www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Meryem Çelikkol

Meryem Çelikkol
Meryem Çelikkol

 

Meryem D. Çelikkol ist gebürtige Hamburgerin. Sie stammt aus einer bikulturellen Familie, für sie die größte Bereicherung ihres Lebens: So sehe man nicht nur eine einseitige Kultur, die man für die einzige Norm hielte, sondern könne sich für viele anderen Kulturen öffnen und begeistern. Diese persönlichen und auf ganz natürliche Weise erworbenen Erfahrungen möchte sie nicht missen. Ebenso sei die Mehrsprachigkeit, mit der sie automatisch aufgewachsen sei, nur von Vorteil, nicht nur beim späteren Erwerb von weiteren Fremdsprachen.

Meryem studierte nach einem zweijährigen Aufenthalt in der Türkei, währenddessen sie ihre türkischen Sprachkenntnisse auf ein bildungssprachliches Niveau bringen konnte, Sprachwissenschaften, Phonetik und Anglistik an der Christian-Albrechts Universität in Kiel. An der Universität Hamburg absolvierte sie anschließend ihren M.A. in Turkologie und Phonetik. Später arbeitete sie lange als Dozentin für Deutsch als Fremdsprache in der Erwachsenenbildung, wobei es nicht ausschließlich um die Sprachvermittlung, sondern auch um Aufenthaltstitel, Studienzugänge und Ausländerangelegenheiten jeglicher Art ging. 

Ab 2010 leitete sie das Einbürgerungsprojekt, das die Einbürgerungskampagne der Stadt Hamburg flankierend begleitete. Hier beschäftigte sie sich intensiv mit ausländerrechtlichen Fragen, wie dem Einbürgerungs-, Aufenthalts-, Staatsangehörigkeitsgesetz und den unterschiedlichen Konditionen der seitens Deutschlands geforderten Ausbürgerung. Dazu hat sie einen Pool von über 90 ehrenamtlichen Einbürgerungslotsen aufgebaut, die selbst verschiedene Migrationsgeschichten und -erfahrungen mitbringen. Das Projekt wird nach wie vor weitergeführt. Seit Nov. 2014 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin innerhalb des BMBF-Schwerpunktprogramms „sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit“ in dem Projekt „Sprachförderung im Mathematikunterricht unter Berücksichtigung der Mehrsprachigkeit (MuM-Multi)“ und seit Nov. 2017 in dem Folgeprogramm „Strategien mehrsprachlichen Handelns in mathematischen Lehr-Lern-Prozessen (MuM-Multi II).  

2010 kam Meryem zu den GRÜNEN, wo sie sich 2010 und 2011 in der Stadtteilgruppe Hamm/Horn/Borgfelde engagierte. 2013/2014 war Meryem Schatzmeisterin des Kreisverbandes Hamburg-Mitte. 2014 kandidierte sie für die Bezirkswahl für Mitte und wurde im Mai Bezirksabgeordnete und zur stellvertretenden Präsidiumsvorsitzende gewählt. Sie kandidierte 2015 für die Bürgerschaftswahlen in Hamburg und 2017 führte sie als GRÜNE Direktkandidatin für Hamburg Mitte einen sehr intensiven und engagierten Wahlkampf. Sie setzt sich in ihrem Bezirk besonders sozial- und migrationspolitisch ein, denn Hamburg Mitte hat den höchsten Migrationsanteil. Außerdem ist sie sowohl in der LAG Migration und Flucht aktiv als auch in der AG (islamistische) Radikalisierung, um Vorurteilen entgegenzuwirken und um aufzuklären, dass Islam keinesfalls mit Islamismus gleich zu setzen ist. Sie sieht ihr Engagement und ihre Aufgabe darin, für ein inklusives Leben von Menschen mit Immigrationsgeschichte zu sorgen, das eine gleichwertige Partizipation aller Bürger*innen an der Gesellschaft auf allen Ebenen und gleicher Augenhöhe gewährleistet.

 

E-Mail an Meryem Celikkol