www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

HPA stellt Konzept im Verkehrsausschuss vor

Der Verkehrsausschuss war am Montag den 19.11. zu Gast bei der Hamburg Port Authority (HPA) um sich die Konzepte für den Hafen einmal aus erster Hand vorstellen zu lassen. Resümierend kann festgehalten werden, dass sich die HPA bemüht ein nachhaltiges Konzept für den Hafen zu entwickeln und sich einige positive Trends aus der Vorstellung der einzelnen Maßnahmen ableiten lassen.
Im Hamburger Hafen werden derzeit von der HPA sehr viele Infrastrukturmaßnahmen vorgenommen. 

Die Hafenbahn wird überplant und soll nach der Umstrukturierung für einen verbesserten Containerverkehr sorgen. Hierfür wird in Wilhelmsburg auch ein sogenanntes Überwerfungsbauwerk entstehen, damit die Züge besser abgefertigt werden können. Hier muss die Planung frühzeitig auf Augenhöhe mit den Anwohnern und der Politik erfolgen, um Lärmschutz u.ä. Maßnahmen adäquat einbeziehen zu können.

Des Weiteren wird die Kattwykbrücke neu gebaut werden und bei der Köhlbrandbrücke die Verkehrsführungen verändert. Neben Umbau- und Abrissarbeiten an der Peute wird auch der alte Elbtunnel von der HPA weiterhin saniert. Diese infrastrukturellen Maßnahmen sind zu begrüßen, aber es bleiben etwa genauso viele Punkte unbeantwortet und nach wie vor offen. Vor allem die Augenhöhe, etwa bei der Frage des Leercontainerproblematik, muss noch verbessert werden.

„Wir bedanken uns für den aufschlussreichen Vortrag von der HPA, aber müssen auch einige Forderungen von Seiten der Politik noch einmal untermauern. Wir möchten mit in die Planungsprozesse eingebunden und frühzeitig über neue Projekte und Maßnahmen informiert werden. Gerade der Bereich Wilhelmsburg/Veddel wird beispielsweise von dem dortigen Regionalausschuss kritisch mit Anträgen begleitet und so sollte die beschlossene nächtliche Schließung der Tunnelstraße auch von der HPA beachtet und schließlich durchgesetzt werden.

Es geht hier vielerorts um Lärm- und Verkehrsbelastungen der AnwohnerInnen, die vermieden werden können“, meint der GRÜNE Fraktionsvorsitzende Michael Osterburg.