www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Wohlers (vorerst) gerettet

Der Stadtteilbeirat St. Georg hat mitgeteilt, dass der Mietvertrag für die Buchhandlung Wohlers um fünf Jahre verlängert wurde. Die GRÜNE-Fraktion in Mitte freut sich über diese Ergebnis. Dem neuen Mietvertrag sind viele Demonstrationen, Gespräche und Diskussionen vorausgegangen, an denen sich die Fraktion beteiligte.

Der Buchhandlung, die seit 79 Jahren ortsansässig ist, war eine Verdreifachung der Lademiete angekündigt worden. Proteste im Stadtteil und durch die Bezirkspolitik haben den Vermieter nun scheinbar zum einlenken gebracht. Laut Stadtteilbeirat ist der neue Mietpreis allerdings noch immer überteuert. „Ich freue mich sehr, dass es hier zu einer Einigung gekommen ist. Damit ist das Thema der Mietsteigerung in St. Georg aber nicht vom Tisch. In der Vergangenheit konnten viele andere Läden nicht gerettet werden und auch in der Zukunft wird uns dieses Problem nicht erspart bleiben. Hier müssen endgültigere Lösungen her“, sagt unser Fraktionsvorsitzender Michael Osterburg. Ein Problem ist, dass die soziale Erhaltungsverordnung für St.Georg die Ladenzeilen, also das Gewerbe, nicht (so wie die Mieter) vor einer Mieterhöhung schützt. Ein Druck, der auf die Mieter der Läden ausgeübt wird, kommt von der Gastronomie. „Bisher haben wir die Belebung der Langen Reihe mit Restaurants und Bars nicht negativ gesehen. Allerdings nimmt die Außenbestuhlung der Gastronomie derart zu, dass wir nun eine veränderte Planung fordern“, erklärt Michael Osterburg. Daher haben die GRÜNEN in die nächste Bezirksversammlung am Donnerstag dem 25. Oktober einen Antrag eingereicht. Darin wird gefordert, dass der Bebauungsplan für die Lange Reihe geändert wird und zukünftig keine weitere Außengastronomie erlaubt wird. „Der Bestand soll dabei nicht angegriffen werden. Uns geht es lediglich um Neuanträge“, erklärt Osterburg. Damit unterstützt die Fraktion Forderungen aus dem Stadtteil. Außerdem wird in dem Antrag die Einrichtung eines Runden Tisches für die Grundeigentümer gefordert. „So wollen wir die Vermieter mit ins Boot holen, um ein gemeinsames Management der Langen Reihe einzurichten, um einen nachhaltigen Branchenmix sicher zu stellen.“