www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Gesprächsbereitschaft: Al-Nour Gemeinde und Grüne wollen Dialog

Eine Islamische Gemeinde möchte eine stillgelegte und entwidmete Kirche nutzen. Die Gemeinde Al-Nour hat endlich einen geeigneten Platz gefunden für ihre 600 Mitglieder, sie müssen sich nun nicht mehr in einer Garage treffen sondern können einen Ort nutzen in dem schon früher gebetet wurde, einen Ort der schon mal einer Gemeinde zur Verfügung gestanden hat und von dieser nun nicht mehr gebraucht wird. In unserer offenen und integrativen Gesellschaft sollten solche Umwidmungen ohne Streit möglich sein: „Deutschland ist ein Einwanderungsland, unsere Willkommenskultur muss auch mit Leben gefüllt werden“; sagt Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der Grünen in Mitte.

Denn ohne Probleme scheint es doch nicht zu funktionieren. Ist die Toleranz und der Respekt gegenüber anderen Glaubensgemeinschaften doch nicht so groß, oder werden Ängste und Bedenken unnötig geschürt? Michael Osterburg erklärt: „Es scheinen einige Unsicherheiten in der Bevölkerung von Horn zu geben. Wir setzen auf einen Dialog zwischen allen Beteiligten um die Informationen fließen zu lassen. Es müssen alle gemeinsam an den Planungen und Ideen der islamischen Gemeinde beteiligt werden. Mit Offenheit entstehen auch keine unbegründeten Ängste.“ Aus diesem Grund hat die Grüne Bezirksfraktion die Umsetzung eines Dialoges gefordert und eine Bürgerinformation angeregt. Auch die Gemeinde selber möchte in den Austausch treten: „Im Zeichen dieses offenen und vorurteilsfreien Dialogs, wünscht sich das Islamische Zentrum Al-Nour auch in seiner neuen Heimat in Hamburg-Horn, einen regen Austausch mit Bürgern und Institutionen des Stadtteils“, so steht es auf ihrer Internetseite und sie wollen so bald als möglich eine Informationsveranstaltung ins Leben rufen um den offenen Austausch in Gang zu bringen. Gemeinsam, mit Ehrlichkeit und Offenheit, dürfte es doch kein Problem darstellen, dass die islamische Gemeinde die evangelische Kirche renoviert und für ihre Begegnungen nutzt.

Weitere Infos zur Al-Nour Gemeinde: http://www.al-nour.de/index.php/de/aktivitaeten