www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Wieso Weshalb Warum in Billstedt

Wetten, dass... Du verlierst?!

Gestern fand das zweite Stadtteilgespräch in Billstedt statt. Thema waren die Geschäfte mit der Sucht. Ein wichtiges Thema für die GRÜNEN in Mitte, denn wir wollen keine weiteren Zockerbuden in Billstedt.

„Das war eine tolle Veranstaltung der GRÜNE Mitte zu den Spielhallen, mit riesiger Beteiligung der Billstedterinnen und Billstedter“, freute sich der Fraktionsvorsitzende Michael Osterburg. In der AWO Merkenstraße hatten sich interessierte BürgerInnen versammelt um mit den ExpertInnen Heidrun Schmidt, MdHB, Gisela Alberti, AK Glücksspielsucht und Christina Kaiser, Institut Recht und Wirtschaft sowie den Abgeordneten Michael Osterburg und Murat Gözya zu diskutieren. Alle geladenen Gäste brachten ihr sehr fundiertes Wissen mit tollen Beiträge ein. Auch der Bezirkspolitiker Murat Gözay war begeistert: „Veranstaltungen wie diese zeigen, dass alle an einem Strang ziehen müssen, um in Billstedt etwas zu bewirken.“ Am 30.10. findet um 17.30 Uhr noch eine Mahnwache vor dem Gelände der geplanten Spielhalle statt. Wir werden hier im Stadtteil weiter Flagge zeigen.

In der kommenden Bezirksversammlung gibt es außerdem einen interfraktionellen Antrag, der von den GRÜNEN initiiert wurde. Darin werden Infoflyer in mehreren Sprachen gefordert, die durch das Bezirksamt in Stadtteilen wie Billstedt verteilt und ausgelegt werden sollen. Auch soll das Bezirksamt die Suchtberatungsstellen beten in den besonders betroffenen Stadtteilen des Bezirks mobile Beratungseinsätze zu ermöglichen. Langfristig sollte dann ein Träger gefunden werden, der über den Haushalt der Fachbehörde in Billstedt und anderen betroffenen Stadtteilen eine Beratungsstelle für Spielsucht anbieten und leiten kann. Zudem wird die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz aufgefordert alle Maßnahmen die eine Spielsucht eindämmen würden auf Senatsebene einzuleiten und schnellstmöglich umzusetzen.