBA hat versucht mit Ihren 70 baulichen, sozialen, kulturellen und ökologischen Projekten Zukunftsperspektiven zu entwickeln, die möglichst sozial und ökologisch ausbalanciert sind. „Nach zwischenzeitlich großer Kritik und Skepsis ist zum Ende eine positive Bilanz zu ziehen. Besonders freut mich, dass so viele Wilhelmsburger beim Senatsempfang waren und deutlich positive Stimmen laut wurden“ erklärt Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende.

mehr lesen

Di

22

Okt

2013

Beirat für Stadtteilentwicklung Wilhelmsburg vor dem AUS?

Der Beirat zur Stadteilentwicklung in Wilhelmsburg muss auf jeden Fall erhalten bleiben. In diesem Stadtteil sind gerade, auch hervorgerufen durch die igs und IBA, viele Veränderungen in Gang gekommen und diese müssen durch die BürgerInnen im Quartier begleitet werden. Die echte Beteiligung für eine Entwicklung des Stadtviertels von Innen heraus ist den GRÜNEN in Mitte ein immens wichtiges Anliegen. Da wäre es ein falsches Zeichen der Bezirksverwaltung, wenn dieser Beirat nun auslaufen würde, weil die nötigen finanziellen Mittel nicht da sind. 

mehr lesen

Fr

11

Okt

2013

Hält die igs ihr Versprechen?

Das bevorstehende Ende der igs wirft nicht nur Fragen über niedrige Besucherzahlen auf, sondern auch nach der Naturschutz-Bilanz. Im Vorfeld kritisierten die GRÜNEN und Umweltverbände unter anderem die Fällung von über 5000 Bäumen. „Wir haben dafür gesorgt, dass alle Ausgleichsmaßnahmen in Wilhelmsburg durchgeführt werden und die Flächen auch zur Verfügung stehen. Es ist widersprüchlich, wenn für ein Naturspektakel in eben diese Natur massiv eingegriffen und sogar zerstört wird. Jetzt muss bewiesen werden, dass der Spagat zwischen Erhalt und Neuanpflanzung wirklich gelungen ist. Die versprochenen Renaturierungs-Maßnahmen in der Nachsorgephase müssen nun eingehalten werden. Die Idee, dass dich eine Gartenschau selbst finanziert war ambitioniert und anscheinend unrealistisch. Alle anderen Gartenschauen hatten immer stattliche Zuschüsse.“ erklärt unser Fraktionsvorsitzender Michael Osterburg.

 

mehr lesen

Mi

02

Okt

2013

Soulkitchen wird geräumt

Auf dem Soulkitchen-Gelände ist anscheinend endgültig Schluss: Nach Ablauf einer verlängerten Frist, die die städtische Sprinkenhof AG eingeräumt hatte, ist Soulkitchen-Betreiber Mathias Lintl nun dabei, die Halle zu räumen. Nachdem die Initiative mehr als 6100 Unterschriften für den Erhalt der Halle sammeln konnte, wurde die Räumung des Geländes um einen Monat verschoben.

„Es ist schade, dass die Finanzbehörde kein neutrales Gutachten über die Statik der Halle zulässt. Das würde mehr Transparenz in die Sache bringen und auch zu mehr Verständnis bei den Anwohnern führen. So bleiben Zweifel. Die Finanzbehörde hat bereits angekündigt, dass der bisherige Bebauungsplan, der Industrie- und Gewerbeflächen vorsieht, weiter gültig ist und es sogar bereits Interessenten für das Grundstück gebe. Wir fordern auf beiden Seite des Veringkanals kulturelle und kleingewerbliche Nutzung und keine Industrienutzung. Wir haben in der letzten Bezirksversammlung erfolgreich einen Antrag zur Weiterentwicklung des Veringkanals eingebracht. Dass die Finanzbehörde die Pläne des Kulturkanals zerstört, lassen wir nicht zu“, kündigt unser Fraktionsvorsitzender Michael Osterburg an.

mehr lesen

Mo

30

Sep

2013

GRÜNEN fordern Umweltschutz für Wilhelmsburg

„Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt wird mit der öffentlichen Auslegung der Schutzgebietsverordnung das Verfahren zur Unterschutzstellung der „Wilhelmsburger Elbinsel“ als Landschaftsschutzgebiet weiter voranbringen“, ließ die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt im November 2012 mitteilen. Getan hat sich seit dem nichts.

 

„Es ist unglaublich, wie wir hier an der Nase herumgeführt werden. Wir haben bereits zwei Anfragen eingereicht und bisher keine stichhaltigen Informationen erhalten. In der letzen Bezirksversammlung konnten wir nun erfolgreich einen Antrag einbringen, in dem der Bezirksamtsleiter aufgefordert ist, sich beim Senat für die Bestätigung der Änderung des Flächennutzungsplanes einzusetzen. Wir werden weiter dafür kämpfen, dass sich endlich was tut und der Entwurf nicht, gemeinsam mit viel Bürgerbeteiligung, einfach übergangen wird. Der Druck der nun von uns und der BV aufgebaut wurde, ist ein erster Schritt und gibt Hoffnung“, erklärt unser Fraktionsvorsitzender Michael Osterburg.

mehr lesen

Di

17

Sep

2013

Mehr Bürgerbeteiligung für Wilhelmsburg

Nach der Planung zur Internationaler Bauausstellung (IBA) und zur Internationalen Gartenschau (igs) glaubten viele Wilhelmsburger nicht mehr an eine reale Bürgerbeteiligung, doch das soll sich jetzt ändern: Am Montag startete das erste Hamburger Bürgerbeteiligungsverfahren, das gemeinsam von Stadt, Bezirk und einem lokalen Träger realisiert wird. Unter dem Motto "Perspektiven! Miteinander planen für die Elbinseln" soll das Bürgerhaus Wilhelmsburg künftig mehr Menschen dafür gewinnen, bei Beteiligungsverfahren mitzumachen. Finanziert und begleitet wird das Verfahren von der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) sowie dem Bezirk Mitte.

mehr lesen

Fr

06

Sep

2013

Soulkitchen kämpft weiter

Die Online-Petition der Stadtteilinitiative Soulkitchen-Halle scheint Wirkung zu zeigen. Nachdem die Initiative mehr als 6100 Unterschriften für den Erhalt der Halle sammeln konnte, wurde die Räumung des Geländes um einen Monat verschoben. Nun können zumindest bis Ende September alle Kulturveranstaltungen wie geplant auf dem Platz neben der Halle stattfinden.

„Natürlich ist ein Monat Aufschub ein Anfang, jedoch noch lange kein Erfolg.

mehr lesen

Mi

04

Sep

2013

Ein tourenreicher Sonntag

Am Sonntag erkunden die Hamburger Direktkandidaten für den Bundestag, Manuel Sarrazin und Katharina Fegebank, Hamburg-Mitte auf dem Rad. Jede/r ist herzlich eingeladen uns zu begleiten.

Los geht’s um 13 Uhr mit der Energie-Radtour durch Wilhelmsburg mit Manuel Sarrazin. „Auf dieser Tour werden wir Wilhelmsburg mit dem Fokus auf Klimawandel und Energiewende erkunden. Ich bin sehr gespannt auf die innovativen, zum Teil weltweit einzigartigen Projekte, die im Rahmen der IBA verwirklicht wurden und an denen die GRÜNEN teilweise schon vor 30 Jahren beteiligt waren: 

mehr lesen

Fr

30

Aug

2013

Frischer Stoff für den Veringkanal

Wilhelmsburgs Kulturszene am Veringkanal wächst: Am Donnerstag eröffnete die Textilwerkstatt "Stoffdeck", ein Ort an dem sich kreative Profi- und Hobby-Schneider, Mode- und Textildesigner verwirklichen können. Das von der Kulturbehörde geförderte Projekt hat viel zu bieten: Einzelateliers mit professionellen Nähmaschinen, eine Siebdruckwerkstatt und eine Schneiderei erstrecken sich auf 263 Quadratmetern. Interessierte können dort stunden-, tage- oder monatsweise Arbeitsplätze mieten. Außerdem kann unter professioneller Anleitung gearbeitet oder spezielle Kurse besucht werden Menschen ohne Beschäftigung können im "Stoffdeck" an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen teilnehmen.

mehr lesen

Mo

26

Aug

2013

Soulkitchen kämpft weiter

Vor zwei Wochen forderte die städtische Immobilienverwaltung Sprinkenhof AG die Betreiber der Soulkitchen auf, das Areal auf dem die Halle steht bis zum 31. August komplett zu räumen. Betreiber, Wilhelmsburger und auch die GRÜNE Fraktion Hamburg-Mitte fiel aus allen Wolken, hatte Andy Grote (SPD) doch noch im Juli verkündet, am Veringkanal solle das größte Kulturzentrum der Stadt entstehen. Für alle war damals klar, dazu gehört auch die Soulkitchen, hatte doch auch Grote selbst noch im Juni auf dem Soulkitchen-Geburtstag gefeiert.

 

mehr lesen

So

25

Aug

2013

"Unterstützen, was sich hier entwickelt hat" - Radtour mit Manuel Sarrazin am Veringkanal

Die Stadtteilgruppe Wilhelmsburg-Veddel hat dem Bundestagskandidaten Manuel Sarrazin bei einer Radtour den westlichen Stadtteil gezeigt. Vom S-Bahnhof Wilhelmsburg ging es über den Gerd-Schwämmle-Weg - "schön, dass diese Initiative von Julia Karmesin von den Harburger Grünen nach Jahren endlich gefruchtet hat," kommentierte Manuel Sarrazin den Abschnitt des neuen Freizeit-Rundkurses "Loop" - und dann weiterins Reiherstiegviertel, dort rechts und links des Veringkanals entlang.

mehr lesen

Fr

23

Aug

2013

Willkommen Aéroflorale

Die Aéroflorale, das sagenumwobene Luftschiff ist gestern nach Brüssel und Turin in Wilhelmsburg gelandet. Bei dem Luftschiff handelt es sich um ein Stahlgerippe, an dem alte Leuchtstoffröhren und Grünpflanzen hängen. Das 18 Meter lange Objekt einer französischen Künstlergruppe zeigt auf den oberen Plattformen verschiedene Pflanzenarten, aus denen Energie gewonnen werden kann. Gestern landete sie nun neben der Bücherhalle am Berta-Kröger-Platz und wurde viel bestaunt. „Herzlich Willkommen“, begrüßt unsere Bezirksabgeordnete Jutta Kodrzynski das Luftschiff. „An der Aéroflorale gibt es viel zu bestaunen“. Deshalb auch der Ausflugshinweis fürs Wochenende von Jutta: „Rein in die S3 / S31 und aussteigen in Wilhelmsburg. Bereits auf der Brücke staunen und viel Spaß haben mit vollreifen Tomaten, Artischockenpflanzen, Birnenbäumen, viel Salat und Weinstöcken und und und... Begleitet von Musik bleibt dann nur noch sehen, staunen und begeistert sein.“

Di

20

Aug

2013

Der Wahlkampf in Mitte ist vielfältig

Wir machen bis zur Bundestagswahl am 22. September einen sehr vielfältigen bunten Wahlkampf nah an den BürgerInnen und sind mit unseren SpitzenkandidatInnen sowohl auf dem Rad unterwegs wie am vergangenen Sonntag in Wilhelmburg. Dort fuhren der Spitzenkandidat für Hamburgs Süden Manuel Sarrazin, unsere Abgeordnete der Bezirksversammlung Jutta Kodrzynski und unsere Vorstandsvorsitzende Sonja Lattwesen mit interessierten BürgerInnen durch das Quartier und diskutierten über den interessanten Stadtteil.

Auch in Hamm und Rothenburgsort war allerhand los. Beim Kinderfest im Hammer Park  und beim Fest auf dem Marktplatz in Rothenburgsort war unter anderem unsere Spitzenkandidatin für Mitte Katharina Fegebank am Infostand zu Gast. "Die Beteiligung der BürgerInnen ist für mich immens wichtig", sagte Katharina Fegebank. "Ich bin eine Vertreterin der Politik des "Gehört werdens" und finde Infostände, Radtouren und auch Stadtrundgänge daher nicht nur im Wahlkampf wichtig", so Fegebank weiter.

mehr lesen

Do

15

Aug

2013

Soulkitchen gekündigt!

Noch im Juli dachte man in Wilhelmsburg aufatmen zu können. Am Veringkanal solle das größte Kulturzentrum der Stadt entstehen, verkündete Andy Grote (SPD). Dabei schien für alle klar, dazu gehört natürlich auch die Soulkitchen. Vor dem Hintergrund, dass die Betreiber der Soulkitchen nun von der städtischen Immobilienverwaltung Sprinkenhof AG aufgefordert wurden, bis zum 31. August das Areal komplett zu räumen, scheinen diese Ideen nur wie leere Wahlkampfversprechungen."Sobald das Gelände frei ist, müssen Altlasten, wie Schwermetalleinlagerungen im Boden beseitigt werden" gibt die Finanzbehörde bekannt und erklärt, dass es auch schon Interessenten für das Areal gebe.

mehr lesen

Mi

14

Aug

2013

Landschaftsschutzgebiet in Sicht?

Im Mai haben wir schon zum zweiten Mal nachgefragt, wann das Landschaftsschutzgebiet Wilhelmsburger Elbinsel endlich kommt. Im Juli bekamen wir die Antwort, dass die BSU unsere Anfrage "zur Kenntnis nimmt", aber noch um Geduld bittet, "da noch kein abschließender Sachstand mitgeteilt werden kann. Voraussichtliche Behandlung im Senat ist für den August angesetzt." Nun warten wir gespannt auf eine Antwort. "Für uns ist es nicht verständlich wieso das jetzt so lange dauert", sagt Michael Osterburg über den Vorgang.

 

 

mehr lesen

Di

13

Aug

2013

Elbtunnel wird radfreundlich

Radfahrer werden in Hamburg immer mehr als Verkehrsteilnehmer wahr- und auch ernst genommen. Weil die Zahl der Radfahrer, die den alten Elbtunnel nutzen, in der ersten Jahreshälfte auf 73.000 gestiegen ist, reagierte jetzt die Hamburg Port Authority (HPA). Nach dem neuen Betriebskonzept dürfen Radfahrer nun auch die großen Pkw-Aufzüge nutzen, die Nutzungszeiten für den Autoverkehr werden gekürzt und das Personal für den Fahrstuhlbetrieb verstärkt.

mehr lesen

Mo

05

Aug

2013

GRÜNE besuchen Zinnwerker

Die Wilhelmsburger Zinnwerke sind vorerst gerettet, der Opernfundus wird voraussichtlich in Rothenburgsort gebaut. Gute Nachrichten, die den Besuch der GRÜNEN Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt und des Hamburger Spitzenteams Anja Hajduk und Manuel Sarrazin bei den Zinnwerkern am Veringkanal umso schöner machten. Bei einer sehr fundierten Führung und einem leckeren Snack wurde über die nunmehr rosigere Zukunft der Zinnwerke diskutiert. Einige Punkte, wie die Mietverträge, müssen allerdings noch geklärt werden.

mehr lesen

Fr

02

Aug

2013

Opernfundus nicht nach Wilhelmsburg

Die Proteste haben sich gelohnt. Der Opernfundus wird nicht in Wilhelmsburg, sondern in Rothenburgsort einen neuen Standort finden. Die Werkstätten und das Requisitenlager kommen auf dem Gelände des stillgelegten Huckebahnhofs in Rothenburgsort unter. Bislang ist der Opernfundus auf mehrere Standorte verteilt. Die ursprünglich angedachte Zusammenlegung mit Standort in Wilhelmsburg wäre mit dem Abriss von Gebäuden verbunden gewesen. Anwohner, die dort ansässige Künstlerszene und Gewerbetreibende waren bei dieser Entscheidung übergangen worden, weshalb sich starker Protest gegen das Vorhaben entwickelte.

mehr lesen

Do

25

Jul

2013

Neue Elbquerung für Radfahrer

Wer mit dem Rad aus Wilhelmsburg nach Hamburg fahren will, hat es schwer: Fehlende Beschilderungen und kein sicherer Radweg. Der schmale Radweg rechts und links der Neuen Elbbrücken und der Billhorner Brücke, die die Veddel und Rothenburgsort verbinden, wurde von Fußgängern und Radfahrern gleichermaßen benutzt. Die Polizei hat jetzt untersagt, was lange erlaubt war: Radfahrer dürfen die Brücken nicht mehr entgegen der Fahrtrichtung des Autoverkehrs überqueren.

mehr lesen

Di

16

Jul

2013

Neue Ideen für die Veddel

Wilhelmsburg bekommt Auftrieb. Dies zeigt sich nicht nur durch die Entwicklungen rund um den Veringskanal. Denn jetzt gibt es auch Pläne für den Norden, die Veddel. Im Januar wurde am Spreehafen mit dem Abriss des Zollzauns begonnen, womit auch ein neu gewonnener Zugang zum Wasser entstand. Wie dieser gestaltet werden könnte, zeigt jetzt zum ersten Mal der Gewinnerentwurf eines gemeinsamen städteplanerischen Wettbewerbs von Internationaler Bauausstellung und des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG): Das Hamburger Büro des Netzwerkes Studio Urbane Landschaften hat sich eine gewaltige, zwei Kilometer lange Sitzbank ausgedacht. Zudem entstanden Ideen zur Wiederbelebung des Veddeler Marktes, als Markplatz mit Geschäften und Ateliers.

mehr lesen

Do

04

Jul

2013

Kulturzentrum für Wilhelmsburg?

Endlich positive Nachrichten für den Veringkanal! Es gibt die Idee, am Veringkanal in Wilhelmsburg das größte Kulturzentrum der Stadt entstehen zu lassen. Auf einem Weg von der Honigfabrik im Norden bis zum Dockville-Gelände im Süden soll nach einem im Bezirk Mitte diskutierten Vorschlag von Musikclubs über Kinos, Werkstätten, Ateliers, Studios, Bandproberäume und kleine Bühnen alles zu finden sein. Wir freuen uns auf eine spannende, kreative Nutzung am Kanal.

mehr lesen

Sa

29

Jun

2013

Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße (WRS)

Der Planfeststellungsbeschluss zur Verlegung der WRS an die Bahngleise liegt nun endlich vor und kann öffentlich eingesehen werden. Vom 01. Juli 2013 bis 15. Juli 2013 erfolgt die öffentliche Auslegung des Planfeststellungsbeschlusses in der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation und im Bezirksamt Bergedorf. Des Weiteren kann er unter http://www.hamburg.de/np-wilhelmsburger-reichsstrasse/ ab dem 1.7. eingesehen werden.


mehr lesen

Di

18

Jun

2013

Die Opernfundus und Soulkitchen

mehr lesen

So

16

Jun

2013

Die Soulkitchen-Halle wurde dicht gemacht

 Innerhalb einer ganz kurzen Zeitspanne von zwei Stunden mussten die Betreiber ihre Sachen packen und die Soulkitchen-Halle verlassen, weil ein neues Statik-Gutachten eine hohe Gefährlichkeit attestierte und dadurch der Bezirk Mitte ein sofortiges Nutzungsverbot erließ. Die Türen wurden zugeschweißt und ein Zaun um das Gelände gezogen. Ein Aushang weist nun darauf hin, dass die Nutzung untersagt ist. Als Begründung für die Schließung wird eine mangelnde Standsicherheit vom Bezirk angeführt.

 

mehr lesen

Di

11

Jun

2013

Opernfundus an den Huckepackbahnhof?

Die SPD plant zusammen mit der FDP in Mitte das Gelände des ehemaligen Huckepackbahnhofes in Rothenburgsort dem Senat als Alternativfläche für den Veringkanal in Wilhelmsburg anzubieten. Das Gelände mit seinen 10,6 ha erscheint auf den ersten Blick nicht schlecht für den Standort Opernfundus, denn hier wird zunächst einmal keine Kreativszene vertrieben wie in Wilhelmsburg.

 

mehr lesen

Fr

31

Mai

2013

Neuer Standort für PROGECO

Gestern gab die Hamburg Port Authority (HPA) die Mietvertragsunterzeichnung mit der PROGECO Deutschland GmbH bekannt. Die PROGECO Deutschland GmbH, die im Containermanagement tätig ist, wird künftig am Ellerholzdamm ansässig sein. Das neue rund 5,6 Hektar große Areal in Steinwerder-Waltershof bietet zukünftig ideale Rahmenbedingungen für eine optimierte und partnerschaftliche Nutzung von Straßen, Schienen und Wasser – dem so genannten trimodalem Konzept. Dabei sind das Verbindungsglied moderne Normcontainer, die schnell zwischen Lkw, Bahn und Schiff umgeschlagen werden können. Wenn der Zusammenschluss nun erfolgreich verläuft, dann kann je nach Destination und Strecke jeder Anbieter seine Stärken ausspielen und durch den flexiblen Zugriff auf alle Verkehrsträger wird eine perfekte Schnittstelle im internationalen Wirtschaftskreislauf gebildet.

mehr lesen

Mo

27

Mai

2013

Kampf um Zinnwerke geht in die nächste Runde

Schon länger ist bekannt, dass Künstler, Händler und Kleingewerbe die 100 Jahre alten Wilhelmsburger Zinnwerke verlassen sollen, um einem Neubau für den dort geplanten Opernfundus Platz zu machen. Die Werkstätten und Requisitenlager der Staatsoper, die bislang an mehreren Standorten sitzen, sollen dort zusammengefasst werden. Das neue Hochregallager würde bis zu 18 Meter hoch werden und sich, groß wie zwei Fußballfelder, über mehrere Grundstücke erstrecken. Mehrere Gebäude würden dem Opernfundus zum Opfer fallen. Auch die alten Wilhelmsburger Zinnwerke am Veringhof 7 müssten abgerissen werden. Die bisherigen Mieter der Zinnwerke sind alle von der städtischen Sprinkenhof AG zum 30. Juni oder zum 30. September gekündigt worden. Und das, obwohl im April eine Machbarkeitsstudie deutlich die Defizite des Standorts aufzeigte. Sogar die Handelskammer hatte sich in einem Brief gegen den Opernfundus ausgesprochen.

 

mehr lesen

Do

23

Mai

2013

Traumschule für Wilhelmsburg

Wer in Wilhelmsburg den edlen, holzverkleideten Neubau sieht, denkt, er stehe vor einer teuren Privatschule. Doch das gestern in der Krieterstraße eröffnete Bildungszentrum „Tor zur Welt“ ist für alle da. In dem Zentrum sind drei Schulen mit etwa 1500 Schülern untergebracht. Die Schule kann nicht nur mit großen Klassenräumen locken, sie hat auch einige Besonderheiten zu bieten: ein Umweltzentrum, ein kleines Planetarium, verschiedenste Labore sowie ein Multifunktionszentrum mit Elterncafé und Räumen für außerschulische Bildungseinrichtungen wie einen Theaterbereich, ein Selbstlernzentrum, eine sogenannte Lesestadt, ein Raum der Religionen und eine Bewegungshalle. Eine Dachterrasse dient zudem als Pausenhof mit einer großen Rutsche. Das Projekt auf der Elbinsel, in das Hamburg rund 60 Millionen Euro investiert hat, soll ein Meilenstein für die Entwicklung des lange vernachlässigten Stadtteils sein – indem Schule und nicht-schulische Bildungs- und Beratungsstellen vernetzt werden.  

 

mehr lesen

Fr

10

Mai

2013

Immer Ärger mit der Gagfah

Die Internationale Bauausstellung und die Internationale Gartenschau sollten es möglich machen: Eine Aufwertung des Stadtteils, sowohl von innen als auch von außen als Vorbild für Stadtentwicklung. Viele zogen für die Realisierung an einem Strang. Zum Beispiel die Saga GWG, die in Wilhelmsburg 8000 Wohnungen besitzt. Für 103 Millionen Euro werden diese Wohnungen erneuert, die Mieter konnten über die neuen Grundrisse ihrer alten Wohnungen mitbestimmen. Doch leider machten bei diesem Vorhaben nicht alle mit: Das schon bekannte Schwarze Schaf, die Gagfah, steht im Mittelpunkt der Kritik. 1300 Wohnungen besitzt die Gesellschaft in Wilhelmsburg. Viele Mieter, die unter anderem über starke Schimmelbildung in ihren Wohnungen klagen, werden unzureichend bis gar nicht von der Gagfah gehört. Die Zustände in den Wohnungen sind häufig stark gesundheitsgefährdend.

mehr lesen

Do

02

Mai

2013

Verbesserte Verbindungen als Ziel für Wilhelmsburg

Die Grüne Fraktion im Regionalausschuss in Wilhelmsburg ist weiterhin sehr aktiv und stößt mit ihren Forderungen nach weiteren Fähr- und Busverbindungen nach und in Wilhelmsburg bei der Verwaltung auf offene Ohren. Aktuell haben wir uns vor Ort für die Verbesserung der beliebten Fährverbindung Nr. 73 von den Landungsbrücken ins Reiherstiegviertel eingesetzt. Für eine bessere Anbindung forderten wir im Regionalausschuss, dass die Bushaltestelle des Nr. 156 an den Anleger verlegt wird.

mehr lesen

Fr

26

Apr

2013

Internationale Gartenschau öffnet ihre Pforten

Das Gelände der Internationalen Gartenschau (igs) glich in den letzten Tagen mehr einem Ameisenhaufen mit hunderten Arbeitern, die noch schnell Ordnung schaffen. Doch nun ist alles an seinem Platz und Bundespräsident Joachim Gauck hat heute das erblühende Fest um 9 Uhr eröffnet. Nicht ganz selbstverständlich, so hatte man die letzten Wochen mit dem langen Winter aber auch mit der Kritik von Naturschützern zu kämpfen, die die Fällung tausender Bäume bemängelten. Der Sozialverband Deutschland in Hamburg beanstandete zusätzlich, die aus seiner Sicht zu hohen Eintrittspreise für benachteiligte Menschen.

mehr lesen

Do

25

Apr

2013

Renaissance in Wilhelmsburg – Wiedereröffnung des Rialto Lichtspielhauses

Zwei Attraktionen der Gegenwart hat Wilhelmsburg in diesem Jahr bereits zu bieten, die Internationale Bauausstellung sowie die Internationale Gartenschau. Von ganz anderer Seite, nämlich aus der Vergangenheit, kommt ab 03. Mai ein weiteres kulturelles Highlight hinzu: Nach über 30 Jahren Leerstand eröffnet das Rialto für einen Sommer.

mehr lesen

Mi

24

Apr

2013

Diskussion über den Standort Opernfundus

Mit einem simplen Geschäftsordnungstrick hat die SPD gestern abend im Regionalausschuss Wilhelmsburg-Veddel verhindert, dass der Ausschuss einem Antrag gegen eine Verlagerung des Opernfundus nach Wilhelmsburg berät und annimmt. Dem voraus gegangen war eine intensive Diskussion über Sinn und Unsinn der Vertreibung der Am Veringhof ansässigen Betriebe dafür. Pikant war in dem Zusammenhang, dass die dort ansässigen Betriebe anscheinend unterschiedlich von dem Vermieter, der Sprinkenhof AG , behandelt wurden. 

mehr lesen

Fr

19

Apr

2013

Neuer Hilferuf von Wilhelmsburger Lehrern

Schon Anfang Dezember schlugen 14 Wilhelmsburger Schulleiter in einem ersten Brandbrief an Schulsenator Ties Rabe Alarm. Viel wurde diskutiert, ob eine unzureichende Förderung des in dem Stadtteil besonders hohen Anteils von Schülern mit Migrationshintergrund eine Kernursache für das niedrige Leistungsniveau auf der Elbinsel ist. Schulsenator Ties Rabe (SPD) hatte daraufhin ende März ein kleinteiliges Programm von zwölf Einzelmaßnahmen für 15 bis 20 Schulen in sozialen Brennpunkten angekündigt – für die Lehrer führt dieses jedoch nicht weit genug; Die Schulleiter der 14 staatlichen Schulen in Wilhelmsburg und auf der Veddel lehnen die von Rabe angebotene Hilfe als ungenügend ab.

"Wilhelmsburg ist ein Ort der Vielfalt und braucht daher auch ein vielfältiges Angebot. Kleinteilige Maßnahmen reichen hier nicht. Wilhelmsburg braucht eine intensive Förderung, die die Kinder schon vor der Schulpflicht erreicht. Die Zahl der von den Schulen als sprachförderbedürftig eingestuften Schüler stieg von 2005 bis 2011 sogar um mehr als die Hälfte, auf 20.713 Schüler an. Das zeigt deutlich, dass Angebote hergestellt und nicht die Mittel für die Integrationslehrer weiter gekürzt werden dürfen. Kleinteilige Programme, die die Lehrer nur hinhalten, helfen da nicht weiter. Es müssen mehr Stellen her", fordert unser Fraktionsvorsitzender Michael Osterburg.

 

mehr lesen

Mi

17

Apr

2013

Auszubildendenwohnungen an der Hafenbahn

Die SPD gerät zunehmend ins Schlingern, da sie keinen Kurs zu Ende fährt, sondern immer vorher abbiegt. Genauso ist es an der Hafenbahn geschehen. Den BürgerInnen wurde ein Wohnort für bis zu 500 Auszubildende versprochen, aber nun soll es nur Wohnungen für 50 Azubis geben, die neben bis zu 500 Obdachlosen leben sollen. Der Bedarf an Wohnungen für Auszubildende ist groß, da pro Jahr etwa 38.000 Jugendliche ihre Ausbildung in Hamburg absolvieren. Nun will die SPD wegen innerer Querelen keinen eigenständigen Wohnort für Auszubildende schaffen, sondern 50 von ihnen in der geplanten Unterbringung für Obdachlose integrieren. Diese Idee kann nicht gut geheißen werden.

mehr lesen

Di

09

Apr

2013

Billbrook besser als Wilhelmsburg?

Die Diskussionen über den neuen Standort des Opernfundus sind noch nicht abgeschlossen. Wir als Grüne sind gegen den Standort am Veringkanal, da dadurch neben einer schönen Grünfläche auch eine gewachsene Kultur- und Kreativszene auf der Elbinsel zumindest bedroht werden würde.

 

 

mehr lesen

Do

04

Apr

2013

Die Eröffnung der IBA hat Folgen für lokale Läden

Die Bauausstellung zieht auch Folgen für lokale Unternehmen nach sich. Eine Anschlagserie von Gegnern der IBA auf den kleinen Laden Messi de Luxe an der Mokrystraße setzte hier einen ersten negativen Höhepunkt der sozialen Spannungen. Die Gegner der IBA bewarfen den Laden an verschiedenen Tagen mit Farbbomben und haben nun Anfang April bei einer „Schnitzeljagd“ durch Wilhelmsburg im Haus eine Fensterscheibe eingeworfen.

 

Der Betreiber des Ladens ist natürlich fassungslos und verängstigt, warum diese Wut gerade ihm entgegenschlägt.

mehr lesen

Di

02

Apr

2013

Anderen Standort für Hochregallager der Oper wählen

Die Grünen in der Hamburger Bürgerschaft haben nachgefragt und es gibt durchaus eine andere Möglichkeit für einen Standort eines Hochregallagers der Oper. Die Entscheidung gerade für eine kulturelle Einrichtung eine kreative Szene vor Ort zu verhindern, erscheint nicht nachvollziehbar.

„Wir unterstützen die Bemühungen der Kreativ-Szene am Veringkanal dort zu bleiben und zu wachsen“, sagt Jutta Kodrzynski, stellvertretende Vorsitzende der Bezirksversammlung Mitte.

mehr lesen

Do

28

Mär

2013

Sorge um Gentrifizierung in Wilhelmsburg

Eine Woche nach Eröffnung der der Internationalen Bauausstellung (IBA) im Stadtteil Wilhelmsburg zeigt sich die Bürgerschaft besorgt über eine mögliche Verdrängung alteingesessener Bewohner im Stadtteil Wilhelmsburg. Trotz dieser Sorge bleibt die SPD dabei optimistisch, dass es Wohnungen für alle gebe und niemand die Elbinsel verlassen müsse.


Unser Fraktionsvorsitzender Michael Osterburg sieht das nicht ganz so optimistisch. Die jüngste Studie des Gymnasiums Ohmoor stellte für Wilhelmsburg einen Anstieg der Mieten um 19 Prozent fest. Und die Preise von Eigentumswohnungen kletterten laut einer LBS-Studie um 35 Prozent. „Wir haben bereits in 2009 einen Antrag auf vorbereitende Untersuchungen gestellt, der im Regionalausschuss Wilhelmsburg-Veddel und in der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte angenommen wurde. Passiert ist danach weiter nichts. Sorge reicht nicht! Wir brauchen mehr Personal im Bezirk, das die Veränderungen beobachtet, so dass wir gegebenen Falls mit einer sozialen Erhaltensverordnung rechtzeitig dagegen steuern können“, fordert aus diesem Grund Michael Osterburg.

 

mehr lesen

Mi

27

Mär

2013

Eröffnung der igs im Schnee?

Seit einer Woche ist Frühling. Doch es ist noch nicht viel davon zu spüren, immer noch weht ein kalter Winterwind durch Hamburg. Blumen oder frühlingshafte Knospen an den Bäumen sind kaum zu finden. Ostern im Schnee. Mit diesem langen Winter hatten die Veranstalter der Internationalen Gartenschau (igs) nicht gerechnet. In einem Monat soll eröffnet werden. Doch aufgrund der Witterung kann nicht gepflanzt werden. 200.000 Frühblüher warten auf ihren Platz. Sie sollten schon seit zwei Wochen in der Erde sein um dann pünktlich zur Eröffnung am 26. April zu strahlen. Jetzt haben sie kaum noch Zeit sich zu entwickeln. „Wir hoffen wirklich, dass es bald wärmer wird und drücken die Daumen, dass alles doch noch fertig wird zur Eröffnung“, so Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der Grünen in Mitte. Doch nicht nur bei den Blumen gibt es Verzögerungen, auch Böden konnten nicht verlegt werden, Bänke nicht angebracht und von den sieben Themengärten ist noch keiner fertig. Am Osterwochenende sollen die Bauarbeiten und die Pflanzungen weiter gehen. In einem Monat, kann viel passieren.

 

 

 

Mo

25

Mär

2013

IBA- Eröffnung – spannende Moderne

Am Samstagabend wurde die Internationale Bauaustellung in Wilhelmsburg eröffnet. Bei Minusgraden hielt Bürgermeister Olaf Scholz seine Begrüßungsrede, während circa 500 Demonstranten lautstark ihre kritische Meinung kundtaten. Diese Ausstellung soll wegweisend für die Metropolen des 21. Jahrhunderts werden. Über 60 Bau-, Energie-, und Sozialprojekte werden vorgestellt. Alle mit dem Gedanken eine zukunftsfähige Großstadt zu gestalten, die sozial gerecht und umweltschonend ist, sowie die verschiedenen Bedürfnisse der Bewohner angemessen befriedigen kann. In Wilhelmsburg können nun die innovativen Baumodelle besichtigt werden, wie zum Beispiel Häuser mit einer Algenfassade zur Energieversorgung.

mehr lesen

Mo

25

Mär

2013

Guter Standort für den Opernfundus?

Wie wir berichteten soll der Opernfundus nach Wilhelmsburg verlegt werden. Aus zwei Standorten ein neuer, großer, der alles sammelt, was an Opern Ausstattung nötig ist. Der Standort am Veringkanal würde so gut in das neue Wilhelmsburger Bild der Kreativität passen, denn der Neubau sieht neben dem Fundus auch die kreativen Werkstätten vor. Doch was nicht bedacht wurde, dass dann, 24 Arbeitsplätze in Kreativbüros, die schon dort angesiedelt sind, geräumt werden müssten. Also Vertreibung von Kreativität zugunsten von Kreativität?

mehr lesen