www.gruene-mitte.comHamburg-Mitte

Wie geht es weiter im Korallusviertel?

Die GAL-Fraktion Hamburg-Mitte begrüßt, dass auf der Fläche zwischen der Korallusstraße, der Thielenstraße, und der Bahnanlagen in Wilhelmsburg– als IBA-Projekt - Wohnungen entstehen sollen. Leider ist das Projekt bereits seit Längerem ins Stocken geraten. Auf der Fläche wurden größere Mengen fester Stoffe deponiert. „Es ist nicht zu erkennen, ob es sich um Baustoffe bekannter Zusammensetzung oder um Ablagerungen unbekannter Zusammensetzung handelt“, erklärt Michael Osterburg, Fraktionsvorsitzender der GAL-Mitte.

"Wir hatten bereits vor der Sommerpause eine entsprechende Anfrage gestellt, damals wusste das Bezirksamt noch nichts von den Ablagerungen. Man konnte uns nur mitteilen, dass man erst durch die Anfrage Kenntnis von dem möglichen Boden- bzw. Materialauftrag auf dem genannten Grundstück erhalten habe und es würden zunächst bodenschutzrechtliche Ermittlungen aufgenommen“, erklärt Jutta Kodrzynski, Bezirksabgeordnete und Mitglied im Regionalausschuss Wilhelmsburg und Veddel das Vorgehen der GAL. Nun geht es darum herauszufinden, was es mit den Bodenablagerungen auf der Brachfläche an der Korallusstraße auf sich hat. "Im Regionalausschuss werden wir deshalb beantragen, dass alle Erkenntnisse zur Zusammensetzung des dort abgelagerten Bodens dem Ausschuss zeitnah vorgelegt werden", so Jutta Kodrzynski.