www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Antrag für Alternativen zum Busersatzverkehr nach Wilhelmsburg eingereicht

Die GRÜNE Fraktion hat in der gestrigen Sitzung des Regionalausschusses Wilhelmsburg/Veddel einen Antrag zum Thema Busersatzverkehr eingereicht. Darin wird die Verwaltung gebeten, sich für ein gutes Vekehrskonzept während der Sperrung der S-Bahnlinien nach Wilhelmsburg einzusetzen. Ein wesentlicher Kernpunkt des Antrags ist der bessere Ausbau der Fährlinie 73 für diese Zeit. Ihr Fährverkehr soll auch auf Feiertage und Wochenenden ausgeweitet werden, außerdem soll sie als Alternativroute beworben und mit der Buslinie 156 besser vertaktet werden. Aber auch für den Busverkehr werden Änderungen vorgeschlagen.

„Wir dürfen die Pendlerinnen und Pendler aus Wilhelmsburg und Veddel hier nicht vernachlässigen.", äußert sich Sonja Lattwesen, die für die GRÜNEN im Regionalausschuss sitzt. „Für die sind die S-Bahnlinien die wichtigste Möglichkeit in die Innenstadt zu kommen. Aus der Erfahrung wissen wir, dass es während der Rush Hour auf der Reichsstraße und der Norderelbbrücke zu vielen Staus und damit auch erheblichen Verspätungen im ÖPNV kommt. Damit ist der Busersatzverkehr einfach keine praktikable Lösung für die Menschen südlich der Elbe.

 

Die Fährlinie 73 bietet sich hier als gute Alternative an. Sie führt von der Ernst-August-Schleuse direkt zu den Landungsbrücken und verbindet Wilhelmsburg damit direkt mit dem Rest der Stadt. Deshalb müssen wir hier das Angebot auch aufs Wochenende ausweiten. Auch im Busverkehr gibt es Optimierungsbedarf. Wir wollen zum Beispiel den Metrobus 13 bis zum Berliner Tor verlängern und auf den Schnellbuszuschlag auf einigen Teilen der Linie 34 verzichten. Wenn sich diese Maßnahmen bewähren, dann können wir uns auch eine Verlängerung über die Zeit der Sperrung hinaus vorstellen."

 

In den Sommerferien, zwischen dem 21. Juli und dem 31. August wird der S-Bahnverkehr zwischen Hammerbrook und Wilhelmsburg gesperrt und durch Busse ersetzt. Grund dafür sind Bauarbeiten und Ausbesserungen, die während dieser Zeit stattfinden sollen. Die Bahn erneuert derzeit ihre Infrastruktur in Teilen Norddeutschlands und gibt dafür insgesamt mehr als 200 Millionen Euro aus.