www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Aktuelle Verkehrsstatistik bestätigt Grüne Forderungen

Die gestern vorgestellte Verkehrsbilanz belegt, bei Verkehrsunfällen sind in Hamburg im vergangenen Jahr weniger Menschen ums Leben gekommen oder schwer verletzt worden als 2011. Die Zahl der verunglückten Kinder stieg jedoch deutlich an, um 9 Prozent auf 808. Hauptursachen für schwere Unfälle seien überhöhte Geschwindigkeit und zu geringer Abstand zwischen den Fahrzeugen gewesen.

 

„Dieser Bericht bestätigt uns leider in unseren Forderungen für mehr Geschwindigkeitsbeschränkungen und bessere Kontrollen. Wir unterstützen die europäische Initiative für Tempo 30 und sehen keine Notwendigkeit des weiteren Erhalts von Tempo 50 Zonen. Wir fordern, für die Verbesserung des Lärmschutzes und die Förderung des Radverkehrs, eine flächendeckende Einführung von Tempo 30 in der Innenstadt und regen für mehrere Stadtteile Verkehrspilotprogramme an“, kommentiert Fraktionsvorsitzender Michael Osterburg den Bericht.

 

Die Zahl der Verunglückten insgesamt stieg um 1,1 Prozent auf 9.925, da es mehr Leichtverletzte gab. „Gerade solche Unfälle und Unfälle mit Kindern wären häufig durch einen verlangsamten Verkehrsfluss zu vermeiden“, so Osterburg.