www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Straßenbenennung nach Georg Elser

Georg Elser (Bildnachweis: Schweizerisches Bundesarchiv Bern E. 4320 (B) 1970/25)
Georg Elser (Bildnachweis: Schweizerisches Bundesarchiv Bern E. 4320 (B) 1970/25)

Wenn sich dieses Jahr, am 8. November zum 80. Mal das fehlgeschlagene Attentat von Georg Elser auf Hitler jährt, sollte der mutige Einzelkämpfer bereits mit einer Straßenbenennung in Hamburg-Mitte geehrt worden sein. Auf den GRÜNEN Antrag von November 2018, die Bedeutung Elsers zu würdigen, teilte das Bezirksamt im letzten Ausschuss für Verkehr und Umwelt mit, dass Georg Elser nun auf der Vorschlagsliste für künftig zu vergebende Straßennamen in Hamburg-Mitte steht.

Dazu bemerkt Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN in Mitte: „Da ein Listenplatz allein nichts über die zeitliche Ausführung aussagt, könnten konkrete Vorschläge für Straßenumbenennungen die Umsetzung möglicherweise beschleunigen.“ Dem stimmt auch der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Lothar Knode zu, denn: „oft sind die Namensgeber*innen von Straßennamen aus heutiger Sicht keineswegs mehr verdiente Männer - und selten Frauen.“ Darum der Aufruf an alle Leser*innen:  Bitte reicht eure Vorschläge für Straßen in Hamburg-Mitte, die umbenannt werden sollten, bei uns ein! 

 

Über Georg Elser: Bereits sechs Jahre nach Hitlers Machtergreifung versuchte er als Einzelner, Hitler und die komplette NS-Führungsriege auszuschalten. Für das Attentat konstruierte Elser eine Bombe und deponierte sie im Münchner Bürgerbräukeller, wo Hitler eine Rede hielt. Als der Zeitzünder auslöste, hatte Hitler das Lokal allerdings bereits 13 Minuten vorher verlassen. Elser wurde verhaftet und erst kurz vor Kriegsende, am 9. April 1945, in Dachau ermordet.

 

Hier geht es zu unserem Antrag aus der Bezirksversammlung von November 2018.