www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Abriss der City-Hochhäuser

Die denkmalgeschützten City-Hochhäuser zwischen dem Klosterwall und dem Johanniswall werden vermutlich abgerissen. Der Hamburger Senat soll den Plänen der Finanzbehörde kürzlich zugestimmt haben. Eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung im Auftrag der Finanzbehörde hatte ergeben, dass die Sanierung und Erhaltung sehr viel teurer und die Neubauvariante effektiver für die Stadt wäre. „Einen Abriss und einen Neubau am Klosterwall würden wir befürworten, da es große Möglichkeiten für den Wohnungsbau und die Quartiergarage gibt. So könnten wir das Kontorhausviertel beleben und autoarm gestalten.“ erklärt Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der Grünen-Mitte.

Die Nachkriegsbauten stehen zwar unter Denkmalschutz, werden aber in der Öffentlichkeit im allgemeinen als unästhetisch und nicht unbedingt erhaltenswert wahrgenommen. Die Lage des Grundstücks dagegen ist sehr lukrativ für Investoren. Allein bei der letzten Ausschreibung, die zwar gestoppt wurde, gab es Angebote von mehr als 30 Millionen Euro. Das Bezirksamt will im Jahr 2018 umziehen. Mit einer schon vorab erteilten Erlaubnis des Senats zum Abriss der City-Hochhäuser soll möglichen Investoren Planungssicherheit gegeben werden. Die Stadt erhofft sich dadurch höhere Gebote.