www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Die Soulkitchen-Halle wurde dicht gemacht

 Innerhalb einer ganz kurzen Zeitspanne von zwei Stunden mussten die Betreiber ihre Sachen packen und die Soulkitchen-Halle verlassen, weil ein neues Statik-Gutachten eine hohe Gefährlichkeit attestierte und dadurch der Bezirk Mitte ein sofortiges Nutzungsverbot erließ. Die Türen wurden zugeschweißt und ein Zaun um das Gelände gezogen. Ein Aushang weist nun darauf hin, dass die Nutzung untersagt ist. Als Begründung für die Schließung wird eine mangelnde Standsicherheit vom Bezirk angeführt.

 

"Ich frage mich, wer hat gerade jetzt dieses Gutachten in Auftrag gegeben und warum? Die baulichen Mängel an der Halle waren bereits allen bewusst. Die Sprinkenhof AG und die Senta könnten schlechte Verlierer sein und die Soulkitchen-Betreiber und BesucherInnen müssen nun leiden. An diesem Wochenende findet in Wilhelmsburg das Fest ‚Kanal und Liebe‘ statt und die Soulkitchen-Betreiber hatten wieder Veranstaltungen geplant. Außerdem stand an diesem Wochenende der dritte Geburtstag der Soulkitchen an. Letzte Woche war der Bezirksamtsleiter Andy Grote noch auf einer Party in der Soulkitchen dabei und nun wird sie spontan geschlossen. Das sind schon merkwürdige Entwicklungen. Wir hoffen, dass es irgendwie weiter geht“, fasst Michael Osterburg zusammen.

 

„Das kann alles Zufall sein, aber man muss mal darüber nachdenken, warum diese Schließung gerade jetzt stattfindet, nachdem klar wurde, dass der Opernfundus scheinbar nicht an den Veringkanal verlegt wird. Ich hoffe nur, dass am Montag nicht bereits die Bagger anrücken“, so Jutta Kodrzynski weiter.