www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Das Dockville darf bis 2014 bleiben

Einen Grund zur Freude gab es gestern in Wilhelmsburg für die BetreiberInnen und Fans des Dockville-Festivals mit seiner in Deutschland einmaligen Mischung aus Kunst- und Musikfestival. Es gab zuletzt Streit über ein 10,5 Hektar großes Areal am Reiherstieg, auf dem 9000 der insgesamt gut 22 000 Besucher zelten. Dieses Gelände gehört der Hamburg Port Authority (HPA), die es langfristig "hafenbezogen" nutzen möchte. Der Interessenkonflikt war vor zwei Wochen durch eine Kleine Anfrage der Grünen an den Senat öffentlich geworden. Nun erklärte die Kulturbehörde: Nach erneuten Gesprächen sei gesichert, dass das Festival 2013 und 2014 auf der Fläche am Reiherstieg stattfinden kann - inklusive Camping

„Das ist ein großer Erfolg, denn nun bleibt dieses Kulturereignis in Wilhelmsburg und trägt damit zur Vielseitigkeit der Stadt Hamburg bei. Es wurde ja schon überlegt das Festival nach Schleswig-Holstein zu verlegen. Das Dockville ist aber auch durch seine Lage im Hafengebiet einmalig in Deutschland und dieser besondere Flair wurde nun zu Recht erhalten“, hält unser Fraktionsvorsitzende fest. „Die HPA hat sich nun bereit erklärt diese Fläche zu sichern für das Dockville bis 2014, aber sie muss gerade bei Veranstaltungen und Kulturbetrieben dieser Art flexibel und beweglich bleiben. Hamburg braucht das Dockville auch in den nächsten Jahren, denn es bereichert die Außenwirkung der Stadt“, so Osterburg weiter.