www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Sanierung des Alten Elbtunnels: Teuer aber notwendig

Die Sanierung des Alten Elbtunnels wird teurer als geplant. Grund dafür sind Schäden, die unter der Fahrbahndecke einer der beiden Röhren gefunden wurden. Damit wird die gesamte Sanierung vermutlich mehr als 100 Millionen Euro kosten. Bereits zuvor wurden an verschiedenen Stellen des 1911 erbauten Tunnels Schäden gefunden, die ausgebessert werden müssen. Da der Bau unter Denkmalschutz steht ist die Sanierung kompliziert und teuer.

 

„Die Mehrkosten sind natürlich problematisch.“, so Michael Osterburg. „Damit reiht sich der Elbtunnel leider in eine Reihe von Projekten ein, bei denen die Kosten deutlich über dem kalkulierten Rahmen liegen. Aber im Gegensatz zu Projekten wie der Elbphilharmonie bietet der Alte Elbtunnel einen Mehrwert für alle Hamburgerinnen und Hamburger.

 

Die gesamte Hafenpromenade sollte stärker für die Menschen nutzbar gemacht werden. Die meisten der dortigen Flächen werden von der Hafenwirtschaft gar nicht mehr gebraucht. Insbesondere das Südufer ist bisher nur teilweise erschlossen, aber die beiden Musical Theater zeigen, welcher Mehrwert sich hier bietet. Dort gibt es nicht nur Platz, sondern auch einen tollen Ausblick auf die Elbe und das Stadtzentrum. Außerdem ist der Alte Elbtunnel wichtig für Wilhelmsburg, weil es den Menschen dort einen direkten Fahhradweg in den Rest der Stadt und insbesondere ins Hamburgs Westen bietet. Ich denke, dass er sich da als Verbindungsglied, aber auch als historisches Zeugnis organisch einfügt, wenn er erst richtig saniert ist. Deshalb lohnt sich das Projekt.“

 

Der Alte Elbtunnel war ursprünglich gedacht, um ArbeiterInnen eine fußläufige Verbindung zwischen ihren Wohnorten am Nord- und ihren Arbeitsplätzen in den Werften und Hafenanlagen am Südufer zu ermöglichen. Bis heute ist er eine TouristInnenattraktion und Teil des sichtbaren historischen Erbes der Stadt. Die Sanierungsarbeiten begannen 1994 und sollten eigentlich bereits 2011 abgeschlossen sein.