www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

S- Hasselbrook erhält endlich einen Aufzug

Jahrelang wurde er gefordert, vermisst, angekündigt, verworfen: Ein Fahrstuhl für den S- Bahnhof Hasselbrook in Hamm. Doch bis heute quälen sich Senioren, Eltern mit Kinderwagen, Bahnreisende mit Gepäck oder Rad die steilen Treppen herauf und herunter.

Jetzt – nach 20- jähriger Diskussion – scheint der barrierefreie Umbau und der Aufzug in greifbare Nähe gerückt zu sein. Der Leiter des Bahnhofsmanagement der Deutschen Bahn AG, Markus Hock teilten bei einem Ortstermin am Bahnhof mit, dass ab Ende des kommenden Jahres mit der Errichtung einer Aufzugsanlage begonnen werden soll. Fertigstellung dann 2014. „Darauf haben wir in Hamm jahrelang gewartet“, freut sich der Fraktionsvorsitzende Michael Osterburg. Denn seit 20 Jahren folgten viele Ankündigungen, doch richtig konkret wurde es dann nie.

Noch im Jahr 2010 hatte die Stadtentwicklungsbehörde mitgeteilt, dass nicht vor 2018 mit einer Realisierung zu rechnen sei.

Nach dem notwendigen Neubau der Brücke über die Bahnlinie und der Elektrifizierung der Strecke nach Lübeck war es nun der mögliche Bau der S4 nach Ahrensburg der den Bau eines Aufzuges erneut scheitern lassen sollte - wie in den letzten 20 Jahren. "Man müsse dies erst einmal abwarten", hieß es aus der Stadtentwicklungsbehörde.

Die Realisierung des Projektes ab Ende 2013 zugesagt. Nach den Plänen der DB wird der Aufzug nicht im Bahnhofsgebäude selber, sondern westlich im Bereich der Überdachung auf dem Bahnsteig realisiert. Die Anbindung erfolgt dann über eine neue Brücke zum ehemaligen Bahnhofszugang und heutigem Zugang zur „Factory“. Diese Lösung hat den Vorteil, dass der Fahrstuhl von etwaigen Veränderungen des Eingangsbereiches im Zuge der Verlängerung der S4 nach Ahrensburg nicht betroffen ist. Sonst hätte man auf die Realisierung noch länger warten müssen. Deswegen wird auch zuerst der S- Bahnsteig angeschlossen, denn hier ist der Bedarf am Größten.