www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

SPD nimmt Antrag der GRÜNEN-Fraktion Hamburg-Mitte auf


Im Verkehrsausschuss wurde von der SPD gestern eine Neuformulierung unseres Antrages verabschiedet. Die SPD ging in ihrem Antrag nicht so weit, sondern will die vorgeschlagenen Gebiete nur Prüfen lassen . „Wir sind aber der Meinung, dass unsere Idee, die Bewohnerparkensituation und damit die Lebensqualität in der Neustadt und auf St.Pauli zu verbessern, auch bei der SPD angekommen ist. Wir hoffen nun, dass die Prüfungsidee in nicht allzu ferner Zukunft auch eine konkrete Umsetzung folgen lässt“, meint Michael Osterburg.

Hintergrund unseres Antrages war, dass die AnwohnerInnen mit einem Bewohnerparkschein der Gebiete Neustadt (M100-M102) und St.Pauli  (M200) häufig keinen Parkplatz finden, da FalschparkerInnen diese Parkplätze blockieren. Die Bewohnerparkgebiete in der Innenstadt funktionieren zurzeit also nicht im eigentlichen Sinne.   
Wir wollten daher, dass die in diesen Gebieten geltenden besonderen Parkreglungen deutlicher werden. Dirk Petersen, Abgeordneter der GRÜNEN in der Bezirksversammlung Hamburg Mitte, erklärt dazu: „Zurzeit weisen nur einzelne Schilder am Rande der Gebiete auf die besondere Parkregelung in diesen Gebieten hin. Durch weitere Schilder und andere Markierungen soll sichergestellt werden, dass jeder Autofahrer erkennt, dass er sich in einem Bewohnerparkgebiet befindet.“

Die Kontrollen sollen intensiviert werden. Durch intensivere Kontrollen kann die Parkregelung besser durchgesetzt werden.  
Die Seilerstrasse auf St. Pauli wird stark von TouristInnen frequentiert; AnwohnerInnen finden hier selten einen Parkplatz. Wir wollen daher, dass diese Strasse in das angrenzende Bewohnerparkgebiet aufgenommen wird.  Nun werden diese Umsetzbarkeit zumindest geprüft. „Das geht uns eigentlich nicht weit genug und wir hätten uns eine zeitnahe  Erleichterung für die AnwohnerInnen gewünscht. Auch im Karoviertel sollte ein Bewohnerparkgebiet zumindest nochmals geprüft werden“, hält Michael Osterburg fest.