www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Baumfällungen auf öffentlichem Grund besser kontrollieren

 

Die Listen über „Geplante Fäll- und Schnittmaßnahmen“ sind meist lang und oft ist eine Kontrolle vor Ort durch die Fraktionen schwierig. Umso besser ist es, wenn wir Hinweise aus der Bevölkerung bekommen, wo wann welche Bäume gefällt werden. So geschehen am Hammer Steindamm. „Ich würde angesprochen, weil dort zwei Bäume gefällt wurden“, erzählt Michael Osterburg, unser Fraktionsvorsitzender in Mitte. Eine der Linden war tatsächlich auf der öffentlichen Baumfäll-Liste im Oktober im Umweltausschuss aufgeführt. „Den zweiten Straßenbaum hat die Verwaltung –nach eigener Auskunft – vergessen auf die Liste zu setzen“, berichtet der Bezirkspolitiker weiter.

Durch diese Zustände auf die Ecke in Hamm aufmerksam geworden, fuhr Michael Osterburg an dem Baugrundstück vorbei und stellte fest, dass ein weiterer Baum verschwunden ist. „Die Bauarbeiter berichtet, dass dieser „versetzt“ worden sei. Es kann nicht sein, dass die Verwaltung hier immer an uns vorbei arbeitet“, sagt Osterburg. Rückendeckung bekommt er aus der Fraktion: „Oft sind die Bäume schon gefällt, wenn sie uns vorgelegt werden“, erzählt Lena Dittmer, Mitglied des Umweltausschusses. Die GAL-Fraktion fordert einen offeneren und ehrlicheren Umgang mit den Fällungen. „Am liebsten hätten wir eine Seite im Internet, auf der auch die AnwohnerInnen nachverfolgen können, warum für welchen Baum eine Genehmigung erteilt wurde. Am besten so rechtzeitig, dass durch die Fraktionen Widerspruch eingereicht werden kann“, sagt Lena Dittmer