www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Azubiheim-Blockade endlich auflösen

Hamburg soll ein Auszubildenden-Wohnheim mit rund 500 Plätzen bekommen. Die Stiftung Azubiwerk i. G. plant das Projekt seit 2008. „Wir unterstützen diese Idee. Es gibt einen Fachkräftemangel den es auszugleichen gilt. Gleichzeitig können viele Jugendliche ihren Heimatsort nicht für eine Ausbildung verlassen, weil sie als Minderjährige betreut werden müssen. Dieses Problem könnte durch eine Betreuung im Wohnheim behoben werden“, sagt unser Fraktionsvorsitzender Michael Osterburg.

Innerhalb der SPD scheint es Uneinigkeit zu geben. Ursprünglich als SPD Antrag beschlossen, liegt die Förderung des Projekts seit einem Jahr auf Eis. Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt scheint kein Interesse an einem Auszubildenden-Heim zu haben. „Selbst die SPD kritisiert die von ihr geführte Behörde an dieser Stelle. Es ist traurig, dass hier noch immer keine Lösung gefunden werden konnte“, findet Osterburg.

Das Heim soll 500 Auszubildenden bezahlbaren Wohnraum bieten. Ursprünglich war eine städtische Fläche An der Hafenbahn in Wilhelmsburg geplant. Doch die BSU möchte hier Wohnungslose unterbringen. Die Stiftung Azubiwerk i. G. will für die Finanzierung einen Fonds auflegen lassen. Die Stiftung würde sich dann mit der Hälfte der Investitionen beteiligen, ein Viertel sollte von der Wirtschaft und ein Viertel von der Stadt kommen. Die Stadt hat nun –laut Abendblatt – klargemacht, dass sie weder ein Grundstück zur Verfügung stellt, noch finanziell Fördern wird.