www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Keine weitere Verdrängung von Läden auf St.Georg

Die GRÜNE-Fraktion Hamburg-Mitte hält an ihren Forderungen fest. Die Läden auf St. Georg sind größtenteils ein Stück gelebtes Hamburg und genau um diesen Punkt geht es. Um das Leben dort. Es muss vielfältig bleiben und dazu tragen diese größtenteils kleinen bis mittelgroßen Läden und das Kino bei.

„Wir fordern das Bezirksamt-Mitte auf auch alle Parteien mit an den runden Tisch zu holen und gemeinsam nach einer Lösung zu suchen, um die Gentrifizierung im Stadtviertel aufzuhalten. Wir als GRÜNE haben schon früh auf diese Prozesse hingewiesen und eine soziale Erhaltensverordnung für St.Georg gefordert. Hier erfolgte viele Jahre nichts und nun stehen wir vor dieser Entwicklung und können wenig tun“, ärgert sich der Fraktionsvorsitzende Michael Osterburg.
Es heißt nun aber nach vorne zu schauen und nach Möglichkeiten des Einflusses und der Teilhabe zu suchen. Wir müssen dort mehr öffentlich geförderten Wohnraum und einen Schutz des Kleingewerbes erreichen.
„Ein St.Georg 45 an der Alster anstatt als Bürokomplex als zumindest teilweise sozialen Wohnraum umzuplanen wäre ein erster Fingerzeig in die richtige Richtung. Nicht nur die traditionellen Geschäfte wie Wohlers sondern auch die einkommensschwächeren Bevölkerungsschichten werden nach und nach aus St.Georg verdrängt“, so Osterburg weiter.