www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Kultur

Di

16

Mai

2017

Unterstützung für den Golden Pudel Club

 

Der Golden Pudel Club ist eine Institution der internationalen Musikszene und weit über die Grenzen Hamburgs hinaus bekannt. Nach dem Brand Anfang 2016 wird nun mit allen Kräften am Wiederaufbau gearbeitet. Der Großteil wird aus Eigenleistung hevorgebracht. Für die fehlende Summe konnte von der rot-grünen Landesregierung schon einiges an Unterstützung realisiert werden, u.a. aus dem Sanierungsfonds und aus Mitteln des Bezirks Altona.

 

"Auch wenn der Pudel zwar offiziell im Bezirk Altona liegt, hat er einen deutlichen Bezug zu St. Pauli und ist somit auch für Mitte von besonderer Bedeutung. Wir fördern schon lange und gerne die Hamburger Clubkultur, wenn es uns möglich ist. Der Pudel ist ein wichtiger Ort, was auch der breite Zuspruch und die vielfältige Zusammensetzung der Unterstützer*innen zeigt. Wir haben daher mit den Betreiber*innen gemeinsam geschaut, was wir tun können und sind auf die angrenzende Treppe gestoßen, die schlicht sanierungsbedürftig ist", so Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN in Mitte.

mehr lesen

Mo

15

Mai

2017

Unterstützung für „Die Halle“ und „BilleVue“ im Hauptausschuss beschlossen

Die beiden Projekte in Hamburg-Mitte erhalten Unterstützung durch die Politik. Im Hauptausschuss wurden 50.000 € für die Parkoursporthalle und 20.000 € für das Kultur- und Stadtteilfest im Osten Hamburgs bewilligt.

 

„Gemeinsam mit der SPD unterstützen wir gerne die kulturellen Angebote, die es in Hamburg-Mitte gibt. „Die Halle“ ist nicht nur ein innovativer Sportplatz für den aufkommenden Parkoursport, sondern auch ein Begegnungsraum für Jugendliche und Trägerin des Integrationspreises in Mitte. Genauso ist es beim BilleVue – inzwischen seit 15 Jahren Teil unseres Bezirks, ein Fest das niemand vermissen will“, so Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN.

mehr lesen

Do

27

Apr

2017

Schilleroper erhalten und entwickeln

"Das Grundstück muss endlich für den Stadtteil nutzbar gemacht werden", fordert Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender in Mitte. "Die Anmutung der Schilleroper soll, als ein historisch besonderes Gebäude, für die Nachwelt erhalten bleiben. Allerdings kann es nicht sein, dass das Gebäude aufgrund technischer Vorgaben mehr und mehr verfällt, sodass es am Ende vielleicht überhaupt nicht mehr erhalten werden kann. Das kann auch nicht im Sinne des Denkmalschutzes sein. Es muss eine Lösung her, die das spezielle Aussehen der Schilleroper erhält und eine weitere Nutzung dort ermöglicht. Und dies schnell."

mehr lesen

Do

23

Mär

2017

Vom Museum in den Park

Bild: Andreas Dantz
Bild: Andreas Dantz

 

Das Museum für Hamburgische Geschichte wird umgebaut und renoviert. In diesem Zug wird auch das Museumscafé verändert. Ziel ist es hierbei, dass sich die Gastronomie in die Wallanlagen öffnet. Das Museum soll dadurch auch optisch besser in den öffentlichen Park eingefügt und der Übergang vom Park in das Museum für Besucher*innen einladender gestaltet werden. Das wird natürlich auch Auswirkungen auf den Park haben. Daher hat der Cityausschuss in seiner Sitzung am 21.03.2017 beschlossen, dass die Planungen für das Museum für Hamburgische Geschichte und die damit einhergehenden Veränderungen der räumlichen Beziehung zu den Wallanlagen, dem Ausschuss vorgestellt werden. Hierzu werden ebenfalls die Mitglieder des Kulturausschusses und des Ausschusses für Verkehr und Umwelt eingeladen, da von den Umbauten auch Grünflächen betroffen sind.

 

mehr lesen

Mo

06

Mär

2017

Sanierung des Bürgerhauses Wilhelmsburg mit 3,8 Mio. € aus Bundesmitteln

Barrierefreier Ausbau, Sanierung und umfassender Umbau des Bürgerhauses Wilhelmsburg nach mehr als 30 Jahren.

 

Für insgesamt 5,7 Mio €, wovon 3,8 Mio. € vom Bund kommen und knapp 2 Mio. € von der Stadt, wird das Stadtteilzentrum renoviert. Konkret wird das Gebäude barrierefrei, die Technik wird modernisiert, Küche und sanitäre Anlagen werden erneuert und es werden neue Räumlichkeiten geschaffen. Außerdem erfährt das angrenzende Biotop eine Aufwertung.

 

Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN in der Bezirksversammlung Hamburg Mitte freut sich: „Mit dem Umbau des Bürgerhauses wird ein wichtiger Ort für Sport, Musik, Veranstaltungen und soziale Initiativen modernisiert. Dadurch kann wichtige Stadtteilarbeit auch in Zukunft in Wilhelmsburg stattfinden. Die Erweiterung des Bürgerhauses ist vor dem Hintergrund neuer Baugebiete, (Elbinselquartier, Haulander Weg und Spreehafenviertel) mit insgesamt 5200 Wohnungen auf der Insel, richtig und notwendig.“

mehr lesen

Di

31

Jan

2017

Schnelle Unterstützung für "Theater das Zimmer" in Horn

GRÜNE und SPD haben in der aktuellen Bezirksversammlung am 26.01. einen Sondermittelantrag zur Unterstützung des "Theaters das Zimmer" beschlossen.

Das Theater in der Washingtonallee in Horn nennt sich selber "das kleinste Theater Hamburgs". Seit 2014 wird hier unmittelbares Theater für das und mit dem Publikum gespielt. Durch die festgelegten Regeln der Privattheaterförderung der Kulturbehörde erhält das Theater bisher leider keine städtische Unterstützung und muss alles in Eigenregie stämmen. Am vorletzten Wochenende wurde im Theater eingebrochen, wobei Technik im Wert von 8.000 Euro entwendet wurde. Nur durch die Hilfe und Solidarität des Sprechwerkes, des Opernlofts und Anderer, die dem Theater Teile ihrer Ausrüstung ausliehen, konnte der Spielbetrieb aufrecht erhalten werden.
mehr lesen

Do

19

Jan

2017

Stadtteilkultur in Hamburg-Mitte wird gestärkt

Der Kulturausschuss der Bezirksversammlung Hamburg-Mitte hat in seiner Sitzung am vergangenen Donnerstag Maßnahmen zur Verteilung zusätzlicher Mittel zur Stärkung der Stadtteilkultur beschlossen.

 

Rot-GRÜN hatte auf Bürgerschaftsebene dafür gesorgt, dass mit dem Doppelhaushalt 2017/2018 die Rahmenzuweisung Stadtteilkultur erstmals seit 2009 wieder erhöht wird. Der Bezirk Hamburg-Mitte erhält in diesem Jahr einen Zuwachs von 61.000 Euro. Der Kulturausschuss hat nun beschlossen, dieses Geld komplett der institutionellen Förderung von Stadtteilkulturzentren und Geschichtswerkstätten zukommen zu lassen. So erhalten die vier Stadtteilkulturzentren (Honigfabrik, Kulturpalast, Kulturladen Hamm, Kulturladen St. Georg) sowie die vier Geschichtswerkstätten (St. Pauli, Hamm, St. Georg, Wilhelmsburg) jeweils eine Erhöhung der Zuwendung von mindestens 2,6 Prozent. Zudem soll die Geschichtswerkstatt Horn in die institutionelle Förderung aufgenommen werden.

mehr lesen

Do

17

Nov

2016

Bürgerpreis ehrt vielfältiges Engagement in Hamburg-Mitte

Gönüllü ist Türkisch und bedeutet „freiwillig“ – und so funktioniert die Arbeit des gleichnamigen Projektes, das von Preisträger Gökhan Konca koordiniert wird. In Zusammenarbeit mit anderen Institutionen kümmert sich Gönüllü – Kooperation Türkisches Leben mit Demenz in Hamburg - um eine kultursensible Versorgung älterer Menschen. Bei einer Demenzerkrankung kommt es oft dazu, dass Menschen mit Zuwanderungsgeschichte die später erworbene Sprache (Deutsch) vergessen und sich nur noch in ihrer Muttersprache (in diesem Fall Türkisch) verständigen können. Gökhan Konca und sein Team von Freiwilligen schenken diesen Menschen Zeit und Hilfe bei täglichen Erledigungen, außerdem bieten sie Beratungen für Angehörige an. Dabei kooperieren sie mit Kirchen, Moscheen und sozialen Vereinen. Herr Konca als Projektkoordinator erhielt ein Preisgeld von 3.000 Euro.

 

Bei der Verleihung des Bürgerpreises am vergangen Sonntag wurden außerdem Karin Wienberg, Sabine Stoff-Isenberg und Ina Zschocke für Ihr Engagement ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr, dass Karin Wienberg für Ihren Einsatz zur Einrichtung des Stadtteilhauses Horner Freiheit geehrt wurde. In dem herausfordernden Weg bis zur erfolgreichen Eröffnung des Hauses Anfang 2016, ist es Frau Wienberg gelungen, die verschiedenen beteiligten Akteure zusammenzuhalten.

mehr lesen

Mi

24

Aug

2016

Rückblick 1. Jahreshälfte 2016: Was haben wir politisch in Mitte erreicht?

 

Die Sommerferien sind da, die Hälfte des Jahres ist rum. In Mitte hat sich in den vergangenen Monaten einiges bewegt. Wir ziehen Bilanz und geben schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf das, was nach der Sommerpause folgen wird.

 

mehr lesen

Do

03

Mär

2016

Quartier statt Sportzentrum für Hamm

Nach langem Hin und Her um die Sportstätte der Hamburger Turnerschaft von 1816 (HT16) scheint nun der ganz große Wurf bevorzustehen. Es ist geplant ein komplett neues Zentrum zu bauen und dafür den alten Komplex vollständig abzureißen. Auch für die Nutzung hat das große Auswirkungen. Zukünftig werden dort nicht nur die Angebote der Turnerschaft stattfinden. Auch eine neue Kindertagesstätte ist geplant. Außerdem soll eine neue Zweifeldhalle entstehen, die von der benachbarten Ganztagsschule mitgenutzt werden kann. Auf dem derzeitigen Parkplatz ist ein mehrstöckiges Gebäude geplant, in das der Kulturladen Hamm und das Theater Sprechwerk einziehen werden. Auch Wohnungsbau ist eingeplant, insgesamt 130 Wohnungen, von denen mindestens 30 Prozent öffentlich gefördert sein sollen. Damit entsteht dort nicht nur ein neuer Sportkomplex, sondern ein komplettes Quartier.

mehr lesen

Do

11

Feb

2016

Honigfabrik erhält Geld für Sanierung

Am Mittwoch wurde in der Bürgerschaft beschlossen, dass einige Kulturzentren in Hamburg dringend benötigte Gelder zur Sanierung erhalten sollen. Darunter findet sich auch die Honigfabrik. Bereits 2008 hatte es hier Sanierungsmaßnahmen gegeben, doch wegen fehlender Mittel konnten damals nicht alle Mängel beseitigt werden. Handlungsbedarf gibt es insbesondere an den Dächern, die stellenweise löchrig sind und so Regenwasser in die Räume gelangt. Ein ähnliches Problem gibt es auch bei der Abdichtung der Fenster. Mit den nun beschlossenen Mittel in Höhe von etwa 200.000 Euro für die Honigfabrik soll hier Abhilfe geschaffen werden. Das ist auch dringend notwendig, da die Honigfabrik einen konstanten Zuwachs der BesucherInnenzahlen verzeichnet.

mehr lesen

Mo

01

Feb

2016

Hafenmuseum auf dem Kleinen Grasbrook?

Die Hamburgische Bürgerschaft hat kürzlich mehr als eine Million Euro für den Bau einer neuen Flutschutzanlage bei den sogenannten 50er-Schuppen auf dem Kleinen Grasbrook bewilligt. Das Gelände war lange Zeit ein wichtiger Anlaufpunkt für den Überseehandel in Hamburg. Mit seinen originalen Lagerhallen und Hafenstrukturen aus den dreißiger bis fünfziger Jahren verkörpert das Gelände den Charme des alten Hamburg. Deshalb steht das Gelände auch seit 2002 unter Denkmalschutz und wurde in die Hände der Stiftung Hamburg Maritim gegeben. Diese hat sich bereits in den vergangenen Jahren massiv um den Erhalt des Geländes bemüht. Nun hat sie vorgeschlagen nbach dem Bau der Flutschutzanlagen innerhalb der alten Gebäude das große Deutsche Hafenmuseum zu errichten. Zugleich hat sie ein Konzept vorgelegt, mit dem das Gelände auch als Veranstaltungsort genutzt werden kann und damit beide Funktionen verbindet.

mehr lesen

Do

07

Jan

2016

Nachgefragt: Stadtteilkultur stärken - Mitteilung der Kulturbehörde

Auf der Bezirksversammlung am 19.11.2015 hatte die Koalition in Mitte einen Antrag eingereicht, in dem der Bezirksamtsleiter gebeten wurde, sich für eine Erhöhung der Rahmenzuweisung für Stadtteilkultur einzusetzen.

mehr lesen

Di

06

Okt

2015

Zukunft des Kulturkanals noch ungeklärt

Der kreative Flohmarkt „FlohZinn“ ist mittlerweile in Hamburg ein echter Geheimtipp. Neben dem üblichen Bummeln und Trödeln, gefällt die Veranstaltung in den Wilhelmsburger Zinnwerken vor allem durch seine künstlerischen Inszenierungen. Am letzten Sonntag legte dabei der Musiker Paul Kahre mit seinem aktuellen Projekt „Mojo Working“ die entsprechende Beschallung auf. Auch die sonst kahlen Wände wurden mit Fotos von Philadelphia und New York verkleidet, die der Fotograf Leon Küchler ausgestellt hatte.

 

Doch die Zukunft solcher Veranstaltungen ist ungewiss, das ist vielen BesucherInnen bewusst. Der als Kulturkanal bekannte Veringkanal, um den sich die kreative Szene Wilhelmsburgs sammelt, ist Ziel der Hafenwirtschaft, die nach neuen Nutzungsflächen sucht. Dazu gehören auch die Zinnwerke, in denen der „FlohZinn“ stattfindet. Sonst befindet sich hier auch ein Kreativzentrum, mit insgesamt 24 MitarbeiterInnen und ein Getränkehandel. Zu den bekanntesten Einrichtungen zählt dabei die Produktionsfirma „Hirn und Wanst“, die mit dem Dokumentarfilm „Die wilde 13“ sehr erfolgreich war und mit ihren „Konspirativen Küchenkonzerten“ derzeit im Kanal ZDFkultur laufen.

mehr lesen

Mi

09

Sep

2015

Feuer auf dem Spielbudenplatz

Am frühen Dienstagmorgen ist auf dem Spielbudenplatz auf St. Pauli ein Feuer ausgebrochen. Gegen kurz nach halb drei traf die Feuerwehr ein. Allerdings stand die Westbühne, eine von zwei Bühnen auf dem Platz, da bereits vollkommen in Flammen. Auch das Dach war bereits zum Teil eingestürzt. Die Ursache ist bisher ungeklärt.

„Zum Glück ist niemand zu Schaden gekommen“, so Michael Osterburg. „Trotzdem ist es ziemlich bedenklich, dass dort ein solches Feuer ausbrechen konnte. Immerhin gibt es am Spielbudenplatz viel Publikumsverkehr und demnächst findet ja auch das Reeperbahnfestival statt. Deshalb muss jetzt schnell Ursachenforschung betrieben werden, vor allem müssen aber auch die Trümmer weggeräumt werden, damit das Festival stattfinden kann.

mehr lesen

Di

07

Jul

2015

Speicherstadt und Kontorhausviertel sind Weltkulturerbe

Am Sonntag verkündete das Unesco-Welterbekomitee ihre Entscheidung die Speicherstadt und das Kontorhausviertel auf die Liste der Weltkulturerbe zu setzten. Damit hat Hamburg neben dem Weltnaturerbe Wattenmeer nun auch das erste Weltkulturerbe. Die Jury befand, dass es sich bei Speicherstadt und Kontorhausviertel um "ein hervorragendes Beispiel" von Gebäuden und Ensembles handele, "die einen oder mehrere bedeutsame Abschnitte der Menschheits-Geschichte versinnbildlichen". Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende der Grünen-Mitte kommentiert: „Die Auszeichnung zum Unesco-Weltkulturerbe ist ein toller Erfolg für Hamburg und auch für den Bezirk Mitte. Der Titel bietet große Chancen für Hamburg, aber er bedeutet gleichzeitig auch Verantwortung für den Schutz dieses Erbes. Zum Schutze und Würdigung des Viertels wäre zum Beispiel eine autofreie Gestaltung rund um das Kontorhausviertel und dem Burchardplatz sinnvoll.“

 

mehr lesen

Di

30

Jun

2015

Neue Open Air-Bühne in Rothenburgsort

Auf dem Gelände des Verkehrsübungsplatzes soll die neue Freiluftfläche „Parkland“ für kulturelle Veranstaltungen entstehen. Die Flächen des Verkehrsübungsplatzes sind abends und nachts ungenutzt und bieten sich daher für Veranstaltungen sehr gut an. Tagsüber soll der Betrieb des Verkehrsübungsplatzes weiter bestehen bleiben. Die zentrale Lage und gute Anbindung zu öffentlichen Verkehrsmitteln sind von großem Vorteil. Außerdem bietet das Gelände nicht nur asphaltierte Straßen, sondern es gibt auch viele begrünte Flächen und eine Anbindung zu 400 Meter Wasserlinie am Kanal.

Die Nutzung der Flächen kann sehr vielfältig sein. Im Parkland können Konzerte oder Feste jeglicher Art mit 500 bis 5000 Besuchern gefeiert werden. „Die Veranstaltungsfläche nahe der S-Bahn Tiefstack ist sehr gut angebunden und vor allem befinden sich keine Nachbarn in unmittelbarer Nähe, die sich über die Lautstärke beschweren können. Das Parkland wäre insofern eine schöne Bereicherung für Hamburg und eine sehr gute Alternative für bisherige Veranstaltungen, die Probleme an bisherigen Standorten haben", erklärt Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende der Grünen Mitte.

Fr

29

Mai

2015

Kulturelle Freiluftfläche im Inselpark

Der Inselpark wird zu einem Modellversuch für kulturelle Freiluftflächen. Die Hamburg Kreativ Gesellschaft vermietet mit Zustimmung des zuständigen Bezirksamts Hamburg-Mitte und Beteiligung der Initiative FreiFlächenKultur das Areal der Freilichtbühne im Inselpark. In diesem Sommer soll es an fünf Wochenenden bis Ende September für Veranstalter die Möglichkeit geben, nicht-kommerzielle, kulturelle Veranstaltungen anzubieten. Die Freiluftfläche im Inselpark kann genutzt werden für Musikveranstaltungen, Konzerte, Filmvorführungen, Lesungen, Ausstellungen oder Theateraufführungen. „Der Bedarf an kostengünstigen kulturellen Flächen ist sehr hoch in Hamburg. Wir freuen uns, dass der Modellversuch vor allem kleinere, nicht-kommerzielle Veranstalter anspricht und diesen die Möglichkeit gibt, ohne großen bürokratischen Aufwand, ihre Ideen zu realisieren. Wir sind sehr gespannt auf den kulturellen Sommer im Inselpark“, freut sich Michael Osterburg, Vorsitzender der Grünen Fraktion-Mitte.


Bis zum 17. Juni ist eine Bewerbung möglich! Alle weiteren Informationen und das Antragsformular hier.

Mo

30

Mär

2015

Ein Archipel für den Veringkanal

Eine Gruppe Studierende der Hochschule für bildende Künste und andere Kreative aus Wilhelmsburg wollen in diesem Sommer auf dem Veringkanal einen mehr als 75 Quadratmeter großen Schwimmponton errichten. Das Projekt soll in Kooperation mit dem Musikclub Tutur realisiert werden. Der Ponton soll für den Stadtteil offen stehen und kann zum Beispiel als Bühne, Kino oder Forschungsstation genutzt werden. Das Tutur will den Archipel außerdem als Terrasse nutzen. Das kreative Teilhabeprojekt soll aus früheren Wasserbau-Arbeitsplattformen, die zurzeit in Moorburg lagern und zum Verkauf stehen, erbaut werden. „Das Projekt Archipel klingt nach einer spannenden Idee und wäre für die Insel ein schöne Bereicherung“, kommentiert Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der Grünen in Mitte die Pläne.

mehr lesen

Mi

25

Feb

2015

Planungsstopp im Gängeviertel

Nachdem die ersten Wohnungen im Gängeviertel bezogen werden konnten, ist nun wieder einer alter Streit zwischen den AktivistenInnen und der Stadt aufgebrannt. Es geht um das Mitsprachrecht und die Selbstverwaltung des Gängeviertels. Beim letzten Sanierungsbeirat legten drei AktivistenInnnen ihr Amt nieder und erhoben schwere Vorwürfe gegenüber der Stadt und der Stadterneuerungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft (steg). Die steg hatte, ohne das Wissen der Gängeviertel-AktivistenInnen, einen Modernisierungsvertrag mit der Hamburgischen Investitons- und Förderbank (IFB) abgeschlossen. Durch einige Details in diesem Vertrag sei die zugesagte Selbstverwaltung des Gängeviertels nun in Gefahr, so der Vorwurf.

mehr lesen

Di

17

Feb

2015

Fotoausstellung 'Die Unsichtbaren' im Bahnhof Dammtor

Vom 16. Februar bis zum 26. Februar stehen am Bahnhof Dammtor großflächige Portraits von obdachlosen Menschen an den beiden Eingängen. Die Ausstellung möchte die Unsichtbaren unserer Gesellschaft sichtbar machen. Der Fotograf Reto Klar und die Autorin Uta Keseling wollten mehr wissen über die Hintergründe und die Geschichten obdachloser Menschen. Dafür führten sie Interviews mit Gästen der Bahnhofsmission am Berliner Bahnhof Zoo. Außerdem sind dabei 52 Schwarz-Weiß-Portraits entstanden, die nun in einer Wanderausstellung in verschieden Bahnhöfen zu sehen sind. Vor allem in der Innenstadt begegnen wir häufig obdachlosen Menschen, doch nur selten beschäftigen wir uns genauer mit ihnen, in der Regel schauen wir vorbei. „Die Fotoausstellung ist eine gelungene Darstellung von Menschen, die unsere Hilfe brauchen und Anerkennung verdienen“, sagt der Fraktionsvorsitzende der Grünen-Mitte, Michael Osterburg.

 

Neben der Fotoausstellung, gibt es auch online eine Multimedia-Ausstellung: http://unsichtbar.morgenpost.de/

Mo

02

Feb

2015

Grundsteinlegung Horner Freiheit

Nachdem im letzten Jahr bereits die ersten Spatenstiche getätigt wurden, konnten am Freitag endlich auch der Grundstein für das Stadtteilzentrum gelegt werden. Ein bedeutender Schritt in der langjährigen Geschichte der Horner Freiheit. Schon vor 20 Jahren kam die Idee auf, ein Zentrum für Horn zu bauen und dort verschiedene Einrichtungen unter ein Dach zu bringen. Doch das es kam immer wieder zu Schwierigkeiten und Verzögerungen des Bauvorhabens. „Es freut mich sehr am heutigen Tag, bei der Grundsteinlegung, dabei zu sein. Endlich bekommen die HornerInnen ihr eigenes Stadtteilzentrum“, freut sich Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende der Grünen-Mitte. „Wir mussten sehr lange und hartnäckig für dieses Projekt kämpfen und auch die Nutzergruppen haben sich immer wieder stark gemacht für das Projekt“, ergänzt Michael Osterburg.

mehr lesen

Mi

17

Dez

2014

MS Stubnitz bleibt

Endlich konnte endlich eine Lösung für das Kulturschiff gefunden werden. Die HafenCity Hamburg GmbH, die Kulturbehörde, die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation sowie die Hamburg Port Authority (HPA) haben sich mit der MS Stubnitz und der Hamburger Clubstiftung geeinigt. Die MS Stubnitz darf an seinem jetzigen Standort, am Kirchenpauerkai, in der Hafencity bleiben und erhält dafür eine mit Auflagen verbundene wasserrechtliche Genehmigung. „Wir sind sehr froh, dass es nun endlich eine Lösung für die Stubnitz gibt. Möglich gemacht haben dieses vor allem private Spender und Unterstützer. Der Hamburger Senat hat dagegen zu wenig getan“, erklärt Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der Grünen-Mitte. Mit der Genehmigung hat die Stubnitz jetzt die Möglichkeit wieder Veranstaltungen zu planen und sich aus der finanzielle Lage zu befreien. Mit Hilfe eines Darlehens der Stiftung zur Stärkung privater Musikbühnen Hamburg (Clubstiftung) und privater Spenden können die Auflagen der HPA zuächst finanziert werden. Unter anderem muss das Schiff an der Kaimauer fest gesichert werden.

mehr lesen

Fr

05

Dez

2014

Fotoausstellung im Partnerbezirk Hongkou (Shanghai)

Unser Bezirk Hamburg-Mitte hat seit 2007 eine Bezirkspartnerschaft mit dem Schanghaier Bezirk Hongkou. Um diese Partnerschaft zu vertiefen, reiste unser Bezirksabgeordneter Lothar Knode als Vorsitzender des Kulturausschusses von HH-Mitte nach Shanghai. Dort wird er heute zusammen mit der Bezirksbürgermeisterin Gao Xiang im Shanghai Urban Planning Exhibition Center am eine Fotoausstellung eröffnen. 12 Fotografen werden dort mit ihren Aufnahmen die Vielfalt des Bezirkes Hamburg-Mitte darstellen. „Bereits im vergangenen August haben die Chinesen uns ihr Hongkou präsentiert, mit einer wunderschönen Ausstellung in der Hamburger Rathausdiele. Ich freue mich sehr nun den Gegenbesuch anzutreten und eine Fotoausstellung unseres Bezirks zu eröffnen“, freut sich Lothar Knode.

Mo

08

Sep

2014

MS Stubnitz braucht Unterstützung

Das Kulturschiff MS Stubnitz muss in die Werft zur Klassenerneuerung des Schiffs. Für diesen 'Schiffs-TÜV' sollen mit einer Crowdfunding-Kampagne Spenden gesammelt werden, damit es in Zukunft weiter gehen kann mit der einzigartigen Veranstaltungsstätte . Ob und wie es jeodch in Hamburg weiter geht, ist immer noch nicht geklärt. Das Kulturschiff würde gerne an ihrem jetzigen Standort im Baakenhafen in der Hafencity bleiben. Die Hamburg Port Authority (HPA) hatte jedoch angekündigt Aufliegegenehmigung über den Herbst hinaus nicht weiter zu verlängern. „Die MS Stubnitz ist für die Kulturstadt Hamburg und auch für den Bezirk Mitte eine Bereicherung. Wir haben daher auch in einem Antrag den Bezirk aufgefordert sich für den Erhalt des Standorts einzusetzen oder einen mindestens ebenso zentralen und attraktiven Standort zu finden“, erklärt Michael Osterburg, der Fraktionsvorsitzende.

mehr lesen

Mi

09

Jul

2014

Kein Welt-Astra-Tag

Das einstige Brauereifest an den Landungsbrücken, welches in den letzten Jahren vermehrt zu einer großen Massenparty wurde, findet dieses Jahr nicht mehr statt. Bis zu 60 000 Besucher feierten letztes Jahr an den Landungsbrücken. Es gab viele Beschwerden der eh schon gebeutelten Anwohner der Neustadt und St. Pauli. Auch der City-Ausschuss beschäftigte sich mit der Zukunft der Veranstaltung und schlug vor, das Fest an eine andere Stelle zu verlegen. „Im Zuge der Neugestaltung der Landungsbrücken und des Vorplatzes war es logisch, dass einige Veranstaltungen dort nicht mehr stattfinden können“, erklärt Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der Grünen.

mehr lesen

Do

15

Mai

2014

Stadionrundgang: St. Pauli - Stadtteilverein und Wohnquartier

Wann? Samstag, 17. Mai um 11:45 Uhr

 

Achtung: Bitte melden Sie sich unter anmeldung@gruene-mitte.com an.

Die Platzanzahl ist begrenzt.

 

Mit dabei sind Manuel Sarrazin (MdB), Michael Osterburg (Spitzenkandidat

Bezirkswahl, Mitte) und Sebastian Kloth (Kandidat Bezirkswahl Mitte) aus St. Pauli.

 

 

mehr lesen

Di

06

Mai

2014

Spaziergang von der IBA zum Kulturkanal

Spaziergang von der IBA zum Kulturkanal (So, 11. Mai, 14 -16 Uhr)
Treffpunkt: IBA-Stele im Weltquartier (Weimarer Straße)

 

Mit: Anja Hajduk (Parlamentarische Geschäftsführerin der grünen Bundestagsfraktion) und Michael Osterburg (Spitzenkandidat Bezirkswahl, Hamburg-Mitte)

Anmeldung unbedingt erforderlich unter: kv-buero@gruene-mitte.com

mehr lesen

Sa

01

Feb

2014

Veranstaltungstipp BorgArt

Wo: Jungestr. 10

Wann: 31. Janunar bis 14. Februar

 

Wer an diesen  grauen Tagen ein bisschen Kultur erleben möchte, der sollte im kleinesten Stadtteil des Bezirks Mitte vorbeischauen. In Borgfelde findet seit gestern erstmalig die BorgArt statt. Zu sehen sind bekannte und weniger bekannte Künster mit ihren sehr unterschiedlichen Arbeiten.

 

Infos zum Programm bei Mittendrin: http://bit.ly/1ijl64Y

oder QuerBorgfelde: http://bit.ly/1fIu619

Do

21

Nov

2013

Musikszene vom Brand in Hamm betroffen

Das Ausmaß des Großbrands einer Lagerhalle in Hamm-Süd am Montag ist noch größer als gedacht. Neben der Lagerung von Autoteilen und vermutlich auch Kühlschränken, wurde die Halle auch von Musikern und Kreativen genutzt. Ein Tonstudio, Proberäume, wertvolle Instrumente und eine Kollektion eines Modelabels sind nun durch das Feuer zerstört. Die Feuerwehr konnte am Dienstag den Brand erst endgültig löschen und musste dafür zunächst einen Hallenteil abreißen. „Die Umstände und die Brandursache müssen aufgearbeitet werden. Für viele Betroffene ist der Brand existenzbedrohend und auch die Auswirkung auf die Umwelt durch Gefahrenstoffe muss geklärt werden“ äußert sich Michael Osterburg zu dem Vorfall.

mehr lesen