www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Tempo 30 in der Caspar-Voght-Straße einrichten

In der Caspar-Voght-Straße im Stadtteil Hamm liegt eine schwierige Gemengelage vor. In der letzten Zeit wendeten sich dazu vermehrt Bürger*innen an die GRÜNE Fraktion. Sie beklagen, dass Kopfsteinpflaster und Tempo 50 in der Umgehungsstraße die Sicherheit von Verkehrsteilnehmer*innen beeinträchtigen und Anwohner*innen sich durch den Lärm gestört fühlen.

 

Wir GRÜNEN in Mitte haben deshalb, gemeinsam mit der SPD, im Regionalausschuss Hamm, Horn, Borgfelde, Rothenburgsort einen Antrag zur Prüfung einer 30er Anordnung in der Caspar-Voght-Straße eingebracht. Auch auf der Internet-Plattform nebenan.de wurde schon eine Nachbarschaftsinitiative für Tempo 30 von Bürger*innen aus dem Stadtteil gestartet.

„Eigentlich sollte man davon ausgehen, dass das Kopfsteinpflaster für eine Verlangsamung des Tempos in der Caspar-Voght-Straße sorgt. Das ist jedoch nicht der Fall“, so Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN in Mitte und Sprecher für den Regionalausschuss HHBR. „Tempo 30 ist daher nicht nur für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer*innen, sondern auch vor dem Hintergrund der Lärmbelästigung der Anwohner*innen durch rasende Autofahrer*innen auf dem Kopfsteinpflaster in dem reinen Wohngebiet erstrebenswert.“

 

Zur Lage vor Ort: Die Bugenhagenschule und die KITA an der Kreuzung Quellenweg befinden sich in unmittelbarer Nähe der Straße. Die Strecke wird also regelmäßig auch von Kindern genutzt, für die die derzeitige Situation mit dem hohen Geschwindigkeitsaufkommen sehr gefährlich ist. Auch für Fahrradfahrer*innen würde Tempo 30 eine höherer Fahrsicherheit auf der Straße bedeuten.
Zum Antrag geht's hier.