www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Fahrradparken und behindertenfreundliche Querungsmöglichkeiten im Kontorhausviertel

Vor einigen Jahren beschloss die Verwaltung nach einer Begehung mit der Lokalpolitik eine umfangreiche Installation von Fahrradbügeln im Kontorhausviertel. Diese gilt es endlich in vollem Umfang umzusetzen, denn es fehlen noch an vielen Stellen Rad-Abstellmöglichkeiten.

 

Im Kontorhausviertel gibt es auch im Bereich Barrierefreiheit noch etwas zu tun. An vielen Bordsteinabsenkungen, die eigentlich Mobilitätsbehinderten das Queren der Straße ermöglichen sollen, parken regelmäßig Autos. Hier sollte geprüft werden, wie durch Nasen (Vorziehen des Gehweges in die Fahrbahn), Absperrelemente oder ähnliche Maßnahmen das Falschparken verhindert werden kann.

Karin Zickendraht, verkehrspolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion Mitte: „Vor allem Mobilitätsbehinderte müssen besser die Fahrbahnen queren können. Zwar wird das Falschparken mehr als früher geahndet, aber die falschparkenden Autos werden nicht abgeschleppt und verschwinden damit nicht.“

 

Gleichzeitig wird in Hamburg das „Bike+Ride“-Netzwerk für mehr witterungsgeschützte Radparkplätze an Bahnhöfen umgesetzt. „Doch auch im innerstädtischen Bereich brauchen wir noch mehr gute Abstellmöglichkeiten für den Radverkehr“, findet Michael Osterburg.

Den vollständigen Antrag können Sie hier herunterladen.