www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Altstadt & Neustadt

Unser GRÜNER Stadtteilflyer:

Neues aus Altstadt & Neustadt

Mo

24

Jul

2017

Unbefugten privaten PKW-Verkehr in der Mönckebergstraße verhindern

 

„Die Mönckebergstraße hat trotz offizieller Einschränkung des privaten PKW-Verkehrs im Moment ein viel zu hohes Verkehrsaufkommen.“ , sagt Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN in Hamburg-Mitte, „Die Polizei hat bereits Kontrollen durchgeführt und auf unseren Antrag hin wird jetzt berichtet, zu welchen Ergebnissen sie gekommen sind. Wir brauchen eine wirksame und kreative Lösung, wie die Einfahrt nur noch denen gestattet werden kann, die dort auch wirklich rein fahren dürfen und müssen.“

mehr lesen

Do

20

Jul

2017

Realisierung des inklusiven Spielplatzes Onkel Rudi

Visualisierung des Spielplatzes Onkel Rudi - Abb.: Leslie Strohmeyer

 

Seit 2013 sammelt der Förderverein der Kinder der Kita Markusstraße Spenden für die Umsetzung des ersten inklusiven, öffentlichen Spielplatzes in Hamburg-Mitte. Seitens des Fördervereins konnten eine Reihe von Spender*innen (Stiftungen, Unternehmen und Privatpersonen) gewonnen werden, wodurch die Summe in Höhe von 245.000 Euro zusammenkam. Zur vollständigen Realisierung fehlen nun noch 34.500 Euro und eine Sicherheit in der gleichen Höhe, die für städtische Bauvorhaben dieses Umfangs einkalkuliert werden muss.  Die Bezirksversammlung unterstützt den Spielplatz mit insgesamt 170.000€.

mehr lesen

Di

20

Jun

2017

Politische Sommerradtour durch Hamburg-Mitte

Bild: m22 - flickr.com, CC BY-NC-SA 2.0
Bild: m22 - flickr.com, CC BY-NC-SA 2.0

Wir laden herzlich zur Sommerradtour durch Hamburg-Mitte ein.

Wer fährt mit?

  • Farid Müller, GRÜNER Bürgerschaftsabgeordneter
  • Michael Osterburg, Vorsitzender der GRÜNEN Fraktion Hamburg-Mitte
  • und als besonderer Gast ist Martin Bill dabei, verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Bürgerschaftsfraktion

Wann: Dienstag, 27. Juni 2017 um 18:30 Uhr

Treffpunkt: Ecke Ballindamm/ Lombardsbrücke

 

Worum geht's?

mehr lesen

Mo

29

Mai

2017

Öffentliche Endpräsentation der Entwürfe für das neue Quartier am Klosterwall

 

Am kommenden Freitag, den 2. Juni, findet die finale Preisgerichtssitzung zur Entscheidung des Architektenwettbewerbs für die Neubebauung des City-Hof-Areals am Klosterwall statt. Dass einen Tag vorher noch eine öffentliche Präsentation der Entwürfe stattfindet, ist dem Einsatz der GRÜNEN zu verdanken. Unser Fraktionsvorsitzender in Mitte, Michael Osterburg, und der GRÜNE Bürgerschaftsabgeordnete Olaf Duge protestierten gegen die Absage der öffentlichen Planpräsentation. Eine Absage war zuvor durch den Investor ausgesprochen worden.

mehr lesen

Do

26

Jan

2017

Radverkehrsaufkommen unverändert hoch - Fahrradzählsäule Gurlittinsel

Seit Oktober 2014 ist sie in Betrieb: Die Fahrradzählsäule Gurlittinsel an der Außenalster. Bisher wurden dort knapp fünf Millionen Radfahrende gezählt. Auch im Jahr 2016 war das Radverkehrsaufkommen gegenüber dem Vorjahr unverändert hoch. Im Durchschnitt wurden täglich über 5.800 Radfahrende gezählt.

 

Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN in der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte, sagt dazu: „Das unverändert hohe Radverkehrsaufkommen in die Innenstadt hinein zeigt die Begeisterung der Menschen für‘s Fahrradfahren. Besonders morgens und abends fahren viele Pendlerinnen und Pendler in die Stadt und umgekehrt. Das zeigt uns, dass wir unbedingt weitere Straßen in der Innenstadt für den Radverkehr ausbauen müssen. Besonders wichtig sind hier der Ballindamm und der Neue Jungfernstieg, um für eine gute Radwegeverbindung zwischen Innenstadt und Nord, an der Alster entlang, zu sorgen. Die Umbauten sollten aber so konzipiert sein, dass der Radverkehr währenddessen nicht beeinträchtig wird, wie es leider beim Umbau der Tiergartenstraße/CCH gerade geschieht.“

mehr lesen

Do

26

Mai

2016

Commerzbank-Altbau in der Neß-Straße erhalten

Das Commerzbankareal am Neß, zwischen der Trost- und der Zollbrücke, ist historisch und stadtbildprägend von großer Bedeutung für die Hansestadt. Das jüngere Commerzbank-Gebäude, das über einen Durchgang mit dem Altbau verbunden ist, steht aufgrund seiner Beispielhaftigkeit für die Hochhausbauten der 60er-Jahre unter Denkmalschutz. Der Altbau, der unmittelbar an das Commerzbank-Gebäude angrenzt, wird vom Denkmalverein als stadtbildprägend und unbedingt erhaltenswert eingeschätzt. Das Commerzbank-Areal ist an das Investoren-Konsortium Procom Invest und OFB verkauft worden; die Investoren haben bereits bekundet, beide Gebäude abreißen zu wollen. Der Commerzbank-Altbau bildet mit dem Gebäude der Patriotischen Gesellschaft, dem Globus-Hof und dem Laeizhof ein außergewöhnliches Ensemble, das das Stadtbild von Hamburg mit ausmacht und eine Ahnung von den stadtprägenden Eigenschaften vor 1945 vermittelt.

mehr lesen

Mi

02

Mär

2016

Wohnungen am Commerzbank-Areal?

Erneut steht ein historisches Gebäude in Hamburg vor dem Abriss. Das Commerzbank-Areal, auf dem sich das prägnante Hochhaus und ein Altbau befinden, wurde am Montag von zwei Projektentwicklungs-Unternehmen gekauft. Das Hochhaus selbst steht zwar unter Denkmalschutz und auch der Altbau wird vom Denkmalverein und anderen als schutzwürdig empfunden, trotzdem scheint der Abriss bevor zu stehen. Ermöglicht wird dies durch eine gesetzliche Regelung, nach der ein denkmalgeschütztes Gebäude nicht instand gehalten werden muss, wenn dies für die Eigentümerin oder den Eigentümer wirtschaftlich unzumutbar ist. Da im Gebäude der Brandschutz veraltet ist und demnächst für viel Geld erneuert werden müsste, könnte dieser Passus hier greifen.

mehr lesen

Mi

10

Feb

2016

Umbauarbeiten am CCH haben begonnen

Am vergangenen Montag begannen die Umbauarbeiten am Congress Center Hamburg (CCH). In einem ersten Schritt soll zunächst die Garagenzufahrt für das CCH und das Hotel Radisson verlegt werden, um Platz für die Neugestaltung der Einfahrt an der Marseiller Straße zu schaffen. Dazu werden außerdem die Bäume entlang der Bahntrasse gefällt. Diese Abholzung wird durch die künftige Erweiterung von Planten un Blomen ausgeglichen.

mehr lesen

Mi

20

Jan

2016

Hafenkante erhält neues Gesicht

Am Montag wurde mit dem Abriss des Restaurants Überseebrücke begonnen. Es soll einem neuen Restaurant weichen, da das ursprüngliche Design nicht mehr den Flutschutzanforderungen entspricht, die in den 90er Jahren aufgestellt wurden. Doch mit dem Restaurant wird ein ganzer Abschnitt der Hafenkante neu gestaltet. Hierbei steht nicht nur der funktionale Aspekt des Flutschutzes im Vordergrund, zugleich soll der gesamte Bereich auch ästhetisch neu gestaltet werden, um den Hamburgerinnen und Hamburgern, aber auch Besucherinnen und Besuchern einen noch besseren Blick auf den Hafen bieten zu können.

mehr lesen

Di

12

Jan

2016

Kontorhäusern droht trotz Denkmalschutz der Abriss

Einigen der Kontorhäuser in Hamburg droht trotz der Tatsache, dass sie unter Denkmalschutz stehen der Abriss. So steht etwa eine ganze Häuserzeile am Rödingsmarkt seit Jahren leer. Dadurch kommt es in den Gebäude zu Verfallserscheinungen. Gegen den Leerstand gibt es keine gesetzliche Mittel, EigentümerInnen sind nicht verpflichtet solche Gebäude auch zu nutzen oder zu vermieten. Lediglich der Erhalt von denkmalgeschützten Gebäuden ist gesetzlich vorgeschrieben. Ein eingreifen in Fällen, in denen dies nicht passiert, kann aber nur erfolgen, wenn die Denmalschutzbehörde auch Kenntnis von baulichen Mängeln erhält. Geschieht dies nicht oder zu spät, dann schreitet der Verfall oft so weit voran, dass nur noch ein Abriss in Frage kommt.

mehr lesen

Mi

06

Jan

2016

Zukunft der City-Hochhäuser entscheidet sich in der Bürgerschaft

Die Hamburgische Bürgerschaft wird sich am 2. März mit den City-Hochhäusern beschäftigen. Die denkmalgeschützten Gebäude am Klosterwall sollen nach dem Plan des verantwortlichen Bauunternehmens Aug. Prien abgerissen und durch Neubauten ersetzt werden. Wie wichtig das Grundstück für die Stadtentwicklung ist, zeigt sich nun auch darin, dass die Bürgerschaft, anstatt der städtischen Kommission für Bodenordnung (KfB), die Entscheidung über eine Zustimmung zu dem Deal übernimmt.

mehr lesen

Mi

04

Nov

2015

Gebotsverfahren Klosterwall ohne Beteiligung von Bezirkspolitik und Bürgerschaft abgeschlossen

Der Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen (LIG), der Senat und das Bezirksamt Mitte haben das Gebotsverfahren Klosterwall ohne die weitere Beteiligung der Bezirkspolitik und der Hamburgischen Bürgerschaft abgeschlossen. Der Abriss der City Hochhäuser stellt aus Sicht der Grünen im Bezirk Mitte zwar eine Chance dar, die es jetzt zu nutzen gilt. Das Gebotsverfahren wurde allerdings nicht transparent und für alle Seiten nachvollziehbar geführt. "Es kann nicht sein, dass hier Entscheidungen getroffen werden, die nicht ausreichend erläutert und in die weder die Bezirkspolitik, die Bürgerschaft noch die Bürger mit eingebunden werden", kritisiert Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN in Mitte. "Eine Beteiligung muss gerade bei einem Verfahren in so zentraler Lage und mit diesem Konfliktpotenzial zwingend gewährleistet sein." 

mehr lesen

Fr

09

Okt

2015

Touristeninformation am Rathausmarkt vor dem Aus

Wie bekannt wurde stehen die Planungen zur Einrichtung einer Tourismusinformation am Rathausmarkt vor dem Aus. Nach einem Architekturwettbewerb hatte sich die Jury zunächst für einen Entwurf zur Umgestaltung des Platzes entschieden. Hamburg Tourismus hatte daraufhin festgestellt, dass der Entwurf zu klein erstellt worden war. Ursprünglich sollte ein Teil der Fläche an Gastronomie-Betriebe und den HVV vermietet werden. Durch den fehlenden Platz wäre das mit dem aktuellen Entwurf nicht mehr realisierbar gewesen, wodurch auf die Stadt zusätzliche Betriebskosten von knapp einer halben Million Euro im Jahr zugekommen wären.

 

Hamburg Tourismus ließ daraufhin alternative Konzepte prüfen, doch Oberbaudirektor Jörn Walter unterband dies mit dem Hinweis auf den abgeschlossenen Wettbewerb. Demnach scheint nur der aktuelle Entwurf infrage zu kommen, der allerdings von der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation wegen der zu hohen Betriebskosten abgelehnt wird.

mehr lesen

Do

01

Okt

2015

Umbau der Alten Post in vollem Gange

Der Umbau der Alten Post am Stephansplatz schreitet voran. Der vordere Teil des Umbaus ist bereits abgeschlossen. Darin befinden sich zum einen viele Arztpraxen, vor allem aber auch die „Tarantella Tagesbar“, die Berichten zufolge gut läuft. Derzeit wird an der Hallenkonstruktion gearbeitet. Diese umfasst rund 30.000 Quadratmeter und soll viele Elemente der alten Konstruktion beinhalten, um den Charakter des Gebäudes zu wahren. Der Umbau soll 2017 abgeschlossen werden.

mehr lesen

Fr

19

Jun

2015

Entscheidung zur Gestaltung des Alten Elbparks ist gefallen

Nach einem erfolgreichen Bürgerbeteiligungsprozess zur weiteren Gestaltung des Alten Elbparks ist eine klare Entscheidung gefallen. Mehrheitlich stimmten die AnwohnerInnen und Anwohner für den Entwurf eines Kieler Büros. Auch die beteiligten Fachämter und Behörden sprachen sich für die Pläne von Holger Muhs und seinen Kollegen aus. Diese sehen unter anderem eine nächtlich beleuchtete Fußgängerbrücke von Planten un Blomen direkt zum Bismarck-Denkmal vor. „Ich finde die Pläne sehr spannend und freue mich, wie gut dieser Beteiligungsprozess bislang insgesamt gelaufen ist“, sagt Ausschussmitglied und Fraktionsvorsitzender Michael Osterburg. „Jetzt bleibt zu hoffen, dass es in der nächsten Phase des Beteiligungsprozesses genauso weitergeht.“ Gleichzeitig warnt Osterburg aber zur Vorsicht. Denn beschlossen ist bislang nichts. „Das vielleicht nicht jede Idee 1:1 umgesetzt werden kann, müsste jedem klar sein.“ Ob beispielsweise die Brücke über den Millerntordamm am Ende auch finanziell umsetzbar ist, bleibt abzuwarten.

mehr lesen

Mi

10

Jun

2015

Pläne zur Erweiterung des Planten-un-Blomen-Geländes

Heute wurde der Siegerentwurf von den Pola Landschaftsarchitekten aus Berlin gekürt. Insgesamt 28 Büros für Landschaftsplanung hatten Entwürfe eingereicht für die Erweiterung und Umgestaltung des Planten un Blomen-Geländes. Im Zuge der Revitaltisierung des CCH-Gebäudes fällt die Zufahrt zur Tiefgarage Marseiller Straße weg. Diese hatte den Planten-un-Blomen-Park bisher einmal gekreuzt. Diese soll nun verfüllt und begrünt werden. Auch der Dag-Hammarskjöld-Platz soll neu gestaltet werden. Insgesamt entsteht ein Hektar neues Grün für den Park.  Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der Grüne in Hamburg-Mitte: „Mit dem Rückbau der Marseiller Straße verschwindet eine überflüssige Schneise der autogerechten Stadt Hamburg und es entsteht ein großer, zusammenhängender Park. Neben dem hohen ökologischen Wert, wird es eine tolle Radwegeverbindung geben. Der Platz vor dem Dammtorbahnhof wird außerdem autoarm gestaltet und das neue CCH kann barrierefrei und gut erreicht werden. Das neue Radparkhaus erfüllt eine Forderung aus unserem Koalitionsvertrag. Schön wäre es noch, wenn die überflüssige Fußgängerbrücke verschwinden würde."

 

Mi

29

Apr

2015

Großevents im Cityausschuss

Nach dem letzten City-Ausschuss herrschte eine etwas resignierte Stimmung bei den Ausschussmitgliedern. Zuvor gab es Anhörungen zu den Großevents Hafengeburtstag und Schlagermove. Vor allem der Schlagermove wird von vielen Anliegern kritisch betrachtet. Damit die Organisation und Koordination dieser Events besser gelingt und diese in einen Einklang mit den Interessen der AnwohnerInnen gebracht werden können, sollen die Planung im City-Ausschuss vorgestellt werden. Doch es zeigte sich schnell, dass der Bezirk nicht viel mitreden kann. Der Schlagermove hat sogar schon begonnen seine Tickets zu verkaufen. „Der Ticketverkauf ärgert mich. Anscheinend gehen Sie von einer Genehmigung sicher aus“, sagt dazu Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der Grünen-Mitte.

mehr lesen

Di

24

Mär

2015

Neuer Termin für Bürgerbeteiligung Alter Elbpark

Auf Wunsch der TeilnehmerInnen des Rundgangs am Montag, gibt es noch einmal eine Möglichkeit sich über das bisher Gesehene und die ersten Anregungen, Ideen und Kritiken innerhalb der BewohnerInnen und engagierten MitbürgerInnen auszutauschen. Dies geschieht am: am Mittwoch, den 25. März 2015 um 18:15 Uhr im Nochtspeicher (Berhard-Nocht-Straße 69a) auf St. Pauli. (Die Veranstaltung finden ohne Moderation und Beteiligung des Fachamtes statt.)

mehr lesen

Mo

16

Mär

2015

***HEUTE Bürgerbeteiligung Alter Elbpark***

Bürgerbeteiligungsverfahren Alter Elbpark

Rundgang durch den Park

um 16:30 Uhr

Treffpunkt am Bismarckdenkmal

 

Auf dem ersten Infoabend zur Bürgerbeteiligung Alter Elbpark haben sich schon die vier teilnehmenden Büros des Wettbewerbs vorgestellt und auch die rechtlichen Rahmenbedingungen wurden erläutert. Das Verfahren wird nun mit einem Rundgang durch den Park fortgesetzt. Hier können direkt vor Ort Vorschläge und Anregungen der BürgerInnen aufgenommen werden. Also eine gute Gelegenheit sich zu beteiligen!

Mi

25

Feb

2015

Planungsstopp im Gängeviertel

Nachdem die ersten Wohnungen im Gängeviertel bezogen werden konnten, ist nun wieder einer alter Streit zwischen den AktivistenInnen und der Stadt aufgebrannt. Es geht um das Mitsprachrecht und die Selbstverwaltung des Gängeviertels. Beim letzten Sanierungsbeirat legten drei AktivistenInnnen ihr Amt nieder und erhoben schwere Vorwürfe gegenüber der Stadt und der Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft (steg). Die steg hatte, ohne das Wissen der Gängeviertel-AktivistenInnen, einen Modernisierungsvertrag mit der Hamburgischen Investitons- und Förderbank (IFB) abgeschlossen. Durch einige Details in diesem Vertrag sei die zugesagte Selbstverwaltung des Gängeviertels nun in Gefahr, so der Vorwurf.

mehr lesen

Mo

02

Feb

2015

Hamburg kauft Springer-Haus

Die städtische Kommission für Bodenordnung (KfB) hat dem Immobilien-Deal zwischen der Stadt und der Axel-Springer SE zugestimmt. Hamburg möchte das Springer-Haus in der Caffamacherreihe für 130 Millionen Euro erwerben. In den kommenden Wochen soll der Vertrag unterzeichnet werden. Das Bezirksamt Mitte soll rund 30 000 qm der 55 000 qm Fläche belegen. Die übrigen Flächen könnten von der Stadt selber genutzt oder vermietet werden. Geplant ist der Umzug in das neue Gebäude für 2017, wenn alle Renovierungs- und Umbau-Maßnahmen beendet sind. „Wir finden es gut, dass das Bezirksamt dorthin zieht und diese Ecke mehr belebt wird. Beim Neubau an der Spitze des Grundstückes des Springerhochhauses, würden wir begrüßen, wenn Wohnungsbau und der Denkmalschutz entsprechend berücksichtigt werden.

Mi

03

Dez

2014

Beton zur Grünfläche machen – Chance für Parkerweiterung nutzen

Die Grünen regen an, den Innenstadtpark Planten und Blomen um rund einen Hektar zu vergrößern. Diese Chance bietet sich, weil im Rahmen des CCH-Umbaus die sechsspurige Tiefgaragenzufahrt über die Marseiller Straße überflüssig werden dürfte. Die Grünen schlagen vor, die Marseiller Straße komplett zurückzubauen und Planten un Blomen entsprechend aufzuwerten. Während die SPD noch prüft, ob sie diese Idee prüfen will, fordern die Grünen konkrete Schritte, sobald die Planungen für den CCH-Umbau abgeschlossen sind. Michael Osterburg, Vorsitzender der Grünen Fraktion Mitte, erklärt: „Nachdem viele Grünflächen in Hamburg verschwunden sind, haben wir nun die Chance, eine ökologisch wertvolle Grünfläche zu schaffen. Die Fläche bietet eine tolle Erweiterungsmöglichkeit neben dem Kinderspielplatz. Dort könnten Kinder Obstbäume, Klettergerüste und evtl. einen Kleintierzoo mitten in der Stadt erleben. Mit einem vollständigen Rückbau der Marseiller Straße verschwindet eine überflüssige Schneise der autogerechten Stadt Hamburg. Wir würden ein gutes Beispiel schaffen, dem noch einige folgen sollten.“

mehr lesen

Mi

03

Dez

2014

Fußgänger-Tunnel unter der Ludwig-Erhard-Straße

Der Fußgänger-Tunnel in der Neustadt wirkt schmutzig und vernachlässigt. Für die Anwohner und auch für die Touristen kein schöner Anblick. Neben dem schmuddeligen Anblick, sind auch zwei von drei Leuchtstoffröhren kaputt. Für viele Menschen wirkt der Tunnel verängstigend. Bereits im Jahr 2010 hatten wir zusammen mit der SPD in der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte eine "Angstfreie Gestaltung der Unterführung in der Neustadt" gefordert. Studenten der HafenCity Universität sollten damals in einem Wettbewerb Vorschläge für eine kreative Neugestaltung präsentieren. „Der Wettbewerb sei wegen Geldmangels bisher nicht zustande gekommen“, sagt Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der Grünen Mitte. „Obwohl der Antrag 2010 beschlossen wurde, gibt es Verzögerungen bei der Umsetzung. Ob der Gestaltungswettbewerb in dem Umfang umgesetzt werden kann, ist immer noch unklar. Wir wollen jedoch möglichst schnell eine Lösung finden“, so Osterburg weiter.

mehr lesen

Mi

19

Nov

2014

Zwei Mal erfolgreich im City-Ausschuss

Im letzten City-Ausschuss wurde die Bürgerbeteiligung für den Elbpark und der Runde Tisch für St. Georg beschlossen. Der alte Elbpark und das Bismarckdenkmal sollen für rund 12 Millionen Euro instandgesetzt und restauriert werden. Für die Neugestaltung soll es eine umfassende Bürgerbeteiligung geben. Der City-Ausschuss hat daher beschlossen die Koordination der Beteiligung dem Quartiersmanager der südlichen Neustadt, Sascha Bartz, zu übergeben. „Sascha Bartz ist sehr gut vernetzt und anerkannt im Stadtteil und daher eine sehr gute Besetzung für den Beteiligungsprozess“, erklärt Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende.

 

mehr lesen

Mo

30

Jun

2014

Stellungnahme der Grünen Fraktion Mitte zur Seilbahn

Es gibt viele Gründe für uns GRÜNE in Mitte diesem Bürgerbegehren zur Seilbahn nicht zuzustimmen. Aufgrund u.a. dem Schutz der besonders alten Bäume im Elbpark und der durch die Seilbahn nochmals erhöhten Verkehrs- und Eventbelastung in den Wohnquartieren der Neustadt und auf St.Pauli, bittet die GRÜNE Fraktion Mitte Sie als BürgerInnen des Bezirkes Mitte diesem Bürgerbegehren einer fragwürdigen Initiative nicht zuzustimmen und die AnwohnerInnen vor einer weiteren Eventisierung zu schützen.

Weitere Details der Stellungnahme finden Sie im PDF im Anhang.

mehr lesen

Mi

09

Apr

2014

Wieso? Weshalb? Warum? Grüne Stadtteilgespräche in der Neustadt, St. Georg und Billstedt

Im Februar und im März machten wir wieder Halt in drei Stadtteilen um mit den BürgerInnen vor Ort über aktuelle Probleme und Entwicklungen in ihrem Stadtteil zu sprechen. Es gab spannende Diskussionen, Fragen und Anregungen der BewohnerInnen, die wir gerne mitnehmen und nach der Bezirkswahl am 25. Mai anpacken wollen. Eine kurze Zusammenfassung der einzelnen Veranstaltungen gibt es hier:

mehr lesen

Mo

17

Feb

2014

Wohnen und Großveranstaltungen in der Neustadt - Wie passt das zusammen?

mit

Lothar Knode (GRÜNE Fraktion Mitte, Abgeordneter)

Stefan Frauenknecht (Kreisverband GRÜNE Mitte, stellvertr. Vorsitzender)

Michael Osterburg (GRÜNE Fraktion Mitte, Vorsitzender)

 

Wann: 26. Februar 2014, 19:00Uhr

Wo: AWO Wallanlagen – Holstenwall 11 (neben der Eisbahn)

 

Hamburgs Marketing-Experten und Veranstalter wissen die zentrale Lage und die schöne Kulisse der Neustadt zu schätzen und planen vermehrt Großveranstaltungen in dem Viertel. Mit dem Lärm, dem Müll und den Absperrungen solcher Großveranstaltungen müssen jedoch immer die AnwohnerInnen leben. Was muss sich ändern, damit auch die Interessen der AnwohnerInnen gehört und berücksichtigt werden?

 

Die GRÜNE Fraktion Hamburg Mitte lädt Sie herzlich ein zum Diskutieren!

 

 

 

mehr lesen

Di

17

Dez

2013

Spenden für das Ledigenheim!

 

Das Ledigenheim in der Rehhoffstraße ist das letzte seiner in Art im Hamburg. Seit den Jahre 1912 ist das Wohnheim eine feste Institution in der Neustadt und versucht Alleinstehenden und Durchreisenden ein Zuhause in familienähnlichen Strukturen zu ermöglichen. Nachdem das Haus 2009 an einen dänischen Investor verkauft wurde und die nötigen Instandhaltungen zuvor vernachlässigt wurden, ist das Fortbestehen dieser Einrichtung ungewiss. Die Rehhoff-Initative, die sich für den Erhalt starkmachen, wollen nun versuchen dem Wohnheim durch einen Eigentümerwechsel und die Überführung in eine gemeinnützige Trägerschaft wieder eine Zukunft zu geben. „Die Bezirksversammlung ist mit der Unterstützung voran gegangen und die BürgerInnen sollten diesem Beispiel nun folgen. Die Initiatoren sind engagierte junge Leute, die man gut unterstützen kann, da sie sich vorbildlich um den Stadtteil und die benachteiligten Bewohner kümmern“, erklärt Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende.

 

mehr lesen

Mo

28

Okt

2013

Initiative will Männerwohnheim retten

Früher gab es sie überall, heute steht das letzte Ledigenheim Hamburgs an der Rehhoffstraße. Das 1912 erbaute Gebäude bot mit seinen 112 Zimmern ursprünglich alleinstehenden Seemännern, Hafenarbeitern und Monteuren ein Dach über dem Kopf. Im Laufe der Jahre hat sich daraus ein Mehrgenerationenprojekt, eine Art große Männer-WG entwickelt. Doch das Haus ist bedroht. Zwei Hamburger wollen das einzigartige Wohnheim nun retten. Mit anderen Mitstreitern haben sie eine Initiative zum Erhalt des Ledigenheims gegründet. Für diese arbeiten sie bis zu 50 Stunden die Woche, komplett ehrenamtlich.

mehr lesen

Mo

08

Jul

2013

Urban Gardening an den Michelwiesen

Jetzt, wo die Sonne scheint, trägt die Arbeit der Urban Gardening Projekte im wahrsten Sinne des Wortes Früchte. Die ersten Tomaten tragen kleine Früchte, Salat wartet darauf geerntet zu werden und durch Salbei und Thymian summen die Bienen. Zahlreiche Urban Gardening Projekte versuchen inzwischen mit ihren Nachbarschaftsgärten zu verhindern, dass zum einen jeder Quadratmeter in der Stadt zugepflastert wird und zum anderen jeglicher Bezug zu den Lebensmitteln, die wir täglich konsumieren, verloren geht. Dabei ist oberste Devise: Jeder darf mitmachen.  

mehr lesen

Mo

24

Jun

2013

Hafen hat Sicherheitsbedenken gegenüber Seilbahn

Bei einem Spitzentreffen im Rathaus wurden massive Vorbehalte gegen beide Trassen einer Elbe-Seilbahn deutlich. Für die HafenCity-Variante über die Elbbrücken zum Theaterzelt „König der Löwen“ meldete Wirtschaftssenator Frank Horch Sicherheitsbedenken an. Der Grund sind Sicherheitsaspekte wegen der Führung über das Hafengebiet und dem sogenannte Störfallbetrieb, in denen Gefahrstoffe austreten können. Die Variante mit dem Startpunkt Glacischaussee auf St. Pauli und Ziel "König der Löwen"-Theater auf Steinwerder hält die Behörde für technisch und rechtlich nicht ausgeschlossen. Jedoch stellte sich hier der Bezirk Mitte hinter seine Anwohner und sprach sich in der Bezirksversammlung gegen die St. Pauli-Strecke und für die HafenCity-Variante in einem Beschluss aus. Besonders, da die Variante nicht bis Wilhelmsburg oder Harburg weitergeführt kann aus den gleichen Sicherheitsbedenken.

mehr lesen

Mo

10

Jun

2013

Entscheidung über Seilbahn steht bevor

Noch in diesem Monat soll die Stadt eine Entscheidung über eine der beiden Seilbahntrassen im Hafen treffen. Dabei wird die Frage, ob überhaupt eine Seilbahn gebaut werden soll völlig ausgeblendet. Bereits vor zwei Jahren wurden die Pläne des Musicalunternehmens Stage Entertainment und dem österreichische Seilbahnunternehmen Doppelmayr vorgestellte – ein ähnliches Projekt hatten sie bereits in Koblenz realisiert. Die erste Version der Seilbahnführung soll von der Glacischaussee, in Höhe des Eingangs von Planten und Blomen, bis zum "König der Löwen"-Zelt führen. Das Hamburger Projektbüro Drees & Sommer und der Seilbahnbauer Leitner stellten im November vergangenen Jahres dann eine zweite Variante vor, die von der HafenCity Universität über den Segelschiffhafen und von dort aus zum südlichen Elbufer mit einer Station beim Musicalzelt des "Königs der Löwen" führen soll.

 

mehr lesen

Do

14

Mär

2013

Seilbahnpläne über die Elbe

Seit zwei Jahren gibt es Pläne von der Stage Entertainment für eine Seilbahn über die Elbe, die St. Pauli und ihren neuen Musical-Standort in Steinwerder verbinden soll. Im November hat der Seilbahnhersteller Leitner AG ein weiteres Konzept vorgestellt. Dieses sieht als Startpunkt nicht St. Pauli, sondern die Hafencity vor. Beide Projektvorhaben werden derzeit geprüft, stoßen jedoch auch auf Kritik von Politik und Bürgern. „Brauchen wir überhaupt ein Seilbahn in Hamburg? fragt sich deshalb Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende der Grünen Mitte.

mehr lesen

Mi

13

Mär

2013

Dringend benötigte Veränderung

Das Ledigenheim in der Rehhoffstraße, südliche Neustadt, braucht dringend eine Veränderung. Seit das Gebäude von einem dänischen Investor gekauft wurde, verschlechtern sich die Zustände zusehends. Jetzt hat sich eine Initiative von jungen, engagierten Menschen gebildet, die eine Stiftung gründen wollen um das Seemannsheim zu erhalten und wieder wohnlicher zu gestalten: „Seemannsheime und Einrichtungen für Menschen mit wenig Geld haben Tradition in der südlichen Neustadt. Ich wünsche mir, dass sich viele Stifterinnen finden um dieses Stück Hamburger Tradition zu erhalten," sagt Bezirksabgeordnete der Grünen in Mitte Jutta Kodrzynski, die auch im Beirat der Stiftung sein wird.

mehr lesen

Do

07

Mär

2013

Ehrung für Paula Karpinski

Sie war eine bedeutende Frau für Hamburg. Paula Karpinski (1897 – 2005) hat viel bewegt. Sie hat sich eingesetzt für die Jugend und war bundesweit die erste Frau in einer Landesregierung nach dem Krieg. Heute am Mittwoch den 7. März wird ihr ein Denkmal gesetzt: Die Bezirksversammlung Mitte hat sich dafür ausgesprochen dass der Vorplatz der Jugendherberge auf dem Stintfang nach ihr benannt wird.

mehr lesen

Fr

01

Feb

2013

Wer rettet das Bismarckdenkmal?

Groß trohnt Otto-von-Bismarck über Hamburg. Ein großes Denkmal erinnert an den fast 20 Jahre langen Kanzler von Deutschland. Doch so massiv und ewig während es wirkt, der Sockel weißt schwere Schäden auf. Im zweiten Weltkrieg wurde er von einer Bombe getroffen und in den 50er Jahren nur behelfsmäßig repariert. Das heißt es wurden schwere Stahltrossen mit Ankern im Mauerwerk befestigt um den Wänden Stabilität zu verleihen. Mit der Zeit sind diese Stahlanker allerdings verrostet und die Wände weisen schwere Feuchtigkeitsschäden auf.

mehr lesen

Do

06

Dez

2012

Geplanter Wohnungsbau am Stintfang

Die Hamburger Immobilienenfirma Euroland plant am östlichen Rand, entlang der Straße Hafentor, ein teilweise sechsstöckiges, rund 70 Meter langes Gebäude. Die Pläne für das kulturhistorisch wichtige Gelände sind bei den dortigen Anwohnern teilweise sehr umstritten. Die Anwohner haben sich zu einer Hafentor- Initiative zusammengeschlossen und versuchen das Projekt in seiner derzeitigen Form zu verhindern. Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende der Grünen bedauert ebenfalls „lieber als die Fläche bebauen zu lassen, hätten wir hier eine gepflegte Grünanlage hergestellt“.

mehr lesen

Do

27

Sep

2012

Neustadt: Neue Wohnungen gegen Freifläche

Das Abwägen zwischen neuem, bezahlbarem Wohnraum und einer Obergrenze für innerstädtische Verdichtung fällt nicht immer leicht. In der südlichen Neustadt kann so ein Fall momentan erlebt werden. Mittelpunkt dieses Dilemmas ist das Hafentor 7. Hier soll ein sechsgeschossiges Wohngebäude entstehen, wo heute ein Gewerbebau steht der kreativ von der „Hasenmanufaktur“ genutzt wird und wo im alten Baustufenplan von 1955 eine Grünfläche vorgesehen ist: „Wenn es zu einer Bebauung, dann muss es über 50% geförderte Wohnungen geben und neben Senioren und Behinderten auch familiengerechte Wohnungen entstehen“, verlangt Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN in Mitte.

mehr lesen

Di

25

Sep

2012

„Wieso? Weshalb? Warum?“, in der Neustadt: Wohnen an erster Stelle!

Gestern Abend fand die nächste Veranstaltung der Reihe Wieso?Weshalb?Warum? in der Neustadt statt. Der Raum im Gemeindehaus der St. Michaelis Kirche war gut gefüllt: „Trotz Regen hatten wir eine gut besuchte Veranstaltung in der Neustadt über das Wohnen und die Soziale Erhaltungsverordnung in der Neustadt. Die Diskussion waren so mannigfaltig wie das gewählte Thema. Das "Wie" wollen wir Miteinander leben habt die BewohnerInnen eindeutig

beantwortet. Mit weniger Lärm, weniger Emmissionen und mehr bezahlbaren und vor allem familienfreundlichen Wohnraum", fasst Michael Osterburg zusammen.

 

 

mehr lesen

Di

18

Sep

2012

Wie wollen wir wohnen? Leben in der Neustadt

24. September um 19.30 Uhr

mehr lesen

Mo

03

Sep

2012

Keine Wildpinkler auf Spielplätzen

Heute berichten Hambuger Medien über die Verschmutzung des Spielplatzes an der Michelwiese. „Das Urinieren in die Hecke, die den Spielplatz umschließt, ist eine der Nebenwirkungen von Großveranstaltungen, die wir immer wieder anprangern“, sagt unser Fraktionsvorsitzender Michael Osterburg.

mehr lesen

Mi

11

Jul

2012

Laichgebiete zugänglich machen

Um den Fischen den Übergang zwischen Alster und Elbe zu ermöglichen baut die Stadt jetzt drei Fischtreppen. „Wir freuen uns, dass dieses Projekt nun endlich angegangen wird und so ehemalige Habitate wieder zugänglich gemacht werden“, sagt unser Fraktionsvorsitzender Michael Osterburg.

mehr lesen

Fr

11

Mai

2012

Keine Parkplatzpflicht

Die GAL-Fraktion hat in der gestrigen Bürgerschaftssitzung die Abschaffung der Stellplatzverordnung beantragt. Nach dieser Verordnung werden Bauherrinnen und -herren verpflichtet 0,6 Autoparkplätze pro Wohneinheit zu bauen. Die Kosten für die Stellplätze treiben die Mieten hoch und verschärfen vor allem im innerstädtischen Bereich die Gentrifizierung. „Diese Maßnahme, die in großen Teile vor allem unseren Bezirk betrifft, würden wir sehr begrüßen“, sagt Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender in Mitte. Tiefgaragen machen jeden Wohnungsbau um ein vielfaches teurer und sollten daher keine Pflicht sein, wenn man 6000 neue Wohnungen im Jahr bauen möchte. „Viel wichtiger sind bezahlbare Mieten, der Ausbau von Radwegen und dem öffentlichen Nahverkehr sowie eine gut durchdachte Parkraumbewirtschaftung in der Innenstadt“, findet Osterburg.

Do

12

Apr

2012

Wie weit sind die Planungen der Seilbahn?

Das Projekt einer Seilbahn von St. Pauli über die Elbe auf den Parkplatz des Theaters im Hafen, mit Verlängerung nach Wilhelmsburg ans Reiherstiegknie wird kontrovers diskutiert. Obwohl das Projekt von einem privaten Investor realisiert werden soll, sind die Eingriffe auf öffentlichen Flächen nicht zu unterschätzen. Die GRÜNE-Fraktion Mitte hat bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) nachgefragt wie weit der Stand der Planung tatsächlich ist.

 

 

mehr lesen

Do

29

Mär

2012

Licht an für die Schachanlage in den Großen Wallanlagen

In der Schachanlage in den Großen Wallanlagen geht zukünftig das Licht an.
Hierfür hat die GAL Fraktion in der Bezirksversammlung gesorgt. Es gibt nicht mehr so viele Einrichtungen in der Neustadt in denen sich Menschen treffen können ohne hierfür zu bezahlen. Eine Stelle ist die Schachanlage in den Großen Wallanlagen.
„Ich freue mich ganz besonders, dass es gelungen ist diese Anlage zu beleuchten“ sagt die Bezirksabgeordnete Jutta Kodrzynski. „Hierdurch wird es zukünftig auch in der dunkleren Jahreszeit möglich sein am frühen Abend Schach zu spielen und sich zu treffen“
Die Beleuchtungsanlage wird im Mai / April eingebaut. „Die Unterschriften-Sammlung der BesucherInnen haben ganz wesentlich hierzu beigetragen“, fügt der Bezirksabgeordnete Lothar Knode hinzu.

Mo

26

Mär

2012

Stadtteilgespräch: Die Neustadt - Wem gehört das Viertel? Heute 18 Uhr

Gemeindehaus St. Michaelis, Englische Planke 1

Heute, Montag den 26.03.2012 um 18 Uhr findet unser zweites Stadtteilgespräch statt, auf das wir uns sehr freuen. „Wir erwarten eine rege Beteiligung der Bewohnerinnen der Neustadt und sind schon sehr gespannt, welche Anregungen und konstruktiven Ideen uns heute Abend im Gemeindehaus St. Michaelis erwarten“, freut sich Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der GAL-Fraktion Hamburg-Mitte, auf das Gespräch.

mehr lesen

Do

15

Mär

2012

Stadtteilgespräch: Die Neustadt - Wem gehört das Viertel?

 

St. Michaelis Kirche, Englische Planke 1A; Montag den 26.03.2012 um 18 Uhr

 

Wieso? Weshalb? Warum? sieht unser Viertel so aus, wie es sich im Moment darstellt? Warum wird der Parkraum immer enger und der Wohnraum immer teurer?

Diese und ähnliche Fragen können am 26.03. im Gemeindesaal der St. Michaelis Kirche im Stadtteil Neustadt interessierte Bürger und Bürgerinnen den Abgeordneten der GAL-Fraktion Hamburg-Mitte Michael Osterburg, Jutta Kodrzynski und Lothar Knode stellen. 

mehr lesen

Do

08

Sep

2011

Es kommt was in die Gänge

Auf einer Pressekonferenz heute Nachmittag wurde der Kooperationsvertrag zwischen der Stadt Hamburg und den NutzerInnen des Gängeviertels unterzeichnet.

Teil der Vereinbarung ist, dass die historischen Gebäude denkmalgerecht saniert werden und von der Gängeviertel Genossenschaft 2010 e.G. in Selbstverwaltung übernommen und entwickelt werden können.

Die GAL-Fraktion Mitte begrüßt diese Entwicklung als wichtigen Schritt im Interesse der Menschen und für den Erhalt der Gebäude. „Ich persönlich freue mich, dass durch unsere Initiative gegen den ehemaligen Investor und den geplanten Abriss diese tolle Einigung zustande gekommen ist. Das ist ein Gewinn für das Wohnen und die Kunst und zeigt uns, dass lebendige Stadtentwicklung möglich ist. Jetzt ist wichtig, dass die Zusagen beider Seiten eingehalten werden und es eine gerechte und transparente Vergabe der Wohnungen gibt“, sagt Michael Osterburg, GAL Fraktionsvorsitzender in Mitte.

Di

30

Aug

2011

Großneumarkt Sommerfest am 28.08.2011

Der Wettergott hatte ein Einsehen mit den Bewohnerinnen der Neustadt und mit den Gästen. Das Sommerfest auf dem Großneumarkt musste nur zweimal kurz wegen einiger Regenschauer unterbrochen werden. Die Kinder welche auf dem selbst gesteckten Rollerparcour  – durchgeführt und  beaufsichtigt vom VdR, Verband der Radfahrlehrer / muveo-ergo-sum e.V., organisiert von der GAL-Mitte - fuhren, haben sich davon jedoch nicht beeinträchtigen lassen.

mehr lesen

Fr

08

Apr

2011

Nachgefragt in der Neustadt

Was passiert eigentlich mit der Beleuchtung auf dem Bolzplatz am Bismarckdenkmal? Die GAL und SPD hatten in 2010 beantragt, Mittel der Bezirksversammlung bereitzustellen, um den Bolzplatz mit einer Lichtanlage zu versehen.

mehr lesen