www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Erstes Adventslicht für St. Katharinen

Fünf Jahre lang wurde die alte Hauptkirche St. Katharinen kunstvoll restauriert. Jetzt erstrahlt sie in neuem Glanz und am gestrigen ersten Advent wurde ihr zu ehren ein Festgottesdienst abgehalten. 23 Millionen Euro wurden in die mehr als 750 Jahre alte Kirche investiert: „Die Kirche wurde toll hergerichtet, sie liegt in Mitten der Stadt und bekommt am Fuße auch noch neuen Wohnungsbau mit 160 Wohnungen, dass ist wirklich schön“, freut sich Michael Osterburg unser Fraktionsvorsitzender.

Die evangelische Kirche hatte zwischenzeitlich ihre Gönner und Mitstreiter zittern lassen. Immer wieder musste der Bau gestoppt werden und am Ende wurde es viel teurer als je geplant. Die Begeisterung und Dankbarkeit darüber was geschafft wurde lässt solche Stressmomente vergessen. Als Hauptpastorin Ulrike Murmann 2004 gewählt wurde, lag nur ein Baugutachten vor das auch Resignation hätte nachziehen können. Doch sie packte an, mobilisierte die Gemeinde, fand viele Spender und organisierte die Sanierung der Kirche in Detailarbeit. Im zweiten Weltkrieg wurde das Gotteshaus das sich zwischen der HafenCity und der Innenstadt befindet fast komplett zerstört. Die gründliche Restaurierung hatte ihren Preis 6,5 Millionen zahlte der Bund, dazu 3,5 Millionen die Stadt und 3,9 Millionen der Kirchenkreis Hamburg-Ost. Der Rest von immer noch ungefähr 6 Millionen Euro wurde durch Spenden finanziert. Kommenden Jahres soll noch die Orgel eingeweiht werden. Die Statue der heiligen Katharina, der Legende nach eine zypriotische Prinzessin, hat im Südschiff ihren Platz eingenommen, neben der Osterkerze von der gestern feierlich das Licht für die erste Kerze des Adventskranzes entnommen wurde.