www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Kraftwerk Bille wird Ort der Begegnung

Das gesamte Bille Kraftwerk von der Wasserseite - Foto: Louisa Schwope

Das Kraftwerk Bille wird mit Unterstützung des Bezirks Hamburg-Mitte (in Höhe von 89.000 Euro) und dem Eigentümer ein neuer Ort der Begegnung für Hammerbrook, Rothenburgsort, Borgfelde und Hamm.

 

Meryem Çelikkol, GRÜNEN Bezirksabgeordnete und Sprecherin für Integration im Ausschuss für Soziales, Inklusion und Sport, unterstreicht: "Die integrative Arbeit des Vereins ist für das Quartier sehr wertvoll. Die Menschen werden in die Projektarbeit interaktiv gestalterisch eingebunden. So entsteht eine inklusive Gesellschaft."

Der Verein „Viele Grüße von - Verein zur Förderung raumöffnender Kultur e.V.“ hat bereits am 3. Juni das gemeinschaftliche Caféprojekt in der Schaltzentrale – im Altbau am Bullerdeich gegenüber der Stadtreinigung Hamburg – ins Leben gerufen und organisiert, wie seit 2015 bereits, auch in diesem Jahr wieder, im Kraftwerk die "Hallo Festspiele“.

 

Mit dem Projekt „Haus für Alle – Angebote für die Nachbarschaft“ verfolgt der Verein das Ziel, eine Schnittstelle zwischen Stadtteilkultur, Kunst und Stadtentwicklung an einem Ort zu schaffen. Außerdem ist jede*r herzlich eingeladen sich an dessen Veränderung zu beteiligen. Durch einen unbefristeten Mietvertrag für die Räumlichkeiten kann das Projekt zu einem stabilen Anlaufpunkt für Menschen unterschiedlichster Herkunft werden. In Hammerbrook gibt es bisher nur wenig kulturelle Angebote. Die geplante Unterkunft für Geflüchtete an der Eiffestraße stellt daher alle angrenzenden Stadtteile vor große Herausforderungen.

 

"Wir freuen uns sehr, dass die Schaltzentrale als experimentelles Stadtteilbüro und damit als Ort der Begegnung mit der Unterstützung der Bezirksversammlung und dem zur Verfügungstellen der Räume durch die MIB AG ins Rollen kommt. Das Ziel der Hallo Festspiele, eine langfristige öffentliche Nutzung im Kraftwerk Bille zu etablieren, geht damit los und weiter. Mit der Förderung können einerseits die Räume renoviert, sowie Programm und Organisationsgehälter für die ersten Monate bezahlt werden", freuen sich Hannah Dietze und Dorothee Halbrock, Vorstand Viele Grüße von e.V..

 

Hier geht's zum Artikel in der Mopo.