www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Amazon plant Logistikzentrum in St. Georg

Wie heute bekannt wurde plant der US-Versandhandel Amazon in St. Georg ein Logistikzentrum zu eröffnen. Demnach ist als Standort dafür das Berliner-Tor-Center in St. Georg ins Visier geraten, dort soll das Erdgeschoss mit einer Gesamtfläche von rund 2.500 Quadratmetern von Amazon in Beschlag genommen werden. Spekuliert wird außerdem ob das Unternehmen nun auch in Deutschland seinen Lieferservice „fresh“ anbieten möchte. Bereits seit 2007 liefert Amazon in den USA unter diesem Namen Lebensmittel an seine Kunden. Problematisch bei der Planung gestaltet sich vor allem die Tatsache, dass die Zu- und Abfahrtswege um das Berliner-Tor-Center zumeist Tempo-30-Zonen sind. Die Polizei vor Ort wendet außerdem ein, dass in unmittelbarer Nähe des Standortes ein Kinder­garten, eine Blindenwohnanlage, eine Seniorenresidenz und eine Schule liegen.

„Starker LKW-Verkehr gefährdet in dieser Ecke gerade schwächere Verkehrsteilnehmer wie Kinder und ältere Menschen.“, kritisiert auch Michael Osterburg. „Ich halte den Standort für denkbar ungeeignet. Nicht umsonst ist ein Großteil der umliegenden Straßen als Tempo-30-Zone ausgewiesen. Neben den öffentlichen Einrichtungen findet sich in der Umgebung außerdem vor allem Wohngebiet. Dort ist LKW-Verkehr nicht nur gefährlich, sondern stört auch massiv die Wohnqualität. Logistik hat für uns in Wohngebieten nichts verloren.

 

Natürlich sind wir daran interessiert Hamburg-Mitte wirtschaftlich zu stärken. Deswegen schlagen wir vor, dass Amazon sich in Billbrook oder Hammerbrook nach Alternativen umsieht. Diese Stadtteile verfügen auch über eine gute Infrastruktur für Logistik-Unternehmen, dort stört der LKW-Verkehr niemanden.“

 

Das als Online-Buchhandel entstandene Unternehmen Amazon ist mittlerweile ein Online-Versandhandel für nahezu alle Warengruppen. Um den großen logistischen Aufwand besser bewältigen zu können, gibt es an verschiedenen Standorten Logistikzentren, aus denen lokale Bestellungen beliefert werden, um die Transportwege kurz zu halten. In Deutschland gibt es derzeit neun Logistikzentren, in denen rund 10.000 Menschen arbeiten. Bisher war Hamburg allerdings kein Standort für Amazon.