www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Klimawandel - Meeresspiegel steigt dreimal schneller

 

Eine aktuelle Studie des Forschungsinstitut Wasser und Umwelt (FWU) der Universität Siegen belegt: Der Anstieg des Meeresspiegels beschleunigt sich und bedroht vor allem Küstenregionen. Die Ursache ist der menschengemachte Klimawandel, durch den es auf der Erde immer wärmer wird. Heute steigt der Meeresspiegel etwa dreimal so schnell wie über das gesamte 20. Jahrhundert. Für bewohnte Küstenregionen wird dies zu einem erheblichen Risiko - das bestrifft auch Hamburg und insbesondere die Elbinsel Wilhelmsburg. Daher haben die GRÜNEN in Wilhelmsburg Sachverständige zum Austausch in den Regionalaussschuss eingeladen.

Sonja Lattwesen, Bezirksabgeordnete fragt vor diesem Hintergrund: „Sind wir in Hamburg und natürlich ganz besonders in Wilhelmsburg auf diese neuen Erkenntnisse vorbereitet sind? Passen die aktuellen Aktivitäten der Klimaanpassung zu den neuerlichen wissenschaftlichen Erkenntnissen? Welche Deicherhöhungen und andere Küstenschutzmaßnahmen müssen wir bis zum Jahre 2100 in den Blick nehmen?“

 

Sören Janssen, Mitglied des Regionalausschusses Wilhelmsburg, ergänzt: „Den Klimawandel müssen wir in Hamburg nicht nur durch Senkung der Klimagas Emissionen auf 1,5 bis 2°C begrenzen, sondern uns leider auch schon jetzt mit den Folgen der Erhöhung der Temperatur beschäftigen. Deshalb haben wir beschlossen, Sachverständige in die nächste Sitzung des Regionalausschusses Wilhelmsburg einzuladen um uns die aufgeworfenen Fragen zu beantworten und die aktuelle geplanten Tätigkeiten (z.B. Deichrückverlegungen, Erhöhungen) vorzustellen.“

 

Den Antrag finden Sie hier.

 

Drei Fragen an Sören Janssen, Sprecher der Stadtteilgruppe Wilhelmsburg/Veddel zu unserem Antrag „Klimawandel - Meeresspiegel steigt dreimal schneller. Sind wir in Wilhelmsburg ausreichend vorbereitet?“:

 

Frage: Die Grünen in Wilhelmsburg haben einen Antrag zum Klimaschutz gestellt. Wieso?

 

S. Janssen: „Der Klimawandel ist leider schon heute Realität. Wir in Wilhelmsburg  wissen seit der schweren Sturmflut von 1962, was Naturgewalten ausrichten können. Wir GRÜNE in Wilhelmsburg nehmen es deswegen auch besonders ernst, wenn es neue Erkenntnisse aus der Klimawissenschaft gibt. Neusten Erkenntnissen nach, steigt der Meeresspiegel aufgrund des menschengemachten Klimawandel schneller an. Mit unserem Antrag wollen wir diese Bedrohung nicht ignorieren.“

 

Frage: Welche neuen Erkenntnisse sind das?

 

S.J.: „Eine aktuelle Studie des Forschungsinstitut Wasser und Umwelt (FWU) der Universität Siegen belegt: Der Anstieg des Meeresspiegels beschleunigt sich und bedroht vor allem Küstenregionen. Die Ursache ist der Klimawandel, durch den es auf der Erde immer wärmer wird. Seit den 1990er Jahren sind die Weltmeere deutlich stärker angestiegen als in den Jahrzehnten davor.  Die zentrale Erkenntnis der Wissenschaftler: Der Meeresspiegel steigt heute etwa dreimal so schnell wie über das gesamte 20. Jahrhundert. Für bewohnte Küstenregionen wird dies zu einem erhebliches Risiko.“

 

Frage: Was können wir vor Ort tun?

 

S.J.: „Wir werden den Klimawandel leider nicht vollständig stoppen können. Deswegen müssen wir zwei Dinge tun: zum einen engagierten Klimaschutz betreiben. Dies kann jede*r einzelne für sich tun und zum Beispiel mit dem Fahrrad oder der Bahn fahren anstatt mit dem Auto. Als GRÜNE müssen wir hier insbesondere unserem Koalitionspartner mächtig auf den Füßen stehen, damit Hamburg sich beim Klimaschutz stärker engagiert. Zum zweiten müssen wir Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels vornehmen. Das heißt zum Beispiel auch den Küstenschutz durch höhere Deiche anzupassen.“