www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Demonstration für einen bunten Hauptbahnhof

Proteste am vergangenen Samstag beim Hamburger Hauptbahnhof zeigen, dass von den Bürgerinnen und Bürgern nicht einfach hingenommen wird, dass Menschen vertrieben werden, die nicht in das saubere Stadtbild passen. Seit längerem geht die Diskussion am Hauptbahnhof darum, dass die Deutsche Bahn AG ihre Hausordnung an den überdachten Flächen um den Bahnhof sowie dem Fußgängertunnel zur Mönckebergstraße anwenden darf. Das bedeutet Rauchen, Betteln, starker Alkoholkonsum sowie das Blockieren der Rettungswege durch Sitzen und Liegen davor sind verboten. „Es kann nicht die Lösung sein Obdachlose oder andere Menschen die vermeintlich nicht ins Bild passen zu vertreiben. Sie gehören genauso zu unserer Stadt. Es müssen Hilfsangebote für die Betroffenen geschaffen werden, den Bahnhof ohne Alternativen zu bieten zu „säubern“ kann nicht das Ziel sein“, so Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der Grünen in Mitte. Seit letztem Oktober laufen diese Diskussionen und greift das neue Recht der Deutschen Bahn AG, schon lange sind die Probleme rund um den Hauptbahnhof bekannt. Und seit langem werden Hilfsangebote und Alternativen gefordert. Es bleibt die Frage: wieso ist noch nichts passiert? So kamen denn mehrere hundert Demonstranten von 56 unterschiedlichen Hamburger Initiativen zusammen um ihren Ärger über dieses vorgehen des Bezirksamtes Mitte und des Senats kund zu tun.