www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Nichts Neues von der Insel

 

Wer kennt es nicht? Durch hunderte Anzeigen, Besichtigungstermine und Absagen muss man sich quälen, bis man nach langer Zeit eine Zusage für vier Wände in Hamburg bekommt. Auch Wilhelmsburg ist davon schon lange nicht mehr verschont. Das Viertel erfreut sich großer Beliebtheit, aber gleichzeitig zeigen sich die Schattenseiten der Gentrifizierung. Deshalb wäre eine Erweiterung von Wohnraum wie auch in anderen Teilen von Hamburg ein großer Gewinn für den Stadtteil. Dafür wurde schon vor einiger Zeit die fast 21.000 Quadratmeter große Wiese in der Nähe der S-Bahn Station Wilhelmsburg freigegeben, um dort neuen Wohnraum zu schaffen und mit den Neubauten die Attraktivität der Ecke zu erhöhen. Korallusviertel soll das neue Wohngebiet heißen und hätte auch schon längst den ersten Spatenstich erleben können.

Doch bisher hat sich noch gar nichts getan auf der heruntergekommenen Wiese. Woran liegt das? Anscheinend hoffen die Investoren darauf, dass der Grundstückpreis steigt, wenn sie länger warten. "Der Bedarf an Wohnraum in Hamburg ist so groß, dass wir solche zeitlichen Verzögerungen nicht hinnehmen können. Die Wohnungen im Korallusviertel hätten längst gebaut sein müssen", so Michael Osterburg, GRÜNER Fraktionsvorsitzender in Mitte, und fordert ein schnelles Handeln der Projektentwickler. Bald wird es weitere Gespräche geben, die hoffentlich dazu führen, dass der Bau endlich beginnt.